Bilder Hilders

Fußball

Bilder Körle Teil II

Fußball

Koerle-07-2019-51

Fußball

Bilder Körle Teil I

Fußball

Deutsche Meisterschaften der Jugend U20 und U18; Plätze „6“, „12“ und „14“ für Eva, Maja und Marina

Bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend U20 und U18 in Ulm gehen für den Hünfelder SV Maja, Marina und Eva an den Start. Nachfolgend eine kleine Zusammenfassung der Ereignisse:

Freitag der 26.07.:

  • 15:10 Uhr: 
    • Maja startet über 3.000m in der Altersklasse U18
      • In den Meldelisten mit 10:37,78 Minuten auf Platz 15 von 28 Athletinnen gelistet.
      • An den Start gehen dann aber nur 21 Athletinnen; Maja steht vom Listing her auf Platz 12.
      • Dann der Start! Das Thermometer zeigt stolze 36 Grad! Maja befindet sich nach dem Start an vorletzter Position.
      • In den folgenden Runden – gelaufen werden müssen 7,5 auf der Tartanbahn – macht Maja Platz um Platz gut. 
      • Dann die letzte Runde, Maja zieht ihren bekannten Schlussspurt an. 
      • Am Ende stehen 10:52,73 Minuten und Platz „12“ in den Ergebnislisten. Eine bessere Zeit war heute bei den herrschenden klimatischen Bedingungen nicht drin!
      • Bei U18 handelt es sich um einen Doppeljahrgang. Maja gehört dem jüngeren Jahrgang an. In Ihrem Jahrgang hat sie die fünftschnellste Zeit abgeliefert
      • Zum Vergleich. Vor einem Jahr hat Maja bei ihrem Jahrgang Platz 12 belegt! 
  • 18:35 Uhr:
    • Marina startet über 400m Hürden in der Altersklasse U18.
      • In den Meldelisten mit 65,42 Sekunden auf Platz 22 von 29 gemeldeten Athletinnen gelistet. Tats. gehen dann 28 Athletinnen an den Start!
      • Dann Start im ersten von vier Läufen! Das Thermometer zeigt noch immer 36 Grad!
      • Marina muss von Bahn „7“ starten. Marina geht das Rennen mutig und schnell an. In ihrem Lauf wird Marina fünfte in neuer persönlicher Bestzeit von 64,90 Sekunden.
      • Für die Finalläufe qualifizieren sich aus den 4 Vorläufen die jeweils 3 Laufschnellsten und 4 Zeitschnellste in den 4 Läufen. 
      • Nach dem vierten Lauf steht fest: Marina steht heute in den Ergebnislisten auf Rang „15“ und hat sich damit für das morgige „B-Finale“ – Lauf um die Plätze 9 bis 16 – qualifiziert! 

 Samstag der 27.07.:

  • 17:00 Uhr.:
    • Eva startet über 1.500m in der Altersklasse U20.
      • Der ursprüngliche Start um 15:15 Uhr ist sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Ein über Ulm tobendes Gewitter machte eine Startverschiebung notwendig.
      • Eva’s Lauf ist ein Halbfinallauf. Das Ziel ist einfach zu umreißen. Sicher ins morgige Finale laufen und dabei möglichst wenig Kraft aufwenden.
      • Und das gelingt prima. Die ersten 4 Läuferinnen der beiden Halbfinalläufe qualifizieren sich direkt für das Finale. Und Eva läuft im 1. Halbfinallauf genau so, dass sie den 4.Platz sicher hat. Zusätzlich kommen dann auch noch die weiteren 4 zeitschnellsten Läuferinnen der beiden Läufe ins Finale.
      • Am Ende steht die siebtbeste Zeit der 12 Finalteilnehmerinnen auf dem Papier. 
      • Das Ziel ist erreicht; der morgige Start im Finale. Kraft konnte gespart werden; und das ist die Hauptsache. Und morgen werden die Karten neu gemischt; wird man ein anderes Rennen sehen!
  • 19:55 Uhr
    • Marina startet über 400m Hürden im B-Finale. Zeitverzug bei Marina 90 Minuten.
      • Heute geht es auf die bei den Athleten ungeliebte Bahn „1“.
      • Wie gestern geht es recht flott los, nach 200m ist dann etwas die Luft raus, auf der Zielgeraden kommt es dann zu einem packenden Zweikampf mit Antonia Unger den Marina für sich entscheiden kann.
      • Am Ende steht Platz „14“ und eine Zeit von 66,31 Sekunden in den Ergebnislisten.
      • Platz „13“ war heute realistisch gesehen nicht drin; da hätte die neue persönliche Bestzeit von gestern – die schon ein Brett war – nochmal um eine halbe Sekunde getoppt werden müssen!

 Sonntag der 28.07.:

  • 13:45 Uhr:
    • Eva Im Finale über 1.500m in der Altersklasse U20.
      • Das Wetter hat wieder zugeschlagen; Start mit 45 Minuten Zeitverzug!
      • Der Start ist richtig gut! Eva befindet sich im vorderen Bereich des Teilnehmerfeldes.
      • Dann eine Tempoverschärfung; 4 Läuferinnen können sich etwas absetzen.
      • Am Ende eines spannenden Rennens erreicht Eva mit einer Zeit von 4:42,82 Minuten Platz „6“.

Am Ende waren drei hochzufriedene Athletinnen und zwei hochzufriedene Trainer (Nils und Rainer) zu sehen.

Ja, unsere drei Mädels haben das super gemacht; das war wieder mal ein erfolgreiches Wochenende. Mal vergleichsweise fußballerisch ausgedrückt: „Die Drei spielen in ihren Disziplinen 1.Bundesliga!“.

Wir gratulieren!

Lattenknaller

Koerle-07-2019-10

Fußball

Körle kein Maßstab

Verbandsliga: Deutlich höherer Sieg möglich

Alexander Reith führte sich direkt mit einem Doppelpack ein. Foto: Siggi Larbig

Nicht eine Sekunde musste der Hünfelder SV bangen, dass der Auftakt punktetechnisch in die Hose gehen können. Vielmehr war der Qualitätsunterschied zwischen dem Hessenliga-Absteiger und Körle gigantisch. Der 7:0 (2:0)-Sieg hätte deutlich höher ausfallen müssen.

Dass Körle Verbandsliga spielt, war nur dem späten Rückzug der SV Eschwege zu verdanken. Dass der FC aber noch längst nicht auf Sechstliga-Niveau unterwegs ist, zeigte das Spiel auf der Rhönkampfbahn in beinahe allen Belangen. Extrem ersatzgeschwächt wusste das im 4-5-1-System aufgestellte Team zu keiner Sekunde, wie sie denn nun Hünfelds Angriffswellen stoppen könnte. Beinahe jede Minute rollte eine auf Keeper Mario Umbach zu, der sich mehrfach auszeichnen konnte. Beispielsweise als er Julian Rohdes Strafstoß Mitte der ersten Halbzeit hielt. 

Und dementsprechend diente das 90-minütige Treiben nicht mehr als einem weiteren Testspiel, für den der HSV allerdings dankenswerterweise drei Zähler auf dem Konto verbuchen darf. Und bei jenem „Test“ wurde deutlich, dass Hünfeld weiterhin Probleme hat, klare bis klarste Tormöglichkeiten im Gehäuse unterzubringen. Im 4-2-3-1 aufgestellt, indem sich Alexander Reith und Kevin Krieger als Spielmacher und Mittelstürmer permanent abwechselnd, agierte Hünfeld spielerisch gut, schaffte es aber in der Box nicht, allerhand Möglichkeiten ins Ziel zu bringen.

Tabellenführung war möglich

Dementsprechend wichtig waren Reiths beide Treffer vor der Pause, um die Überlegenheit auch einigermaßen auf das Papier zu bringen. Einmal staubte er ab, einmal traf er aus 18 Metern. Beide Male darf sich Maximilian Fröhlich den Scorerpunkt auf die Fahnen schreiben. Doch Fröhlich traf auch selbst. Bei dem für das Spiel vielleicht bezeichnendsten Treffer: Fast von der Außenlinie durfte er unbedrängt loslaufen und schloss nicht mal mit Geleitschutz an seiner Seite trocken aus 18 Metern ins Eck ab (56.). Doch das schönste Tor durfte sich Kevin Krieger auf die Fahnen schreiben, als Reith, Rohde und Krieger einen Freistoßtrick auspackten, den am Ende selbst die Hünfelder Mitspieler applaudieren ließ. Florian Münkel, Fröhlich und Rechtsverteidiger Marcel Dücker, der zwei Elfmeter herausholte und Hünfelds bester Mann war, schraubten das Ergebnis noch in die Höhe. 

„Wir haben leider wieder viele gute Möglichkeiten leichtfertig vergeben“, musste Hünfelds Fußballchef Mario Rohde konstatieren, der aber auch feststellen durfte, „dass wir spielerisch ganz viele gute Aktionen dabei hatten, das Spiel aber auch kein Maßstab für uns sein kann“. Problemlos hätte Hünfeld noch das 8:0 von Flieden gegen Vellmar toppen und mit der Tabellenführung in die Saison starten können. Was Körle aber dabei hatte: Jede Menge Fans, die selbst nach Abpfiff ihr Team mit Trommeln und Gesängen bedingungslos feierten.

Die Statistik:

Hünfelder SV: Ernst – Dücker, Faulstich (80. J. Budenz), Witzel, Häuser – Alles, Rohde – Neidhardt, Reith (65. Münkel), Fröhlich – Krieger (74. Gadermann). 
FC Körle: M. Umbach – F. Lenz, Riemann, K. Lenz, Afrakhteh – Özata (59. Alberding), Taube, J. Umbach, Dobler Eggers, Holl (36. Herwig) – Sufi (90. Ziebe). 
Schiedsrichter: Felix Berger (TSV Herleshausen). 
Zuschauer: 250. 
Tore: 1:0 Alexander Reith (3.), 2:0 Alexander Reith (37.), 3:0 Maximilian Fröhlich (56.), 4:0 Kevin Krieger (64.), 5:0 Florian Münkel (74., Foulelfmeter), 6:0 Marcel Dücker (86.), 7:0 Maximilian Fröhlich (88.). 
Besonderes Vorkommnis: Julian Rohde (Hünfeld) scheitert per Foulelfmeter an Mario Umbach (28.).

Autor: Johannes Götze

Koerle-07-2019-9

Fußball

Verbandsliga – Hünfeld lässt beim Schützenfest noch viel liegen

 

Hünfeld (fs) – Der Hünfelder SV hat die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga zum Auftakt nur knapp verpasst: Gegen den Aufsteiger FC Körle feierte der Hessenliga-Absteiger einen auch in der Höhe mehr als verdienten 7:0 (2:0)-Heimsieg, Buchonia Flieden schlug Vellmar am Samstag allerdings gar mit 8:0. Allerdings: Der HSV hätte noch deutlicher gewinnen müssen.

Von Anfang an spielte der Hünfelder SV nur auf ein Tor, Neuzugang Alexander Reith und Kevin Krieger agierten abwechselnd im offensiven Zentrum und im Sturmzentrum und sorgten für permanenten Angriffswirbel. Kurz nach Anpfiff brachte Reith den HSV durch einen Abstauber bereits in Führung (3.), danach ließen die Gastgeber jedoch beste Möglichkeiten liegen: Franz Faulstich (12.) und Krieger (20.) köpften das Leder jeweils nur an die Latte, dazu scheiterte Kapitän Julian Rohde mit einem Foulelfmeter – Marcel Dücker war gelegt worden – an Körles Bestem, Keeper Mario Umbach (28.).

Mit seinem zweiten Treffer, als der HSV nach einem Freistoß konterte und Maximilian Fröhlich den Torschützen bediente, legte Reith noch vor der Pause das beruhigende 2:0 nach. Besser wurde die Torausbeute erst in der zweiten Hälfte: Erst traf Fröhlich selbst trocken aus 18 Metern ins lange Eck (54.), danach setzte Krieger nach einem Freistoß den Ball aus 20 Metern sehenswert direkt in den Knick (64.). Joker Florian Münkel – erneut war Dücker gefoult worden – vom Elfmeterpunkt (74.) sowie Dücker (86.) und Fröhlich (88.) legten in der Schlussphase weitere Treffer nach – zur Tabellenführung reichte es zwar nicht, der Sieg dürfte dennoch gehörig Selbstvertrauen gegeben haben, auch wenn Körle für den Hessenliga-Absteiger kein Maßstab war.

Hünfeld: Ernst; Dücker, Faulstich (80. J. Budenz), Witzel, Häuser – Rohde, Alles – Neidhardt, Reith (65. Münkel), Fröhlich – Krieger (75. Gadermann).

Körle: M. Umbach; Afrakhteh, Lenz, Taube, Holl (46. Herwig), Lanz, J. Umbach, Sufi, Riemann, Özata (47. Alberding), Dobler Eggers.

Schiedsrichter: Felix Berger (Wehretal)

Tore: 1:0 Alexander Reith (3.), 2:0 Alexander Reith (37.), 3:0 Maximilian Fröhlich (54.), 4:0 Kevin Krieger (64.), 5:0 Florian Münkel (74., Foulelfmeter), 6:0 Marcel Dücker (86.), 7:0 Maximilian Fröhlich (88.)

Zuschauer: 300

Koerle-07-2019-7

 

 

 

 

 

Fußball

Rhön-Super-Cup-2019, 9. Lauf in Dammersbach, Henrik gewinnt mit knapp 3 Minuten Vorsprung

Beim 29. Dammersbacher Waldlauf, der Teil der Rhön-Super-Cup-Serie ist, waren am Sonntagmorgen 256 Teilnehmer – rd. 100 weniger als vor einem Jahr – am Start.

Die Platzierungen (1-5) im Einzelnen:

  • 1,8 Kilometer (Mini-Cup)
    • 1.WK U10; Hanna Sattler (8:04,2)
    • 2.MK U10; Jan Hasenauer (8:16,8) 
    • 1.MK U8; Lennart Schmitt (9:12,3)
    • 1.WK U8; Anni Noll (9:24,1)
    • 3.WK U8; Emilia Martini (11:31,3)
  • 6,2 Kilometer
    • 1.MHK und 1. der Gesamtwertung; Henrik Jensen (23:11,0)
    • 1.MJ U18 und 4. der Gesamtwertung; Lennart Jensen (26:47,3)
    • 4.MHK; Andre Sattler (27:37,0)
    • 1.WK U12; Marlene Giebel (35:33,1)
    • 2.WK U12; Linda Schmitt (38:02,0)

Körle mit einigen Fans vertreten

Fußball