Hessische Meisterschaften Lang- und Kurzstaffeln in Groß-Gerau

 

IMG_3307-optimizeHeute standen die Hessischen Meisterschaften der Kurz- und Langstaffeln in Groß-Gerau auf dem Programm. Wir waren hier mit 3 Langstaffeln vertreten:

  • 3 x 800m WJU14
    • Wie schon im Vorjahr lief unsere Staffel der WJU14 auf Platz „7“ in 8:40.71 Minuten. Dieses mal nur in komplett neuer Besetzung, die Mädels aus dem vergangenen Jahr gehören nun der WJU16 an.
    • Am Start waren Tarja Dänner (lief ein sehr couragiertes und kontrolliertes Rennen (2:41 Minuten)), Liona Kramer (ist erst seit wenigen Tagen bei uns und wurde wegen ihres guten Trainingseindrucks quasi ins kalte Wasser geworfen, und das mit Erfolg (2:54) und Maja Holstein (bei der es heute nicht ganz so gut lief).
    • Anmerkungen: Liona und Maja gehören noch der WJU12 an und sind – um die Staffel erst möglich zu machen – hochgestartet!
  • 3 x 800m WJU16
    • Diese Staffel in der Besetzung Jule Noll, Finja Waider und Lena Müller liefen ein sehr couragiertes Rennen. Am Ende steht Platz „6“ in 8:26.56 Minuten in den Ergebnislisten. 
    • Alle Drei gehören dem jüngeren Jahrgang in der Altersklasse U16 an und können hier im kommenden erneut starten!
  • 3 x 800m WJU18
    • In gleicher Besetzung wie im vergangenen Jahr konnte der Hessenmeistertitel nicht verteidigt werden. Dieses mal mussten sich Franziska Schmitt, Maja Severloh und Marina Zachartschuk mit dem 3.Platz in 7:50.62 Minuten zufrieden geben. 
    • Alle Drei sind heute unter ihren Möglichkeiten geblieben, können jeweils schneller. Man darf auf den nächsten Staffeleinsatz gespannt sein!
  • Und nicht zu vergessen Annic Kath der dieses Mal die undankbare aber doch wichtige Aufgabe der „Ersatzfrau“ zugefallen ist. 

Deutsche Hochschulmeisterschaften 2019 in Köln – Platz „16“ für Daniel über 800m

In diesem Jahr standen die Hochschulmeisterschaft ganz im Zeichen der kommenden 30. Sommer-Universiade in Neapel, die vom 3. bis 14. Juli stattfinden wird, da die in Köln erzielten Resultate bei entsprechender Normerfüllung als Qualifikationsleistung für das Topereignis der Saison einfließen.

So war es nicht verwunderlich, dass unter den knapp 500 Wettkampftreibenden von über 80 bundesdeutschen Hochschulen, die in 16 Disziplinen um die Podestplätze kämpften, einige Athletinnen und Athleten waren, die sich ihren Traum von der Universiade erfüllen wollten. Zahlreiche DM-Sieger und -Platzierte, sowie erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer früherer Junioren-EM und –WMs runden das illustre Feld ab.

Unter all den Teilnehmern war auch unser Daniel Hahn der für die Hochschule Fulda an den Start gegangen ist. Daniel, der erst in der vergangenen Woche bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven auf den 4.Platz gelaufen ist und dabei die Qualifikationsleistung für die Süddeutschen Meisterschaften in 1:58,55 Minuten unterboten hat, traf auf eine illustre Runde von 800m-Läufern die mit Meldezeiten von bis in der Spitze 1:46,10 aufwarten konnten. Entsprechend seiner Meldeleistung musste Daniel im schwächeren der beiden gesetzten Läufe starten; und hier auch noch von der ungünstigen 8.Bahn und bei böigen Windverhältnissen. Daniel lief ein couragiertes Rennen und landete in der Endabrechnung mit einer Zeit von 1:59,82 auf dem 16.Platz, blieb damit zum dritten mal in Folge unter der 2 Minutengrenze und bestätigte seinen Meldeplatz. 

Kreismeisterschaften in Petersberg; 7 x Platz „1“, 3 x Platz „3“ und und das mit nur „4“ Athleten

Unglücklicher konnten die Kreismeisterschaften kaum gelegt werden. Am gleichen Tag die Hessischen Staffelmeisterschaften und die Deutschen Hochschulmeisterschaften, am kommenden Wochenende die Hessischen Meisterschaften der U20 und U16, da gab es nicht viele Leichtathleten die  von uns an den Start gehen konnten. Um genau zu sein nur „4“ Leichtathleten! Und da kann sich die Ausbeute mit 7 x Platz „1“ und 3 x Platz „3“ wahrlich sehen lassen 

Podestplätze erreichten (pB = persönliche Bestleistung):

  • Antonia Franke (W15; 1. Platz 200m (pB), 3. Platz 100m, 1.Platz Hochsprung, 3.Platz Weitsprung))
  • Paula Hahner (W15; 3. Platz 200m (pB))
  • Mia Nickl (W12; 1. Platz 75m, 1.Platz Weitsprung (pB))
  • Darius Link (M15; 1.Platz 100m (pB), 1. Platz Weitsprung, 1. Platz Kugelstoßen, 3. Platz Speerwurf (pB))

 

Gruppenliga-Aufstiegsrunde – Helmke und Mulfinger mit viel Respekt

 

Hünfeld/Schlüchtern (fs) –www.osthessen-zeitung.de

Es ist angerichtet: Die zweite Mannschaft des Hünfelder SV, die SG Kressenbach/Ulmbach und die SG Aulatal streiten in einer Dreier-Aufstiegsrunde um den letzten freien Platz in der Fußball-Gruppenliga, am Freitagabend (18.30 Uhr) steigt in der Hünfelder Rhönkampfbahn das erste Duell zwischen der HSV-Reserve und dem Süd-Vizemeister Kressenbach/Ulmbach. Die Vorfreude auf den Kracher ist auf beiden Seiten riesig.

 

„Wir freen uns wirklich sehr und sind heiß. Die Trainingsbeteiligung in dieser Woche war riesig, wir hatten 20 Mann im Training“, strahlt Hünfelds Reserve-Coach Johannes „Johnny“ Helmke, der zudem betont, dass der gesamte Verein nach dem Abstieg der ersten Mannschaft aus der Hessenliga dem Aufstiegsrunden-Heimspiel schon entgegenfiebert: „Die Vorfreude ist da, zumindest im Bereich der zweiten Mannschaft einen Erfolg zu feiern. Wir wollen unbedingt auf Rasen spielen, wenn es nicht sintflutartig regnet. Es wird auch zusätzliche Getränkestände geben“, verrät Helmke.

Der Vizemeister der Mittestaffel – bei dem auch Neuzugang Enno Hoyndorf und der reaktivierte Felix Kircher auflaufen könnten, während Ivan Lovakovic und Niklas Geyer noch angeschlagen sind – hat sich für das Heimspiel viel vorgenommen: „Die Jungs sind sehr fokussiert und haben schon seit Wochen ein Ziel vor Augen. Wir wollen aber gar nicht viel anders machen als in den zuletzt sehr erfolgreichen Wochen auch. Wir wollen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung eine gute Balance finden“, kündigt der 33-Jährige an, der große Stücke auf den Gegner hält: „Da ist hohe Qualität da. Wenn du 65 Punkte holst, hättest du es genauso verdient, aufzusteigen. Kressenbach ist eine homogene, sehr gute Mannschaft, die körperbetont und kompakt steht und mit Tim Mulfinger einen herausragenden Spielertrainer hat, den wir 90 Minuten in Schach halten müssen.“ Dabei gelte es, nicht ins offene Messer zu laufen, um sich eine gute Ausgangsbasis für das zweite Spiel gegen die SG Aulatal zu verschaffen.

Das ist natürlich auch das erklärte Ziel der SG Kressenbach/Ulmbach, die ihr Heimspiel gegen Aulatal entweder am Dienstag oder am Freitag in einer Woche austragen wird. „Wir wollen ein gutes Ergebnis erzielen, damit wir im zweiten Spiel noch eine Chance haben. Eine Dreierrunde zu spielen ist nie einfach“, erklärt Spielertrainer Tim Mulfinger, der seines Zeichens rund drei Monate älter als sein Gegenüber ist. Die verpasste Meisterschaft wegen des schlechteren Torverhältnisses gegenüber der SG Freiensteinau werfe die Mannschaft nicht um, betont der Ex-Sodener: „Natürlich wären wir gerne Meister geworden, aber wir akzeptieren das so, Freiensteinau ist verdient Meister geworden. Wir freuen uns jetzt auf die Aufstiegsrunde, wollen uns überregional gut präsentieren und jetzt den Aufstieg doch noch realisieren.“ Allerdings erwartet die SGKU in Hünfeld eine ganz schwere Aufgabe, zumal die erfahrenen Tobias Manns und Benjamin Friese noch ausfallen und einige Spieler noch angeschlagen sind. „Wir haben großen Respekt vor beiden Gegnern, gerade Hünfeld ist eine spielerisch starke Mannschaft mit einer tollen Offensive um Ivan Lovakovic, Aaron Gadermann und Sebastian Körner, die haben viele Tore geschossen. Da müssen wir kollektiv gut arbeiten“, warnt Mulfinger, der aber auch weiß: „Wir müssen auch unsere Chancen suchen. In der Relegation kannst du nicht auf Ergebnis spielen, sondern musst offensiv spielen.“ Allerdings: Bei Tobias Manns besteht Verdacht auf Kreuzband- und Meniskusschaden, eine genaue Diagnose steht noch aus.

Helmke-05-2019-D

Fußball

Ohneiser kommt zurück, Hoyndorf und Kircher schon da

HSV II stellt Weichen

 

„Zweieinhalb“ Neuzugänge kann der Hünfelder SV für seine Reserve präsentieren, die ab Freitag in den Aufstieggsspielen mit Kressenbach/Ulmbach und Aulatal um die Gruppenliga kämpft. Wie Abteilungsleiter Mario Rohde auf Nachfrage bestätigt, wird mit Stefan Ohneiser ein Urgestein vom TSV Bachrain zur neuen Saison zurückkehren. Enno Hoyndorf und Felix Kircher standen hingegen zuletzt schon auf dem Platz.

Ohneiser spielte bereits im Jugendalter für den HSV und prägte gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Hannes (wechselt zum TSV Ufhausen) die erfolgreichste Zeit der jüngeren Hünfelder Vereinsgeschichte mit. Der gelernte Stürmer wurde vom damaligen Hessenliga-Coach Oliver Bunzenthal zumeist als Rechtsverteidiger eingesetzt und bringt es insgesamt auf 73 Einsätze in Hessens Oberhaus. „Die Einstellung, die Stefan zum Fußball auf und neben dem Platz mitbringt, ist absolut vorbildlich. Er wird mit seiner Erfahrung und seiner Art der jungen Mannschaft extrem weiterhelfen“, sagt Rohde zur Rückkehr, „die mich ganz besonders freut“. Der 34-Jährige spielte außerdem für Borussia Fulda in der Jugend und den TSV Ufhausen. Hoyndorf ist hingegen noch ein gänzlich unbeschriebenes Blatt im osthessischen Fußball. Bei Hessen Dreieich ausgebildet, pausierte der Mittelfeldspieler zuletzt und fand nun über Mitspieler und Kommilitone Fabian Schander den Weg auf die Rhönkampfbahn. „Ein bisschen wie die Jungfrau zum Kinde“, erklärt Rohde das Zustandekommen, der nach ein paar Trainingseinheiten nicht zögerte, den Pass direkt zu beantragen: „Mit seinen 19 Jahren passt Enno hervorragend ins Konzept der zweiten Mannschaft. Der Junge macht menschlich und sportlich einen sehr guten Eindruck.“ Kircher ist hingegen so etwas wie der Stand-by-Spieler schlechthin beim HSV. Immer mal wieder, zumeist vor Beginn und nach Beendigung der Handballsaison, taucht er bei den Hünfeldern auf. Wie auch Hoyndorf spielte er bereits am vergangenen Freitag gegen Lütter (3:0-Sieg) eine Halbzeit. Er könnte zumindest für die Aufstiegsspiele eine Alternative für Trainer Johnny Helmke sein. Apropos Aufstiegsspiele: Lange Zeit war Hünfeld II Stammgast in der Gruppenliga, spielte gar ein Jahr in der Verbandsliga, bevor 2014 der bittere Abstieg in die Kreisoberliga stand. Den Aufstieg würde Rohde nun gerne mitnehmen, „weil die Jungs in der Gruppenliga ganz einfach noch einen Schritt nach vorne machen können“. Mit Druck müssten sie die Sache allerdings keineswegs angehen, „vielmehr würden wir uns einfach wahnsinnig freuen, wenn wir den Schritt schaffen würden, weil die Gruppenliga dann doch eine andere Plattform ist, die Schnittstelle zwischen erster und Mannschaft geringer werden würde und die Mannschaft sich den Aufstieg nach dieser tollen Saison einfach auch verdient hätte“.

 

 

 

Fußball

Leichtathleten im Großeinsatz – bei Deutschen und Hessischen Meisterschaften, …

Nachdem es schon in der vergangenen Woche so richtig zur Sache ging wird diese Woche noch einer drauf gesetzt. Ein Termin jagt da schon den anderen. Unsere Ahleten sind an unterschiedlichen Stellen im Einsatz. 

Los geht es am Donnerstag um 11:40 Uhr in Köln bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften. Hier startet Daniel Hahn über 800m. Ist es in Hessen für Daniel gar nicht mehr so leicht Rennen mit gleichwertigen Gegnern zu finden, so trifft er in Köln auf ein erlesenes Teilnehmerfeld. Gemeldet haben 34 Athleten angeführt vom Europameisterschaftsteilnehmer und Deutschen Meister Christoph Kessler (1:46,10). Daniel ist in der Meldeliste auf Platz „25“ gelistet. Für Daniel, der sich aktuell von Woche zu Woche steigert und gerade erst bei den Hessischen Meisterschaften den 4.Platz belegt und die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften gelaufen ist, wäre bei diesem Teilnehmerfeld ein Platz im vorderen Mittelfeld schon ein Riesenerfolg! 

Und am Donnerstag geht es kurz nach 15:00 Uhr in Groß-Gerau bei den Hessischen Kurz- und Langstaffelmeisterschaften weiter. Hier sind gleich DREI Staffeln des Hünfelder SV gemeldet!

  • Vorne Weg die 3 x 800m-Staffel der WJU18, der Hessenmeisterstaffel des Jahres 2018, die auch im vergangenen Jahr die Hessische Bestenliste souverän angeführt hat. Und die „3“ Mädels – Franziska Schmitt, Maja Severloh und Marina Zachartschuk – haben sich schon einiges vorgenommen. Die Zeit aus dem vergangenen Jahr – 7:42,61 Minuten – soll deutlich getoppt werden. Was, wenn man die Trainingsleistungen sieht, auch sehr wahrscheinlich ist!
  • Für die 3 x 800m-Staffel der WJU16 – Annic Kath, Finja Waider, Jule Noll und Lena Müller – gilt es die Zeit aus dem vergangenen Jahr zu toppen! Auch hier darf man gespannt sein; die Trainingsleistungen sehen jedenfalls vielversprechend aus!
  • Die Mädels der neu formierten 3 x 800m-Staffel der WJU14 – Liona Kramer, Maja Holstein und Tarja Dänner – fahren zu den Hessischen Meisterschaften um Erfahrungen zu sammeln. Und lassen wir uns überraschen, die 800m-Einzelzeiten der Drei sind so gut, dass man schon auf das Ergebnis gespannt sein darf. Und dabei darf man nicht übersehen, dass Liona und Tarja noch der Altersklasse WJU12 angehören!

Und zusätzlich besuchen noch vier unserer Athleten – Antonia Franke, Darius Link, Mia Nickl und Paula Hahner die Kreismeisterschaften in Petersberg. Hier geht es um 12:30 Uhr los. Antonia, die in den vergangenen Wochen einen enormen Entwicklungssprung gemacht hat, ist gleich in 5 Disziplinen gemeldet. Antonia hat u.a. den Sprung beim 300m-Langsprint unter die Top-10 in Hessen geschafft. Darius ist in 4 Disziplinen gemeldet; am vergangenen Wochenende hat er bei den Hessischen Blockmeisterschaften den 3.Platz belegt mit einer Punktzahl die nicht häufig erreicht wird. Mia startet in 2 Disziplinen und gehört inzwischen in Hessen zu den besten Sprinterinnen ihrer Altersklasse. Paula kann verletzungsbedingt nur in zwei Laufdisziplinen starten; der eigentlich geplante Einsatz in den Wurfdisziplinen geht leider nicht. Über 200m hat sie im Training aber einen starken Eindruck hinterlassen1

Am Samstag gehen dann einige unserer Athleten beim „1. Fliedener Königreich-Lauf“ im Rahmen des Rhön-Super-Cups an den Start. Gerade der SJS-Lauf – Strecke über rund 5 km – wird dabei von unseren Athleten dominiert.

Ja, und am Samstag und Sonntag stehen dann auch noch diverse Starts bei den Hessischen Meisterschaften der U20 und U16 auf dem Programm:

  • Als Erste ist hier unsere Eva Jansohn bei der WJU20 zu nennen. Erst seit Kurzem für uns startend hat Eva bei den Regionalmeisterschaften Mitte und bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven für massive Aufmerksamkeit gesorgt. Plötzlich war sie da, und wie! Bei den Regionalmeisterschaften konnte ihr niemand folgen; bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven hat sie ihr Können gezeigt. Die Titelvergabe über 800m und 1.500m geht – und das kann man auch den Meldezeiten entnehmen – nur über Eva! 
  • Marina Zachartschuk startet über 400m Hürden bei der WJU20 hoch. Mit dem Ergebnis von den HM der U18 im Rücken ist Marina auch hier eine heiße Kandidatin für die vorderen Plätze.
  • Bei Antonia Franke, Darius Link, Jule Noll und Johannes Volkemer steht das sammeln von Erfahrung an vorderster Stelle. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja auch hier die ein oder andere Überraschung! 

 

Aufstiegsspiele zur Gruppenliga Fulda

Freitag, 31. Mai, 18.30 Uhr: HSV II – Kressenbach /Ulmbach

fb-sl-hsv_logo-1_jpg

  66632

 

 

 

 

 

 

Dienstag, 4. Juni, 18.30 Uhr: Aulatal – HSV II

Freitag, 7. Juni, 18.30 Uhr: Kressenbach /Ulmbach – Aulatal

Sollte der Vertreter der KOL Süd Spiel 1 verlieren, werden die Termine von Spiel 2 und 3 getauscht.

Fußball

Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel – 2.Tag – Maja holt Vize-Meisterschaft, Eva und Marina jeweils auf Platz „3“, Marina für DM U18 qualifiziert

Am 2. Tag der Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel haben Eva, Franziska, Maja und Marina die Farben der Hünfelder Leichtathleten vertreten.

Die Chronologie des Tages:

  • 11:00 Uhr, WJU18, 200m, Franziska Schmitt
    • Platz „20“, bei starkem Gegenwind die persönliche Bestzeit knapp verpasst!
  • 13:55 Uhr, WJU18, 1.500m, Maja Severloh
    • 2.Platz und damit Hessische Vize-Meisterin, 5:02.27 Minuten.
    • Erneut ein starkes Rennen; nur eine Sekunde über der persönlichen Bestzeit!
  • 14:15, Frauen, 1.500m, Eva Jansohn
    • 3.Platz, 4:45.47 Minuten bedeuten eine neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“. 
    • Das war eine ganz enge Kiste! Zum 1.Platz fehlten 0,58 Sekunden, zum 2.Platz 0,22 Sekunden! Das niedrige Anfangstempo verhinderten eine noch bessere Zeit! Diese Aussage ist aber auch klagen auf sehr hohem Niveau; dass ist laufen in der absoluten Hessischen Spitze!
    • Eva gehört der Altersklasse U20 an und ist in diesem Rennen höher gestartet!
  • 14:45 Uhr, WJU18, 400m Hürden, Marina Zachartschuk
    • 3.Platz, 65.42 Sekunden bedeuten neue persönliche Bestzeit gelaufen und auch neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“
    • Qualifikation für die „Deutschen Meisterschaften U18“ in Ulm!

 

Hessische Meisterschaften im Blockwettkampf der Jugend U16 und U14 – 2.Tag – Platz „3“ für Darius und weitere gute Leistungen

Am zweiten Tag der Hessischen Meisterschaften im Blockwettkampf in Flieden starteten Darius, Johannes, Mia und Tarja für den Hünfelder SV.

Die Fakten:

  • Darius Link, M15, Block Wurf
    • Platz „3“ mit 2.533 Punkten!
      Das lief heute nicht schlecht. Neu persönliche Bestleistungen bei 100m (von 12,72s auf 12,62s), 80m Hürden (von 13,90s auf 13,07s), Weitsprung (von 5,44m auf 5,55m), Diskus (von 24,90m auf 28,48m) und im Gesamtergebnis (von 2.296 Punkten auf 2.533 Punkte).
    • In der letztjährigen Hessischen Bestenliste wäre das Platz „4“ gewesen. 
  •  Johannes Volkemer, M14, Sprint/Sprung
    • In der Endabrechnung stehen 2.227 Punkte und der 10.Platz!
    • Auch bei Johannes ein Bild wie bei Darius nur nicht so ausgeprägt. Neu persönliche Bestleistungen bei 100m (von 14,05s auf 13,62s), 80m Hürden (von 16,09s auf 16,05s), Weitsprung (von 4,82m auf 4,83m), Speer (von 27,14m auf 28,95m) und im Gesamtergebnis (von 2.184 Punkten auf 2.227 Punkte).
  • Mia Nickl, W12, Block Lauf
    • Am Ende steht hier Platz „20“ von 32 Teilnehmerinnen mit einer Gesamtpunktzahl von 1.843 Punkten!
    • Nach dem Sprint über 75m auf Platz „5“ lief es auch bei den Hürden (11. Platz) und im Weit (12. Platz) recht gut; der Ballwurf (Platz 28) und die 800m (Platz 29) verhinderten ein besseres Ergebnis! Ball ist aktuell noch eine große Baustelle; die 800m wären auch heute schon um einiges schneller gegangen!
  • Tarja Dänner, W12, Block Lauf
    • Ein ähnliches Bild nur mit teilweise anderen Schwerpunkten wie bei Mia
    • Am Ende steht hier Platz „17“ von 32 Teilnehmerinnen mit einer Gesamtpunktzahl von 1.865 Punkten!
    • Im Sprint über 75m auf Platz „14“,  lief es beim Weitsprung (5. Platz) und über 800m (7. Platz) recht gut; der Ballwurf (Platz 32) und die Hürden (Platz 24) verhinderten ein besseres Ergebnis! Ball ist auch bei Tarja noch eine große Baustelle; bei den 80m Hürden war heute ein kräftiger Fehler drin, Hürden geht aber auch heute schon deutlich besser!

A-Jugend sichert sich den Klassenerhalt

Fußball

Bilder Bad Vilbel Teil III

Fußball

Bilder Bad Vilbel Teil II

Fußball

Bilder Alzenau Teil IV

Fußball

Retrostyle

Ball Retrostyle

Fußball

Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel – 1.Tag – Eva holt Vize-Meisterschaft, Daniel und Henrik qualifizieren sich für die Süddeutschen Meisterschaften der U23

Am 1. Tag der Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel haben Daniel, Eva, Henrik, Lennart und Max die Farben der Hünfelder Leichtathleten vertreten.

Die Chronologie des Tages:

  • 11:00 Uhr, Start des Rennens über 5.000m mit Henrik Jensen und Max Schmitt
    • Henrik, 5.Platz, 15:53,71 Minuten bedeuten die Qualifikation für die „Süddeutschen Meisterschaften der U23“ in Koblenz und neue persönliche Bestzeit!
    • Max, 11.Platz, 16:24,57 Minuten, heute lief es nicht so rund wie vor kurzem in Pfungstadt,.
  • 15:05 Uhr, MJU18, 800m, Lennart Jensen
    • Bei Lennart ging es heute darum Erfahrungen zu sammeln.
    • 10.Platz, 2:23,96 Minuten bedeuten die persönliche Bestzeit um knapp 7 Sekunden verbessert.
  • 15:15, Frauen, 800m, Eva Jansohn
    • 2.Platz und damit Hessische Vize-Meisterin, 2:15,59 Minuten bedeuten eine neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“. 
    • Mit etwas früher das Tempo gesteigert wäre garantiert noch eine Sekunde schneller drin gewesen.
    • Eva gehört der Altersklasse U20 an und ist in diesem Rennen höher gestartet!
  • 15:20 Uhr, Männer, 800m, Daniel Hahn
    • 4.Platz, 1:58,55 Minuten bedeuten neue persönliche Bestzeit (1,3 Sekunden schneller) gelaufen!
    • Neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“; die alte Bestzeit von Dirk Schilde hat über 23 Jahre gehalten! 
    • Qualifikation für die „Süddeutschen Meisterschaften der U23“ in Koblenz
    • Daniel verzichtet morgen auf den Start über 1.500m und konzentriert sich auf seinen Start bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Köln am kommenden Donnerstag.

Morgen starten dann Franziska über 200m, Eva und Maja über 1.500m und Marina über 400m Hürden. Man darf auf die Ergebnisse gespannt sein!