Süddeutsche Meisterschaften Aktive/U18 – Maja Severloh auf Platz „6“, Marina Zachartschuk auf Platz „8“

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven/U18 in St. Wendel (Saarland) belegte unsere Maja Severloh einen sehr guten 6. Platz über die 3000m der U18. Die unangenehm heißen Außentemperatur war keine gute Voraussetzung für ein schnelles Rennen. Trotzdem legte das 16 Teilnehmer starke Feld ein schnelles Tempo vor. Maja hielt sich erstmal zurück und lief im Mittelfeld kontrolliert mit. Während einige ihrer Konkurrentinnen dem schnellen Tempo Tribut zollen mussten konnte Maja auf den letzten 500m noch einmal ordentlich zulegen und einige Läuferinnen überholen. Am Ende blieben die Uhren für Maja bei 10:44,10 stehen. Trotz schwierigster Bedingungen war sie nur knapp langsamer als bei ihrer Bestzeit. „Maja ist taktisch klug gelaufen und hat ein Kämpferherz gezeigt. Die Leistung heute ist viel höher zu bewerten als bei ihrer Bestzeit unter optimalen Bedingungen im April. Platz 6 gegen die größtenteils ein Jahr ältere Konkurrenz ist super,“ freute sich auch Trainer Nils Milde.

Über 400m Hürden war mit Marina  Zachartschuk eine weitere Hünfelder Läuferin in St. Wendel am Start. Mit 67,01 belegte sie einen guten 8. Platz.  Von den Trainingswerten her wäre sicherlich eine etwas schnellerer Zeit und somit auch eine bessere Platzierung möglich gewesen. „Heute war bei Marina irgendwie der Wurm drin – solche Tage gibt es im Sport immer wieder. Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Beim nächsten Wettkampf kann es schon wieder ganz anders laufen“ zeigt sich Milde zuversichtlich.

In 4 Wochen steht in Ulm mit den Deutschen Meisterschaften der U18 der Saisonhöhepunkt für die Beiden an; genügend Zeit, um sich optimal vorzubereiten.

 

Training während der Sommerferien

In den Sommerferien ist die Halle an folgenden Terminen geöffnet:

  • Montag,       29.07.2019, 18:00 Uhr – 22:00 Uhr
  • Donnerstag, 01.08.2019, 18:00 Uhr – 22:00 Uhr
  • Montag,       05.08.2019, 18:00 Uhr – 22:00 Uhr
  • Donnerstag, 08.08.2019, 18:00 Uhr – 22:00 Uhr

Dies sind die letzten zwei Wochen der Sommerferien.
Das erste Training nach den Ferien ist dann am Montag, 12.08.2019.

Wir wünschen allen Tischtennis-Aktiven schöne und erholsame Sommerferien.

Tischtennis

Bilder vom 100 jährigen Sommerjubiläumsfest des HSV Teil II

Handball

Nach erfolgreicher Hallensaison geht es im Sand genauso weiter!

VB-TS-Beach 1

U17 Hessenmeisterschaft Beach in Bad Soden/Salmünster – Prokein/Prokein

Am 16.06.2019 sind Finja und Lara Prokein bei der U17 Beach Hessenmeisterschaft an den Start gegangen und haben bereits in der Gruppenphase gezeigt, dass sie mit den teilweise 2-3 Jahre älteren Mädchen locker mithalten können und sicherten sich hier Platz 1 von 4. Im Halbfinale machten sie kaum einen Fehler und spielten zwei Sätze jeweils 15:2 und zogen somit ins Finale ein. Dort erwartete sie ein starker Gegner, der sich bereits seit einigen Monaten auf dieses Turnier vorbereitet hat. Unerwartet gewannen Finja und Lara den ersten Satz klar und konnten auch im zweiten Satz lange die Führung halten. Dann zeigten sich bei dem Geschwisterpaar ein paar Ermüdungserscheinungen, die die beiden die knappe Führung kostete. Das brachte die beiden aus dem Tritt. Die Fehler häuften sich und sie mussten den zweiten Satz abgeben. Im Entscheidungssatz übernahm der Gegner mit starken Aufschlägen von Anfang an die Führung und Finja und Lara waren nicht mehr in der Lage das Ruder rumzureisen.

Dennoch waren die beiden stolz in dieser Altersklasse die Silbermedaille in Empfang zu nehmen. Landestrainer Ennio Giordani würdigte diese hervorragende Leistung mit der einer Einladung zum Bundespokal vom 18.07.-21.07.19 in Damp an der Ostsee.

VB-TS-Beach 2

U15 Hessische Vereinsmeisterschaften Beach in Rodheim

Am 20.06.19 reisten neben den Prokein Schwestern auch die Hünfelder  Teamkolleginnen Loretta Paul und Olga und Wiktoria Kalinowska nach Rodheim. Die fünf Mädchen wurden von Line Otto ergänzt und sie starteten gemeinsam für den Zweitverein, den Biedenkopf Wetter Volleys. Lora Kinova, vom Hünfelder SV,  fuhr zur Unterstützung mit und feuerte das Team lautstark an.

Sie gingen als Favorit an den Start und meisterten ihre Sache in der Gruppenphase nicht schlecht. Als Gruppenerster zogen sie ins Halbfinale ein. Bislang wurden sie kaum gefordert, das änderte sich aber schlagartig. Die Mädchen der Eintracht Wiesbaden machten es dem Team um Mannschaftsführerin Lara Prokein nicht leicht.

Bei den Vereinsmeisterschaften U15 wird ein gesonderter Turniermodus gespielt. Es wird zu Beginn ein 2 gegen 2 gespielt bis 21 Punkte gespielt und anschließend ein weiteres 2 gegen 2 mit anderen Spielerinnen ebenfalls bis 21 Punkte. Der dritte Satz wird jedoch 4 gegen 4 (vergleichbar mit der U15 in der Halle) bis 25 Punkte gespielt. Zwei dieser Begegnungen müssen gewonnen werden um als Sieger vom Platz zu gehen.

Die BWVs gewannen ein Zweierduell und verloren eines, so dass die Entscheidung gegen die Wiesbadener Mädchen im 4 gegen 4 ausgespielt werden musste. Hier lief es aber auch nicht rund und es gab einige Höhen und ein paar mehr Tiefen. Als der Gegner jedoch bereits drei Satzbälle nicht verwerten konnte, rappelten sich die Mädchen im Biedenkopfer Trikot nochmal auf und zogen mit einem denkbar knappen 26:24 ins Finale ein.

Im Finale hieß der Hauptgegner dunkle Wolken, Donnergrollen und Blitze, die sich unaufhaltsam näherten. Da bereits alle fertig waren und genug Felder zur Verfügung standen wurden beide 2 gegen 2 Sätze parallel gespielt, was auch gut so war. Noch im Verlauf der beiden Spiele begann es zu regnen. Viel schlimmer waren jedoch starke Windböen, die nach und nach zunahmen und dem Ball ein Eigenleben gaben. Aber nicht nur der Ball machte was er wollte, auch die Feldlinien wehten unkontrollierbar herum. Unter diesen extrem erschwerten Bedingung schafften es aber beide Teams der BWVs sich gegen die Mädchen des TV Bommersheim durchzusetzen. Da nun bereits zwei Sätze an die Biedenkopf Wetter Volleys gingen, konnte auf die letzte 4 gegen 4 Begegnung verzichtet werden und die Mädchen durften sich über den zweiten Hessenmeistertitel in dieser Altersklasse (nur diese Mal im Sand) freuen.

Anders als in der Halle gibt es diese Altersklasse im Sand Deutschland weit, somit dürfen sich die Mädchen über die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften vom 11.07.-14.07.2019 in Hamburg freuen.

VB-TS-Beach 3

U16 Hessenmeisterschaften in Östrich-Winkel – Prokein/Bückner

Am 23.06.2019 ging es für Finja Prokein in Östrich-Winkel noch einmal in den Sand. Hier spielte sie mit Anna Bückner um die Hessenmeisterschaft in der Altersklasse U16. Auch hier durchliefen die beiden eine erfolgreiche Gruppenphase, die sie mit dem ersten Platz abschließen konnten. Auch im Viertel- und im Halbfinale konnten sie ihren guten Lauf fortsetzen. Allerdings gab es zwischendurch Schreckmomente. Im Viertelfinale fielen die beiden bei einer Rettungsaktion übereinander und Anna bekam Finjas Knie in den Bauch, so dass sie stark um Luft rang und das Spiel kurz unterbrochen werden musste. Kurze Zeit später übersah Finja ein Loch im Sand und knickte um. Beide kämpften sich aber tapfer durch und erst im Finale mussten sie sich geschlagen geben.

Beide Spielerinnen freuten sich sehr über ihre Silbermedaille!

VB-TS-Beach 4

 

 

 

Volleyball

Süddeutsche Meisterschaften U23/U16 – Eva holt über 1.500m bei der U23 die Meisterschaft

Bei den Süddeutsche Meisterschaften U23/U16 in Koblenz waren wir gestern und heute bei hochsommerlichen Temperaturen mit 6 Athleten/Athletinnen vertreten. Nachfolgend kurz die Fakten chronologisch gefasst:

  • 22.06.
    • 11:00 Uhr, Johannes Volkemer startet beim Hochsprung in der Altersklasse M14, drei Fehlversuche über 1,55m bedeuten das schnelle Aus!
    • 16:35 Uhr, Eva Jansohn startet als U20-Athletin bei der U23 über 1.500m, in einem packenden Rennen bei dem die Führung mehrmals wechselt setzt sich Eva auf den letzten 200m durch und wird in neuer persönlicher Bestzeit von 4:38,31 Minuten „Süddeutsche Meisterin der U23 über 1.500m„.
  • 23.06.
    • 10:20 Uhr, Lena Müller startet in der Altersklasse W14 über 2.000m, am Ende stehen 7:35.93 Minuten auf der Uhr was in der Endabrechnung Platz „22“ von 35 Teilnehmerinnen und eine neue persönliche Bestzeit bedeuten.
    • 11:20 Uhr, Darius Link startet in der Altersklasse M15 über 100m, der Start – das Sorgenkind von Darius – klappt diesmal prima, aber das Knie zickt rum, am Ende steht trotzdem eine neue persönliche Bestzeit (12,23 Sekunden) und Platz „37“ von 47 Teilnehmern in den Ergebnislisten.
    • 13:00 Uhr, Antonia Franke geht in der Altersklasse W15 im Dreisprung an den Start, Antonia wurde aufgrund des Erreichens der Quali-Norm am vergangenen Donnerstag nachgemeldet, am Ende steht bei Antonia eine neue persönliche Bestleistung (9,96m) und Platz „13“ von 17 Teilnehmerinnen in den Ergebnislisten. 
    • 15:50 Uhr, Daniel Hahn startet bei der U23 über 800m, in einem abwechslungsreichen Rennen bleibt Daniel erneut unter der 2 Minutengrenze, die erhoffte Verbesserung der persönlichen Bestzeit kommt nicht zustande.
    • 16:00 Uhr, Eva startet über 800m, auch hier ein abwechslungsreiches Rennen, bis zur 600m-Marke sind 4 Athletinnen dicht beisammen, dann setzen sich zwei Athletinnen etwas ab, am Ende steht Platz „4“ in den Ergebnislisten, nach dem 1.500m-Rennen vom Vortag das einige Kraft gekostet hat eine super Leistung, und ein paar Schrammen von den Spikes der Konkurrenz gab es zusätzlich, da konnte man direkt sehen wie eng zusammen die Athletinnen gelaufen sind.

18. Stadionfest der LG Mörfelden-Walldorf – Antonia übertrifft Qualiweite im Dreisprung für Süddeutsche Meisterschaften U16

Beim 18. Stadionfest der LG Mörfelden-Walldorf waren heute Antonia Franke und Paula Hahner am Start. 

Für Antonia war es der dritte Dreisprungwettkampf überhaupt, wobei sie beim 2.Sparkassen-Grand-Prix vor heimischer Kulisse aufgrund des 300m-Laufes nur den ersten Versuch (9,63m) wahrnehmen konnte. Heute dann im Vorkampf der beste Sprung mit 9,53m! Dann der Endkampf, 9,65m / 9,85m / 9,73m. Die Qualiweite von 9,70m im Dreisprung für Süddeutsche Meisterschaften übertroffen. Unserer Philosophie folgend, dass jeder Athlet der eine Quali-Norm erfüllt auch an den entsprechenden Meisterschaften teilnehmen kann, wird Antonia für die SDM am Wochenende in Koblenz nachgemeldet.

Für Paula war es heute der erste Dreisprungwettkampf. Das Ergebnis von 8,43m kann sich sehen lassen. Im 200m-Lauf wurde mit 30,11s eine neue persönliche Bestzeit nur knapp verfehlt! 

Bilder vom 100 jährigen Sommerjubiläumsfest des HSV Teil I

Handball

Hünfelds „neue „

Fußball

Verbandsliga – „Schweiß vor Erfolg“ – HSV will wieder oben angreifen

Hünfeld (pf) – www.osthessen-zeitung.de

Nach dem Abstieg ist vor der neuen Saison beim Hünfelder SV, der wieder in die Fußball-Verbandsliga zurückkehren musste und am Samstag die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit aufgenommen hat. Um den Meistertitel von 2018 zu wiederholen, muss einiges passen – weiß Trainer Dominik Weber, der das Ziel ausgibt, ganz oben mitzuspielen.

von links: Trainer Dominik Weber, Aaron Gadermann, Jonas Budenz, Levin Baumgart, Alex Reith und Abteilungsleiter Mario Rohde.

Foto: Christine Görlich

„Wir haben fünf Wochen Vorbereitung. Es gilt, die Grundlagen zu legen für die neue Saison“, stellt HSV-Coach Dominik Weber klar, dessen Club sich im Sommer mit Alex Reith von der SG Barockstadt verstärkt hat. Zudem sind Levin Baumgart und Jonas Budenz neu im Team, Aaron Gadermann rückt aus der Reservemannschaft auf. Auch die verletzten Noah Quanz und Sebastian Schuch werden langsam wieder zurückkommen, noch bis September fehlen wird hingegen wohl Lukas Budenz nach Hüft-OP.

Das Hauptaugenmerk bis zum Saisonstart liege beim Hünfelder SV auf der Offensive, schließlich präsentierte sich diese in der zurückliegenden Hessenliga-Runde mit 33 Treffern oft nicht klassentauglich. „Wir wollen im letzten Drittel wieder gefährlicher werden und die Möglichkeiten nutzen, die wir kriegen“, fordert Weber, der den Abstieg mittlerweile verdaut hat, die Nachricht vom Rückzug des FSC Lohfelden in der Hessenliga aber auch kritisch aufgenommen hat. „Wenn das früher passiert wäre, hätten wir andere Möglichkeiten gehabt. Aber das ist jetzt so. Wir müssen wieder in die Spur finden und ich denke, dass wir das hinkriegen werden“.

Testspiele unter anderem gegen den SV Steinbach, den Haimbacher SV sowie ein Blitzturnier in Eiterfeld stehen neben Teambuilding-Maßnahmen auf dem Vorbereitungsplan der Hünfelder. Dabei ist schwitzen angesagt, die kommenden Wochen werden intensiv, wie der Coach ankündigt: „Das gehört dazu. Vor dem Erfolg steht erstmal der Schweiß“. Der Erfolg soll sich dennoch so schnell wie möglich einstellen, schließlich will der HSV wieder voll angreifen. „Das Ziel ist logisch, wir wollen ganz oben dabei sein. Um Meister zu werden, muss natürlich viel passen. Wir haben mit Flieden einen absolut hochwertigen Konkurrenten und es kommt immer darauf an, dass du das nötige Glück hast und alle fit bleiben“. Einen personellen Rückschlag gibt es dennoch in der Defensive: Franz Faulstich beginnt im August sein Auslandssemester und wird ein halbes Jahr lang fehlen.

Mit in der Verlosung um die vorderen Plätze sieht Weber aber auch noch einige andere Teams, durch den Rückzug von Lohfelden sowie den freiwilligen Abstieg von Eschwege können viele gute Spieler in der Verbandsliga Nord landen – unter anderem beim CSC Kassel, der definitiv auch zu den Favoriten zähle. „Sand rechne ich wieder dazu, Vellmar ist ein Kandidat, Weidenhausen kann wieder eine gute Runde spielen und Willingen ist auch nicht einfach“, meint Weber, der von einer ausgeglichenen Liga spricht – mit vielen Derbys, „aber auch vielen Unbekannten“.

Unklar ist noch, ob Nachrücker FC Körle den Platz im Spielplan von Eschwege einnimmt – denn die SVE wäre der erste Gegner des Hünfelder SV gewesen.

 

Fußball

HSV will „ganz oben dabei sein“

Verbandsliga: Erster Osthesse gestartet

Trainer Dominik Weber (links) und Mario Rohde (rechts) mit den Neuzugängen Aaron Gadermann (von links), Jonas Budenz, Levin Baumgart und Alexander Reith. Foto: Siggi Larbig

Es ist bereits der zweite Hessenliga-Abstieg, den Dominik Weber als Trainer mit dem Hünfelder SV verdauen musste. Und, da braucht man kein Prophet zu sein, der 38-Jährige würde sein Team nur zu gerne auf direktem Wege wieder zurück in Hessens Beletage führen. Doch das Favoritenfeld in der Verbandsliga ist breit, die Konkurrenz schläft nicht.

„Natürlich wollen wir ganz oben dabei sein. Das ist unser Anspruch“, sagt Weber ohne bereits mit seinem Team klare Ziele abgesteckt zu haben, die an Tabellenplätzen festgemacht werden könnten. Seine Mannen zählt er aber zum weiten Favoritenfeld, das seiner Meinung auch Sand, CSC 03, Willingen, Weidenhausen, Vellmar, Sandershausen oder den einen oder anderen Osthessen wie Flieden umfasst. „Dass jetzt auch noch Lohfelden sein Team zurückgezogen hat, wird dafür sorgen, dass einige gestandene Hessenliga-Spieler in der Verbandsliga stranden. Die Qualität in der Liga hat nicht nur durch zwei Absteiger zugenommen.“ 

Viele enge Spiele erwartet Weber daher, weswegen es einer vernünftigen Vorbereitung bedarf. In die startete sein Team ohne Gedanken an den Abstieg. „Der ist abgehakt. Klar hätte der Mannschaft vielleicht noch eine weitere Woche Pause gutgetan, aber wir brauchen nun die Zeit.“ Denn Weber, der nun mit Simon Grosch wieder einen Co-Trainer an seiner Seite weiß, will viel ausprobieren. Mehrere Systeme gilt es zu probieren. Drei oder vier Verteidiger, einen oder zwei Angreifer. Völlig ergebnisoffen will er die Testspiele dazu nutzen, ein passendes System zu finden. Zudem liegt ein Hauptaugenmerk auf dem Spiel im letzten Drittel. An Toren haperte es in der Hessenliga am meisten – dieses Manko soll ganz schnell wieder zu den Akten gelegt werden. 

Alexander Reith soll eine Hauptrolle zukommen, die drei weiteren Neuen, Aaron Gadermann, Jonas Budenz und Levin Baumgart, müssen sich hingegen beweisen. „Aber ich traue Einzelnen auf jeden Fall eine Überraschung zu. Jeder soll Gas geben und frischen Wind reinbringen“, fordert Weber. Reith hingegen könnte entweder die Rolle als Spielmacher oder eine Position im Angriff zukommen. Die arrivierten Kräfte des Vorjahres sind ausnahmslos geblieben, einzig Innenverteidiger Franz Faulstich wird die Hinrunde aufgrund eines Auslandsaufenthalts verpassen, dazu müssen sich die Rekonvaleszenten Noah Quanz, Lukas Budenz und Sebastian Schuch langsam rantasten.

Die Testspiele in der Übersicht:

Samstag, 29. Juni (16 Uhr): FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen (in Rothenkirchen) 
Samstag, 6. Juli (13.30 Uhr): Blitzturnier in Eiterfeld 
Dienstag, 9. Juli (19 Uhr): SV Steinbach (in Roßbach) 
Samstag, 13. Juli (17 Uhr): SC Soisdorf (Kreispokal in Soisdorf) 
Sonntag, 14. Juli (15 Uhr): Haimbacher SV (in Haimbach) 
Sonntag, 21. Juli (14 Uhr): SG Barockstadt (in Hünfeld) 
Montag, 22. Juli (18.30 Uhr): TSV Hilders (in Hilders)

Autor: Johannes Götze

Fußball

Spiel- und Trainingsplan HSV I

Samstag22.06.2019  

 

 

10.00 Uhr Auftakttraining,

12.30 Essen 

15.00 Training 

17.00 Uhr Sommerfest 100 Jahre HSV

Fußball

Rasenplatz ist wegen Sanierungsarbeiten bis zum 01.07.2019 gesperrt

Kunstrasen und Laufbahn stehen uneingeschränkt zur Verfügung.

DCIM101MEDIADJI_0419.JPG

DCIM101MEDIADJI_0419.JPG

Fußball

Samstag 22.06.2019 starten wir die offizielle Vorbereitung zur VL Saison 2019/202

Tagesablauf:

10:00 Uhr Training

12:30 Uhr gemeinsames Mittagessen

15:00 Uhr Training

Im Anschluss gehen wir gemeinsam zum 100jährigen Sommerjubiläumsfest des HSV neben der Kreissporthalle

Fußball

Deutsche U23-Meisterschaften in Wetzlar – Platz „11“ für Eva über 800m

190615-DM U23 2Für uns vom Hünfelder SV waren die Deutschen U23-Meisterschaften bis vor einem Monat kein Thema; wir hatten niemanden der eine Norm für diese Veranstaltung hätte erfüllen können. Ja, und dann kam Eva Jansohn zu uns, und Eva unterbot innerhalb von 3 Wochen fünfmal die Norm für die Deutschen U23-Meisterschaften. Und das als U20-Athletin! Eigentlich hatten wir einen Doppelstart über 800m und über 1.500m vorgesehen. Den 1.500m-Start haben wir dann aber zugunsten einer 3x800m-U20-Staffel in der Startgemeinschaft „Königstein-Flieden-Hünfeld“ sein lassen.

Somit war dann unter den 1.168 Teilnehmern auch eine von uns mit dabei, Eva! 

Kurz vor dem Start zum 800m-Rennen dann die Nachricht, dass die Staffel mit den anderen Athletinnen geplatzt ist. Die Enttäuschung darüber konnte man Eva schon direkt ansehen; darauf hatte sie sich so richtig gefreut. Dann das 800m-Rennen. Eva kommt beim Start zu langsam weg, direkt am Start tut sich damit eine Lücke auf. Und die Lücke lässt sich nicht mehr schließen. Der böige Wind ist dabei auch alles andere als schön! Am Ende des Rennens stehen 2:18,53 Minuten und damit Platz „11“ auf der Uhr; eine Zeit die Eva deutlich besser kann. Heute hat es halt nicht sein sollen; aber auch das ganze Drumherum bei einer Deutschen Meisterschaft waren etwas ganz Neues und haben Eva auch schon beeindruckt. Und wie Eva, von ihrer Zeit schon etwas enttäuscht, direkt nach dem Rennen sagte: „Ich kann bei den Deutschen U23-Meisterschaften ja noch dreimal!“. Ja, kann Sie; und wer Eva kennt der weiß, dass gerade solchen „Enttäuschungen“ der Motor für Verbesserungen sind. Wenn man bei einem 11.Platz bei der ersten Deutschen Meisterschaft überhaupt von einer Enttäuschung sprechen kann. 

Rhön-Super-Cup-2019, 6. Lauf in Hünfeld, insgesamt sehr starke Leistungen der Hünfelder Leichtathleten

Heimspiel für die Hünfeld Leichtathleten beim Rhön-Super-Cup-2019! Bei gutem Laufwetter waren rd. 330 Teilnehmer am Start. Beim SJS-Cup über 5,0 Kilometer bzw. Mini-Cup über 2,0 Kilometer waren unter den 125 Teilnehmern auch 23 Hünfelder Leichtathleten.

Osthessenzeitung.de schreibt: „Das Wetter war gut, die Stimmung war gut und die Läufer waren zufrieden“, freute sich Walter Heinemann, Abteilungsleiter „Lauf“ beim Hünfelder SV: „Es waren zwar einige Teilnehmer weniger als letztes Jahr, aber es liefen parallel auch viele größere Veranstaltungen wie zum Beispiel der Hessentag.“ Besonders erfreulich sei daher die große Beteiligung im eigenen Verein, schließlich lagen viele Hünfelder auf den vorderen Plätzen. „Im Rhön-Super-Cup tritt der Lauftreff zusammen mit der Leichtathletik auf“, erklärte Heinemann: „Namen wie Severloh, Jensen, Schmitt oder Sattler sind mittlerweile bekannt.“

Die Ergebnisse im Einzelnen (nur bis Platz 5 der Einzelwertung):

  • 2,0 km
    • 1.MK U10 und Gesamtsieger; Max Gräber (9:56,5)
    • 1.WK U10 und Gesamtdritte; Hannah Sattler (9:59,3)
    • 3.MK U10; Jan Hasenauer (10:36,0)
    • OrgA-Lauf WK U10; Amelie Witzel (11:53,4)
    • 2.MK U8; Lennart Schmitt (12:20,2)
    • 1.WK U8; Anni Noll (12:54,9)
    • 4.WK U10; Yuna-Marie Wagner (12:54,9)
    • OrgA-Lauf MK U10; Tom Holstein (13:10,5)
    • OrgA-Lauf WK U10; Marielle Beckmann (13:11,9)
    • OrgA-Lauf MK U8; Max Beckmann (13:14,3)
    • 2.WK U8; Emilia Martini (13:46,7)
  • 5,0 km
    • 1.MHK und Gesamtsieger; Henrik Jensen (17:08,5)
    • 1.WJU18 und Gesamtzweite, Maja Severloh (20:03,2)
    • 2.MHK und Gesamtdritter, Max Schmitt (20:03,4)
    • 4 MHK, Andre Sattler (21:21,5)
    • 2.WJ U16; Lena Müller (22:40,9)
    • 1.MJU16, Johannes Violkemer (22:45,1)
    • OrgA-Lauf WHK; Marion Hohmann-Severloh (25:51,5)
    • 1.WK U12, Linda Schmitt (26:32,9)
    • 3.WKU12, Marlene Giebel (28:01,3)
    • 5.WKU12, Antonia Möller (30:32,0)

Vorläufiger Spielplan HSV Teamsport Verbandsliga Nord

Sonntag, 28.07.2019     1.Spieltag15:00 Hünfelder SV   Körle

Sonntag, 04.08.2019     2.Spieltag15:00 Hünfelder SV TSG Sandershausen          

Mittwoch, 07.08.2019    3.Spieltag19:00 FC Eichenzell Hünfelder SV

Sonntag, 11.08.2019     4.Spieltag15:00 SG Johannesberg Hünfelder SV

Sonntag, 18.08.2019     5.Spieltag15:00 Hünfelder SV SG Homb./Udenh.

Sonntag, 25.08.2019     6.Spieltag Frei Hünfelder SV

Mittwoch, 28.08.2019   19.Spieltag19:00 Hünfelder SV FC Eichenzell

Sonntag, 01.09.2019     7.Spieltag15:00 Hünfelder SVSC Willingen

Samstag, 07.09.2019     8.Spieltag16:00 SV Türkgücü Kassel Hünfelder SV

Sonntag, 15.09.2019     9.Spieltag15:00 Hünfelder SV Melsunger FV

Sonntag, 22.09.2019     10.Spieltag15:00 CSC 03 Kassel Hünfelder SV

Sonntag, 29.09.2019     11.Spieltag15:00 SG Bad Soden Hünfelder SV  

Sonntag, 06.10.2019     12.Spieltag15:00 Hünfelder SV SV Weidenhausen

Sonntag, 13.10.2019     13.Spieltag15:00 SV Buchonia FliedenHünfelder SV

Sonntag, 20.10.2019     14.Spieltag15:00Hünfelder SV  SSV Sand

Sonntag, 27.10.2019     15.Spieltag15:00 SG Ehrenberg  Hünfelder SV

Sonntag, 03.11.2019     16.Spieltag14:30 Hünfelder SV OSC Vellmar

Sonntag, 10.11.2019     17.Spieltag14:30 SG Barockstadt II – Hünfelder SV

Sonntag, 17.11.2019     20.Spieltag15:00 TSG Sandershausen Hünfelder SV

Sonntag, 24.11.2019     21.Spieltag15:00 Hünfelder SV SG Johannesberg

Sonntag, 01.12.2019     22.Spieltag14:00 SG Homb./Udenh.Hünfelder SV          

Fußball

Wettkampf der Region Mitte zur DJMM, „5“ Hünfelder Leichtathletinnen am Start

190614-DJMM-Mitte 1

Im Rahmen der Startgemeinschaft „Neuhof-Flieden-Hünfeld“ sind heute für den Hünfelder SV Annalena Hofmann, Liona Kramer, Maja Holstein, Mia Nickl und Stella Wager bei einem Wettkampf der Region Mitte des Hessischen Leichtathletikverbandes zur „Deutschen Jugend Mannschaftsmeisterschaft (DJMM)“ an den Start gegangen. Mit ihrer Mannschaft konnte der 2.Platz (5.646 Punkte) erreicht werden.

Die Leistungen unserer Mädels im Einzelnen (pB = persönliche Bestleistung):

  • Annalena
    • 75m (11,89 sec)
    • Weitsprung (3,48 m; pB)
    • 4x75m-Staffel (47,74 sec)
  • Liona
    • 75m (12,50 sec; pB)
    • Ballwurf (20,0m; pB)
    • 800m (2:59,72 sec; pB)
  • Maja
    • 800m (3:11,59 sec)
  • Mia
    • 75m (11,03 sec)
    • Weitsprung (3,43 m)
    • 4x75m-Staffel (44,80 sec)
  • Stella
    • Ballwurf (23,5 m)
    • 60m Hürden (13,19 sec)
    • 800m (3:03,40 sec)

Ehrungen für langjährige Tischtennis-Aktive

Für langjähriges aktives Tischtennis wurden mehrere Abteilungsmitglieder vom Hessischen Tischten-nisverband während der diesjährigen Tischtennis-Abteilungsversammlung ausgezeichnet: v.l.: 1. Vorsitzender Lothar Mihm, Markus Vogt, Alexander Hartung, Joachim Schröter, Gitte Baumgart, Alexander Ritz, Monika Lampe, Michael Seibert Gitte Baumgart (Spielerverdienstnadel in Gold 40 Jahre), Michael Seibert, Joachim Schröter, Markus Vogt (alle Spielerverdienstnadel in Gold 30 Jahre), Monika Lampe und Ale-xander Hartung (beide Spielerverdienstnadel in Gold) und Alexander Ritz (Spielerverdienstnadel in Bronze).

Für langjähriges aktives Tischtennis wurden mehrere Abteilungsmitglieder vom Hessischen Tischtennisverband während der diesjährigen Tischtennis-Abteilungsversammlung ausgezeichnet: von links: 1. Vorsitzender Lothar Mihm, Markus Vogt, Alexander Hartung, Joachim Schröter, Gitte Baumgart, Alexander Ritz, Monika Lampe, Michael Seibert

 

Für langjähriges aktives Tischtennis wurden mehrere Abteilungsmitglieder vom Hessischen Tischtennisverband während der diesjährigen Tischtennis-Abteilungsversammlung am 23.05.2019 ausgezeichnet:
Gitte Baumgart (Spielerverdienstnadel in Gold 40 Jahre), Michael Seibert, Joachim Schröter, Markus Vogt (alle Spielerverdienstnadel in Gold 30 Jahre), Monika Lampe und Ale-xander Hartung (beide Spielerverdienstnadel in Gold) und Alexander Ritz (Spielerverdienstnadel in Bronze).
Wir gratulieren allen sehr herzlich zu dieser über viele Jahre sportliche Treue und Erfolge.

Tischtennis

Ergebnisse Vorstandsneuwahlen 2019

Die Vorstandsneuwahlen 2019 im Rahmen der Tischtennis-Abteilungsversammlung am 23.05.2019 brachten folgende Ergebnisse:

[table “24” not found /]

Tischtennis

Aufstieg Gruppenliga

Fußball

Bilder Aulatal Teil II

Fußball

Bilder Aufsteiger Teil II

Fußball

Bilder Feier Teil I

Fußball