Landesliga – HSV-Teams starten mit 3:0-Siegen ins Jahr 2020

Kassel/Gießen (fs) – Perfekter Start ins neue Jahr für die Hünfelder Volleyballteams in der Landesliga: Die Männer feierten bei der VSG Kassel/Wehlheiden II einen souveränen 3:0 (25:21, 25:19, 25:21)-Erfolg, die Frauen setzten sich beim Gießener SV ebenso klar mit 3:0 (25:12, 25:21, 25:19) durch.

Landesliga: Kassel/Wehlheiden II – Hünfeld 0:3 (21:25, 19:25, 21:25)

„Ich habe mir da im Vorfeld schon meine Gedanken gemacht: Mit Christian Lochner und Marek Liwoch sind krankheitsbedingt zwei Stammspieler ausgefallen, dazu war Silas Wessel mit Knieproblemen nicht dabei“, erklärt Spielertrainer Uli Bönsch, der kurzerhand Routinier Markus Roth reaktivierte: Der spiele zuletzt vor mehr als vier Jahren, trainierte aber einige Male mit und sagte kurzerhand zu. „Er hat das dann richtig gut gemacht. Nach vier Jahren muss ich sagen: Alle Achtung“, lobt Bönsch den Routinier. Dessen Mitwirken war allerdings auch nötig, schließlich hatte der HSV mit Max Bönsch nur einen einzigen Wechselspieler – die Hünfelder machten ihre Sache aber richtig gut, führten von Anfang an in jedem Satz und feierten einen souveränen Dreisatzsieg: „Nach den ganzen Ausfällen war damit nicht unbedingt zu rechnen, aber das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, wir haben das gut gemacht. Ich bin super zufrieden, das war gut für die Psyche“, freut sich Bönsch.

Hünfeld: M. Bönsch, U. Bönsch, Herrmann, Illin, Növermann, Roth, Schmidt, Wehner

 

Frauen-Landesliga: Gießener SV – Hünfeld 0:3 (12:25, 21:25, 19:25)

Höchst souverän setzten sich auch die HSV-Frauen in Gießen durch und bleiben am Spitzenreiter aus Gelnhausen dran. „Im ersten Satz konnten wir Gießen gut unter Druck setzen und zu Eigenfehlern zwingen. Wir haben das souverän zu Ende gespielt“, freut sich Trainer Uli Bönsch. Ganz so einfach wurde es im zweiten Satz dann allerdings nicht mehr, weil Gießen besser wurde und weniger Fehler produzierte. „Die haben uns dann ganz ordentlich gefordert. Leider hat sich dann auch noch Natalie Növermann an den Bändern verletzt“, bedauert Bönsch, dessen Team sich davon aber nicht abschrecken ließ und im dritten Satz auch einen 10:14-Rückstand noch wettmachte: Über 17:17 zogen die Hünfelderinnen auf 22:19 davon und ließen dann nichts mehr anbrennen. „Wir haben das clever und nervenstark zu Ende gespielt. Ich bin da wirklich sehr zufrieden“, strahlt Bönsch, der hofft, dass Növermann sich nicht schwerer verletzt hat.

Hünfeld: Beyer, Brux, Bückner, Fetten, Növermann, Paul, F. Prokein, Schneehoff, Schleicher, Schumann

 

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2020/januar/landesliga-hsv-teams-starten-mit-30-siegen-ins-jahr-2020.html (29.1.20)

Volleyball

Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik am 02.02.2020 bei uns in den Kreissporthallen 1 u. 2

Am Sonntag, den 2. Februar 2020, finden in Hünfeld in den Kreissporthallen 1 und 2 die Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik statt.

Nach den überregionalen Highlights des vergangenen Jahres mit der Ausrichtung der „Langstreckenmeisterschaften der Region Mitte“ und der „Hessischen Meisterschaften im Langstreckenlauf“ auf der Rhönkampfbahn in Hünfeld richtet die Leichtathletik -Abteilung des Hünfelder SV in diesem Jahr neben dem „1. Sparkassen-Grand-Prix 2020“ auf der Rhönkampfbahn auch die „Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik“ aus.

Gekämpft wird bei den „Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik“ in den Altersklassen U8, U10 und U12 um die Meisterschaft. Es treten hierbei jeweils Mannschaften in drei Disziplinen mit 6 bis 11 Athleten an, wobei jeweils die 6 besten Ergebnisse in die Wertung einfließen. An Disziplinen werden geboten:

  • U12: 40m-Hindernis-Sprintstaffel, Stoßen (mit Medizinball), Additions-Weitsprung
  • U10: 40m-Hindernis-Sprintstaffel, Medizinball-Stoßen, Weitsprung-Staffel
  • U8:  30m-Hindernis-Sprintstaffel, Beidarmiges Stoßen, Ziel-Weitsprung

Gemeldet sind 188 Athleten im Alter von 5 bis 11 Jahren aus 7 Vereinen. Die Erfahrungen der Vergangenheit lassen spannende Wettkämpfe erwarten.

Für den Hünfelder SV werden 65 Athleten an den Start gehen.  

Der erste Startschuss bei der von der Leichtathletik-Abteilung des Hünfelder SV organisierten Veranstaltung fällt um 10:00 Uhr.

Die Veranstaltung ist auch eine schöne Gelegenheit für interessierte Eltern und Kinder mal einen ersten Eindruck von dem was die Leichtathletik-Abteilung des Hünfelder SV im Bereich der Kinderleichtathletik zu bieten hat zu gewinnen.

Und natürlich ist neben dem reinen Sport au

ch für das leibliche Wohl gesorgt. Die Leichtathleten freuen sich über jeden Besucher.

Leichtathletik - Aktuelles

Hessische Hallenmeisterschaften 2020 der U20/U16 in Hanau – 2 x 3. Platz (Maja bzw. Johannes)

Schlag auf Schlag geht es momentan mit den Wettkämpfen unter dem Hallendach. Eine Woche nach den Aktiven und der U18 ermittelten an diesem Wochenende in Hanau die U20-Jugendlichen und U16-Schüler ihre Landesmeister.

Mit rd. 600 Startern aus 115 Vereinen hatten auch diese Titelkämpfe unter dem Hallendach eine gute Resonanz. Vom Hünfelder SV waren Johannes Volkemer, Lena Müller, Maja Severloh, Marina Zachartschuk und Tarja Dänner mit dabei. 

Die Ergebnisse in chronologischer Reihenfolge (persönliche Bestleistung = pB):

  • Johannes
    • 24.Platz über 60m (8,28 Sek, pB; der Start ist nach wie vor die Achillesferse, da muss noch kräftig dran gearbeitet werden)
    •  3.Platz im Mehrfachsprung (16,70 m; pB; das erste mal bei Hessischen Meisterschaften auf dem Treppchen)
    • 12.Platz im Kugelstoßen (9,04 m; das war heute gar nichts, auch nach dem Treppchen beim Mehrfachsprung gilt es sich bei der nächsten Disziplin zu konzentrieren)
  • Tarja
    • 9.Platz über 800m (2:39,91 Min; ganz knapp an einem Urkundenplatz vorbei, aufgrund der sehr guten Leistungen als W13-Athletin nach W14 hochgestartet)
  • Marina
    • 10.Platz über 400m (64,52 Sek; beim Start richtig gut weggekommen; aber dann war der Wurm drin, geht wie alleine schon die Trainingsleistungen zeigen deutlich schneller)
  • Lena
    • 7.Platz über 2.000m (7:53,24 Min; viel mehr war mit dem Garde-Auftritt am Vorabend nicht drin, das Potential für schnellere Zeiten ist da)
  • Maja
    • Nach dem Gewinn der Hessischen Meisterschaft über 3.000m in der Altersklasse U18 vor einer Woche nun über die gleiche Distanz in der Altersklasse U20 hochgestartet!
    • 3. Platz über 3.000m (10:31,49 Min; pB)
    • Mit der pB die Quali-Zeit für die Deutschen Meisterschaften der U20 nur um 1,49 Sekunden verfehlt!
    • Mit der neuen pB aktuell auf Platz „2“ der Deutschen Bestenliste U18 über 3.000m. Eine super Leistung!
Leichtathletik - Aktuelles

Erfolgreicher Start in die Rückrunde für Hünfelder Volleyballteams

Ein rundum erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Hünfelder Volleyballteams. Alle Mannschaften sind überaus erfolgreich in die Rückrunde gestartet.

Den Anfang machte am Samstag, 25.1.20 die erste Männermannschaft, die ihr Spiel gegen VSG Kassel/Wehlheiden 2 mit 3:0 gewann (25:21:25, 19:25, 25:21).

Ebenfalls am Samstag gewannen die Mädels in der Kreisliga Südost ihre beiden Heimspiele. 3:0 schlug das junge Team den Tabellenersten SV Stockhausen (26:24, 25:13, 25:19). Mit 3:1 besiegte der Hünfelder Volleyballnachwuchs den TV Breitenbach (25:11, 23:25, 25:19, 25:16).

Am Sonntag zog die zweite Männermannschaft nach und gewann ebenfalls beide Heimspiele. Mit 3:1 setzten sich die Männer II gegen den TV Herleshausen durch (25:22 25:18 18:25 25:8). Gar 3:0 endete das Spiel gegen den Rivalen aus Großenlüder (25:19, 25:19, 25:17).

Und auch die erste Frauenmannschaft gewann ihr Auswärtsspiel. Mit 3:0 setzten sich die Hünfelderinnen gegen den Gießener SV durch. Überschattet wurde der Sieg durch die Verletzung von Nathalie Növermann, die leider für die nächsten Spiele ausfallen wird.

VB-TS-Frauen 27.1.20

Volleyball

5. Eichenzeller Winterlauf

Osthessenzeitung.de schreibt: „Wettkampfstimmung am Samstag in Eichenzell: Insgesamt 253 Starter gingen beim fünften Winterlauf des Lauftreffs des TLV Eichenzell auf die Strecke – ein neuer Teilnehmerrekord. Auf der Fünf-Kilometer-Distanz siegten Mandana Hoffmann und Fabian Stiebing, über die zehn Kilometer kamen Nadine Hübel und Heiko Baier als Erste ins Ziel.

Aus Sicht des Hünfelder SV kurz gesagt: Unsere noch 10-jährige Marlene Giebel wird über 5 Kilometer Neunte in der Frauengesamtwertung in 27:40 Minuten und gewinnt ihre Altersklasse W11 und unser Andre Sattler wird über 5 Kilometer Dritter in der Gesamtwertung mit 20:27 Minuten und gewinnt die Altersklasse AK45. Und mehr waren auch nicht von den Hünfelder Leichtathleten am Start! Die waren anderweitig beschäftigt, wie zum Beispiel die Gewinnerin der Frauengesamtwertung des vergangenen Jahres über 5 Kilometer – Lena Müller – die bei den Hessischen Hallen-Meisterschaften in Hanau laufen durfte! In Summe aus Sicht des Hünfelder SV keine schlechte Ausbeute! 

Leichtathletik - Aktuelles

Hessische Hallenmeisterschaften 2020 der Aktive/U18 in Frankfurt-Kalbach – Maja wird Hessische Jugendmeisterin

Gestern und heute fanden die Hessische Hallenmeisterschaften 2020 der U18/Aktiven in der Leichtathletiksporthalle in Frankfurt-Kalbach statt.

Aus unserer Sicht das Highlight „Maja wird in der Altersklasse U18 über 3.000m nach einem kontrolliert gelaufenen Rennen mit einem packenden Schlusssprint Hessische Hallen-Jugendmeisterin“. In das Rennen integriert war auch die Entscheidung im Bereich der „Frauen“; hier war nur eine Athletin – 4 Jahre älter – knapp 5 Sekunden vor Maja. Und wenn man auch dieses Ergebnis sieht, dann muss man sich mal wieder die berechtigte Frage stellen, weshalb Maja nicht dem Kader des Hessischen Leichtathletikverbandes zugehörig ist. Maja liefert beständig sehr gute Leistungen ab; aber ….!?

Mit 589 Startern aus rd. 120 Vereinen hatten die Titelkämpfe unter dem Hallendach eine gute Resonanz. Vom Hünfelder SV waren Antonia Franke, Daniel Hahn, Darius Link, Franziska Schmitt, Lennart Jensen, Maria Reinhard und wie schon aufgezeigt Maja Severloh mit dabei. Die Ergebnisse im einzelnen:

Samstag:

  • Antonia, U18
    • 7. Platz im Dreisprung (9,40m; wurde von Sprung zu Sprung besser; zur persönlichen Bestleistung fehlten am Ende 58 cm; da fehlen aktuell einfach witterungsbedingt die Trainingsmöglichkeiten
  • Darius, U18
    • 5. Platz im Dreisprung (11,80m; das war der erste Wettkampf in dieser Disziplin; und das geht noch deutlich besser; aber trotzdem neue Bestmarke in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV“)

Kleiner Abstecher nach Michigan: Unsere Eva Jahnsohn läuft fast zeitgleich beim „Simmons-Harvey Invitational“ die Meile (1.609m) in 5:05,33 Minuten. Auf die 1.500m-Strecke umgelegt bedeutet das 4:44 Minuten. Der Hessenmeistertitel bei den Frauen wurde in 5:02 Minuten erlaufen!

Sonntag:

  • Darius
    • 12. Platz im Weitsprung (5,27m; das war heute gar nichts, normalerweise geht es an die 6m-Grenze ran, heute war im Vorkampf entsprechend Schluss)
  • Daniel, Männer
    • 10. Platz über 800m (2:01,58 Min; die ersten drei Runden nach Plan gelaufen, die dritte Runde war dann im Nachhinein betrachtet doch etwas zu schnell und die Muskulatur hat auf den letzten 150 Metern zugemacht)
  • Franziska, U18
    • Platz 20 über 800m (2:41,84 Min; nach längerer Pause wieder ein 800m-Rennen, die ersten 550m auf Bestleistungsniveau unterwegs, dann dem Tempo Tribut sollen müssen, das dauert nicht lange bis wieder Zeiten unter 2:35 machbar sind)
  • Lennart, U18
    • 7. Platz über 800m (2:10,70 Min; wieder eine neue persönliche Bestzeit; vor 11 Monaten waren das noch 19 Sekunden mehr; seitdem mit jedem Rennen eine neue Bestzeit)
  •  Maria, U18
    • Platz 17 über 800m (2:41,25 Min; die ersten Hessischen, das erste Rennen in Spikes und das erste Mal in einer Leichtathletikhalle mit den engen Kurvenradien unterwegs; sehr kontrolliert nach Plan gelaufen und im Schlusssprint den eigenen Zeitlauf gewonnen; das nächste Mal wird schneller angelaufen)
  • Maja, U18
    • 1. Platz über 3.000m (10:37,14 Min, die persönliche Bestleistung und damit auch die Bestmarke in der „Ewigen Bestenliste des HSV“ verbessert und Hessische Jugendmeisterin, super gemacht)

Wenn man sich die Leistungen und erreichten Platzierungen ansieht, und zusätzlich sieht unter welchen äußeren Rahmenbedingungen wir trainieren müssen (Sprint-/Hürden-/Weitsprungtraining ==> 260 Kilometer fahren), dann kann man vor den Leistungen der Athleten sprichwörtlich nur den Hut ziehen. Die Trainer Barbara Beschorner, Nils Milde, Stefan Beckmann und Rainer Hahn sind mit den Leistungen ihrer Schützlinge jedenfalls sehr zufrieden! Und neben dieser Veranstaltung gab es ja noch weitere Veranstaltungen bei denen weitere Athleten des Hünfelder SV erfolgreich unterwegs waren!

Leichtathletik - Aktuelles

Hessische Meisterschaften 2020 – Winterwurf U20/U16 in Frankfurt-Hahnstraße – Johannes auf Platz „6“

Parallel zu den „Hessische Hallenmeisterschaften 2020 der U18/Aktiven“ in der Leichtathletiksporthalle in Frankfurt-Kalbach fanden in Frankfurt in der Hahnstr. die „Hessische Meisterschaften 2020 – Winterwurf der U20/U16“ statt.

Von uns war bei der U16 Johannes Volkemer im Speerwurf mit dabei. Johannes belegte mit einer Weite von 30,24m den 6.Platz!

Leichtathletik - Aktuelles

Winterlaufserie 2020 Heringen, 1. Lauf, „Super Ergebnisse“

Heute fand der 1.Lauf der diesjährigen Winterlaufserie in Heringen, Veranstalter Triathletenschmiede Werratal e.V., statt. Der Hünfelder SV war durch 16 Leichtathleten vertreten; und die ließen es so richtig krachen!

16 Athleten; „13“ davon aus dem Bereich der Kinderleichtathletik und „2“ aus der Altersklasse „U14“. Und die „15“ gingen alle auf der 1-Kilometerstrecke – Wendepunktstrecke 500m den Berg runter und dann wieder rauf – an den Start! Das was dann da an geschlossener Mannschaftsleistung abgeliefert wurde war schon Klasse! Bei einem solchen Nachwuchs braucht einem nicht Bange zu werden. Die Ergebnisse:

  • MK U8
    • 2. Platz Max Hasenauer
  • WK U10
    • 1. Platz Lotta Roth (4:29,7 Min)
  • MK U10
    • 1. Platz Leo Wingenfeld (4:01,5 Min; 3.Platz der Gesamtwertung), 2. Platz Jan Hasenauer (4:04,5) 
    • Auf den weiteren Plätzen folgen Lias Kramer (6.) und Gabriel Kus (10)
  • MK U12
    •  2. Platz Horst Justus (4:18,0 Min, nur 0,9 Sek hinter dem Ersten) 
  • WK U12
    •  1. Platz Hannah Sattler (4:08,5 Min), 2. Platz Lilli Roth (4:08,2 Min), 3. Platz Amelie Witzel (4:14,9 Min), 4. Platz Rosalie Möller, 5. Platz Marie Weber, 6. Platz Marlene Giebel (4:25,7 Min)
    • Zeiten zwischendrin einfach mal weggelassen; die Mädels sind leistungsmäßig so dicht beieinander!
  • WK U14
    • 1. Platz Tarja Dänner (3:47,9 Min; 1.Platz der Gesamtwertung), 2. Platz Liona Kramer (3:56,0 Min; 2. Platz der Gesamtwertung)
    • So, und jetzt kann man die Zeiten der jüngeren Athleten mal an der Zeit von Tarja spiegeln. Und Tarja ist in den Hessischen Bestenlisten im vergangenen Jahr 3 x gelistet worden; z.B. über 800m auf dem 5.Platz! Da bekommt man erst ein Gefühl welchen Wert die Zeiten haben!
    • Und Liona war alles andere als ausgeruht; Liona hatte am Vortag einen mehrstündigen sportlichen Einsatz beim Turnen. 

Unter den ersten „10“ der Gesamtwertung sind „7“ vom Hünfelder SV vertreten!

Und nicht zu vergessen! Auf der 5-Kilometer-Strecke war unser Andre Sattler unterwegs!  

  •  M40
    • 1. Platz in der Altersklasse (21:26,0 Min) und 9. Platz der Gesamtwertung sind auch nicht von Pappe.

Kurz gesagt: „Die Platzierungen sind super; die Zeiten noch besser!! Super gemacht!“

Für alle die Teil dieser tollen Gruppe werden wollen: Wir führen Kinder ab 6 Jahren spielerisch an die Leichtathletik heran. In verschiedenen Disziplinen werden die sportlichen Fähigkeiten gefördert. Im Sommer bewegen wir uns im Freien und im Winter trainieren wir in der Halle. In kleinen Wettbewerben kann man zeigen was man kann. Sport ohne Spaß können wir uns nicht vorstellen; wir bringen aber auch die Ernsthaftigkeit mit, uns in allen Trainingsgruppen stetig zu verbessern. Und wir freuen uns über jeden der zu uns kommt!

Leichtathletik - Aktuelles

Kreismeister 2020-28

Fußball

Bilder Hallenkreismeisterschaft 2020 Sonntag Teil I

Fußball

Fröhlich führt HSV zum Pott

Hallenmasters Lauterbach-Hünfeld – 

Hünfeld (fs) – www.osthessen-zeitung.de

Die alles überragende Mannschaft hat das Hallenmasters des Fußballkreises Lauterbach-Hünfeld für sich entschieden: Mit 4:0 bezwang der Hünfelder SV vor vollem Haus in der Kreissporthalle das Highlightfinale gegen den Hessenligisten SV Steinbach klar und deutlich mit 4:0. Rang drei ging an den Gruppenligisten Eiterfeld/Leimbach, der RW Burghaun im Neunmeterschießen bezwang. Die Verantwortlichen zogen nach der Rückkehr zum Hallenfußball ein rundum zufriedenes Fazit.

Der Hünfelder SV gewann das Hallenmasters klar und deutlich. Foto: Christine Görlich

„Die beiden besten Mannschaften waren im Finale, mit Hünfeld hat die allerbeste Mannschaft gewonnen. Der HSV war sehr abgezockt, hat sehr ansehnlichen, guten Hallenfußball gespielt und dann auch das Finale verdient gewonnen“, bilanzierte Johannes Götze aus der Turnierleitung. Maximilian Fröhlich – mit 14 Toren über das gesamte Turnier gesehen bester Torschütze – brachte en HSV schnell mit 2:0, Lukas Budenz und Marcel Dücker sorgten dann mit ihren Treffern für einen ungefährdeten 4:0-Erfolg im Highlightfinale zweiter Teams, die das Hallenmasters vollkommen ernst genommen hatten: Verbandsliga-Primus Hünfeld schickte ausnahmslos Spieler aus dem Verbandsligateam, beim SVS spielten mit Petr Kvaca, Leon Wittke, Michael Wiegand, Lukas Gemming oder Trainer Petr Paliatka ebenfalls zahlreiche technisch beschlagene Akteure, die für ein über das gesamte Turnierwochenende hohes Niveau sorgten.

Das sorgte dann auch bei den Verantwortlichen für strahlende Gesichter: „Das neue Regelwerk kam bei den Mannschaften sehr gut an. Es hat sich rentiert, das so zu machen“, betonte Götze und meinte damit die Rückkehr zum Hallenfußball auf Kleinfeldtore und mit Filzball – einzig bei den Fouls hatte sich der Kreisfußballausschuss am Futsal orientiert und ließ Grätschen streng mit Zweiminutenstrafen ahnden. „Es gab keine Rote Karte und zumindest am Finaltag keine Verletzungen. Außerdem war die Halle am Freitag voll, am Samstag gut gefüllt und heute wieder voll. Wir sind rundum zufrieden“, erklärte Götze.

Mit dem HSV – der den Titel verteidigen konnte – und Steinbach nahmen nicht nur die Aushängeschilder das Turnier ernst, sondern auch die SG Eiterfeld/Leimbach shcickte mit Simon Schilling oder Kittichai Gutberlet Spieler aus dem Gruppenligakader ins Rennen – am Ende setzte sich das Team dank eines parierten Strafstoßes von Keeper Thomas Aumann mit 2:0 im Neunmeterschießen um Platz drei gegen RW Burghaun durch.

Eine weitere Überraschung lief am Sonntag übrigens bei der Hünfelder Reserve auf: Nach Andrej Arendt und Julian Helm spielte mit Janek Luca Link (Kerzell) der dritte Winterneuzugang bei einem Hallenturnier mit. „Janek kam auf uns zu und wollte gerne bei uns spielen. Er ist ein junger Spieler, den wir gerne aufnehmen. Ich bin einfach froh, dass wir jetzt den Kader nochmal verbreitern und den Konkurrenzkampf anheizen konnten“, erklärte HSV-Reservecoach Johannes Helmke.

Hünfeld spielte mit: Brunner; Häuser, Faulstich, Dücker, Witzel, J. Budenz, Fröhlich, L. Budenz, Rohde

Für Steinbach liefen auf: Pappert, Faust, Milenkovski, Helmschrot, Rudolph, Paliatka, N. Wiegand, Kvaca, M. Wiegand, Wittke, Gemming

Fußball

Janek Luca Link (Kerzell) der dritte Winterneuzugang des HSV II

Mit Janek Luca Link (Kerzell) wirkte der dritte Winterneuzugang für den Hünfelder SV II bei einem Hallenturnier mit.

Link

Fußball

„37. Nationales Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt“ und „2020 Wolverine Invitational, Michigan“

Beim 37. nationalen Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt am heutigen Sonntag in der Leichtathletikhalle in Frankfurt-Kalbach waren von uns Antonia Franke, Daniel Hahn, Franziska Schmitt und Marina Zachartschuk mit am Start.

Die Ergebnisse:

  • Daniel (Männer)
    • 800m in 1:59,86 Min, 1. Platz
  • Marina (WJ U20)
    • 800m in 2:33,97 Min, 2. Platz, eine ganz enge Kiste zu Platz „1“
  • Antonia (WJU18), startet seit dem 1.1. in der Altersklasse WJ U18 und trifft damit in den Wettkämpfen nun auf Athletinnen aus 2 Jahrgängen, die Felder bei der WJ U18 waren riesig.
    • 200m in 29,07 Sek, Platz 27 von 33 Starterinnen
    • Weitsprung, 4,53 m , Platz 22 von 29 Starterinnen
  • Franziska (WJU18)
    • Weitsprung, 4,36 m , Platz 25 von 29 Starterinnen
  • Bei Antonia und Franziska ist aktuell der Wurm drin; die guten Trainingsleistungen können aktuell im Wettkampf nicht umgesetzt werden. 

Bereits gestern war unsere Eva Jansohn in Michigan für die „University of Michigan“ an der sie studiert am Start. Bei ihrem ersten Hallenwettkampf in dieser Wintersaison, dem „2020 Wolverine Invitational“, standen am Ende 2:20,16 Min auf der Uhr. 

Leichtathletik - Aktuelles

Kreismeister 2020

Kreismeister 2020-2

Fußball

Den HSV kann keiner aufhalten

Hallenmasters: Klarer Sieg gegen SVS

Der Hünfelder SV hat seinen Titel bei den Hallenmasters verteidigt: Im ewig jungen Derby siegte der Verbandsliga-Primus gegen Hessenligist SV Steinbach äußerst souverän mit 4:0. Platz drei sicherte sich die SG Eiterfeld/Leimbach im Neunmeterschießen gegen Rot-Weiß Burghaun.

Im Endspiel trafen die, die über das gesamte Turnier hinweg für die Tore beim HSV zuständig waren: Maximilian Fröhlich legte mit zwei herrlichen Treffern vor, Lukas Budenz und Marcel Dücker sorgten für noch klarere Verhältnisse. Fröhlich war der Dominator des Turniers, erzielte satte 14 Treffer. „Das hat richtig Spaß gemacht. Von Futsal halte ich wenig, mit Hallenfußball ist ein viel besserer Fluss im Spiel“, sagte Fröhlich, der das Niveau des Turniers hervorhob und erkannte, „dass wir als HSV weiterhin im Flow sind“. Nicht nur Hünfeld hatte eine klasse Truppe ins Rennen geschickt, auch die anderen Teams nahmen die Masters ernst und trugen zum hohen Niveau bei.
Die Organisatoren konnten ein durchweg positives Fazit ziehen, denn bereits am Freitag war die Halle voll, auch am Samstag und Sonntag war die Hünfelder Kreissporthalle sehr gut gefüllt. Einziges wirkliches Ärgernis: die kurzfristige Absage der FSG Wartenberg/Salzschlirf. Um Gruppe 4 nicht mit drei Teams starten lassen zu müssen, sprang kurzfristig der Rasdorfer SC ein, der eigentlich schon ausgeschieden gewesen war. Auch die zweite Chance konnte der RSC nicht nutzen, war sich aber des Dankes der Organisatoren sicher.

Die Teams und Tore der Halbfinalisten in der Übersicht:

Hünfelder SV: Fabian Brunner; Nicolas Häuser (1), Franz Faulstich (1), Marcel Dücker (7), Steffen Witzel (4), Jonas Budenz (1), Maximilian Fröhlich (14), Lukas Budenz (9).

SV Steinbach: Maurice Pappert; Patrick Faust (2), Nikola Milenkovski (1), Nico Helmschrot (2), Marco Rudolph (1), Petr Paliatka (1), Nelson Wiegand (1), Petr Kvaca (5), Michael Wiegand (4), Leon Wittke (2), Lukas Gemming (5).

SG Eiterfeld/Leimbach: Thomas Aumann; Simon Schilling, Kittichai Gutberlet (3), Alexander Busold (5), Yannik Hilpert (3), André Kretschmer (3), Nico Kröger (2), Julius Herber, Leonhard Käsmann (1), Manuel Schmidt (1).

SV Rot-Weiss Burghaun: Julian Lenk; Christian Bosold (2), Marius Altstadt (1), Lorenz Wenzel (2), Kai Fischer, Julius Kimpel (1), Fabian Hutfleß (3), Nico Gavos (1), Leonard Plutz (2), Tim Rösner, Janis Gavos.
Autor: Johannes Götze

Kreismeister 2020-1

 

Fußball

Endrunde Kreismeisterschaft

Gruppe 1:

Dammersbach/NüstIlbeshausen 0:2

Eiterfeld/Leimbach – Steinbach 1:4
Dammersbach/NüstEiterfeld/Leimb. 1:3
SteinbachIlbeshausen 3:2
IlbeshausenEiterfeld/Leimbach 1:2
SteinbachDammersbach/Nüst 6:0

1. Steinbach (13:3 Tore / 9 Punkte)
2. Eiterfeld/Leimb. (6:6 Tore / 6 Punkte)
3. Ilbeshausen (5:5 Tore / 3 Punkte)
4. Dammersb./Nüst (3:11 Tore / 0 Punkte)

Gruppe 2:

BurghaunHünfeld II 3:1
SoisdorfHünfeld 1:5
BurghaunSoisdorf 2:1
HünfeldHünfeld II 3:1
Hünfeld IISoisdorf 7:3
HünfeldBurghaun 4:1

1. Hünfeld (12:3 Tore / 9 Punkte)
2. Burghaun (6:6 Tore / 6 Punkte)
3. Hünfeld II (9:9 Tore / 3 Punkte)
4. Soisdorf (5:14 Tore / 0 Punkte)

Halbfinale:

SteinbachBurghaun 2:0
Tore: 1:0 Michael Wiegand, 2:0 Lukas Gemming.

HünfeldEiterfeld/Leimbach 5:1
Tore: 1:0 Lukas Budenz, 2:0 Steffen Witzel, 3:0 Marcel Dücker, 3:1 Manuel Schmidt, 4:1 Lukas Budenz, 5:1 Lukas Budenz.

Neunmeterschießen um Platz 3

BurghaunEiterfeld/Leimbach 0:2
Tore: 0:1 Kittichai Gutberlet, Nico Gavos schießt daneben, 0:2 Nico Kröger, Thomas Aumann hält gegen Fabian Hutfleß.

Endspiel

HünfeldSteinbach 4:0
Tore: 1:0 Maximilian Fröhlich, 2:0 Maximilian Fröhlich, 3:0 Lukas Budenz, 4:0 Marcel Dücker.

Fußball

Kreismeisterschaft Samstag Teil II

Fußball

Kreismeisterschaft Samstag

Fußball

Kreismeisterschaft Freitag

Fußball

Endrunde am Sonntag

Endrunde am Sonntag

 

Gruppe 1

14.30  Dammersbach/Nüst– Ilbeshausen

14.56 Eiterfeld – Steinbach

15.22 Dammersbach/Nüst– Eiterfeld

15.48 Steinbach – Ilbeshausen

16.14 Ilbeshausen– Eiterfeld

16.40 Steinbach – Dammersbach/Nüst

 

Gruppe 2

14.43 Burghaun – Hünfeld II

15.09 Soisdorf – Hünfeld I

15.35 Burghaun – Soisdorf

16.01 Hünfeld I– Hünfeld II

16.27  Hünfeld II– Soisdorf

16.53  Hünfeld I– Burghaun

 

Halbfinale

17.10 Erster Gruppe 2 – Zweiter Gruppe 1

17.23 Erster Gruppe 1 – Zweiter Gruppe 2

 

Neunmeterschießen um Platz 3

17.40 Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2

 

Endspiel

17.53 Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

 

Fußball

Julian Helm wechselt von Horas zum Hünfelder SV

In Horas hatte er sich bereits vor einiger Zeit abgemeldet, sein Ziel war auch klar. Der HSV hatte den Zugang aber bislang nicht bestätigt. Am Freitagabend lief der Ex-Horaser aber beim Hallen-Masters im Trikot von Hünfeld II auf.  Für den HSV ist der 18-Jährige der zweite Neuzugang  nach Andrej Arendt.

Helm Julian-01-2020

 

Fußball