Vorläufiger Spielplan HSV

Samstag, 28. Juli  17.00 Uhr Hünfelder SV – SV Buchonia Flieden
Samstag, 4. August  17.00 Uhr Hünfelder SV – SG Barockstadt 

Samstag, 11. August SC Waldgirmes – Hünfelder SV 

Samstag18. August Hünfelder SV – KSV Hessen Kassel 

Freitag, 24. August 19.00 Uhr SV Buchonia Flieden – Hünfelder SV
Samstag, 1. September Hünfelder SV – Spvgg. Neu-Isenburg 

Samstag, 8. September spielfrei

Samstag, 15. September Hünfelder SV – FC Ederbergland 

Sonntag, 23. September FC Eddersheim – Hünfelder SV 

Sonntag, 30. September Türk Gücü Friedberg – Hünfelder SV 

Mittwoch, 3. Oktober Hünfelder SV – FSC Lohfelden 

Samstag, 6. Oktober FC Gießen – Hünfelder SV 

Samstag, 13. Oktober Hünfelder SV – KSV Baunatal 

Samstag, 20. Oktober FC Bayern Alzenau – Hünfelder SV 

Samstag, 27. Oktober Hünfelder SV – VFB Ginsheim 

Samstag, 3. November FV Bad Vilbel – Hünfelder SV 

Freitag, 9. November (19.30 Uhr):SG Barockstadt – Hünfelder SV 

Samstag, 17. November Hünfelder SV – SC Waldgirmes 

Samstag, 24. November KSV Hessen Kassel – Hünfelder SV

Samstag, 1. Dezember.  Rot-Weiss Hadamar – Hünfelder SV 

Samstag, 8. Dezember Hünfelder SV – Viktoria Griesheim 

Fußball

Audi Schanzer Fußballcamp 2018 1-Woche Teil II

Fußball

Bilder Burghaun

Fußball

Baumi is back

Burghaun-A-2018-1

Fußball

AH Fehlheim Teil II

Fußball

Audi Schanzer Fußballcamp 2018 1-Woche

Fußball

„Dem ganzen Fuldaer Fußballbezirk wird etwas geboten“

Rohde äußert sich zum Hessenliga-Spielplan / Erste Testspiele für HSV und Flieden

 

Während die SG Barockstadt schon zweimal getestet hat und mit Germania Großkrotzenburg den nächsten Gegner vor der Brust hat, dürfen sich die Ligakonkurrenten erstmals im Spielbetrieb zeigen. Buchonia Flieden empfängt die SG Herpfer SV 07 (beide Sonntag, 15 Uhr), Hünfeld ist zu Gast bei Gruppenligist Künzell (Sonntag, 16 Uhr).

„Die Messlatte gegen Künzell wird nicht so hoch liegen, wir legen momentan noch mehr Wert auf die Trainingseinheiten. Die Beine werden schwer sein“, kündigt HSV-Trainer Dominik Weber an, der in der ersten Woche intensiv trainiert hat. „Es ziehen alle mit“, ergänzt sein Abteilungsleiter Mario Rohde. „Wir hoffen, dass wir den Schwung mitnehmen können, dann sind wir für den Saisonstart gut gerüstet.“ Der hat es in sich, der Aufsteiger hat in den ersten drei Heimspielen zunächst die Nachbarn Flieden und Barockstadt und dann Hessen Kassel zu Gast. „Unter anderem hat die Barockstadt ihren ersten Hessenliga-Auftritt in der Region bei uns. Dem ganzen Fuldaer Fußballbezirk wird da etwas geboten“, sagt Rohde, der neben dem lukrativen finanziellen Aspekt aber auch auf den sportlichen Aspekt hinweist: „Wir haben mit der Barockstadt, Hessen Kassel und Waldgirmes drei Top-Gegner zum Auftakt, dazu mit Hadamar die weiteste Auswärtsfahrt mittwochsabends zu absolvieren. Wir müssen schon am Anfang dringend punkten, um nicht gleich in den Tabellenkeller zu rutschen.“ Gegner am ersten Spieltag ist Buchonia Flieden, der am Sonntag einen in der Region eher unbekannten Gegner zu Gast hat. Die SG Herpfer SV 07 ist ein thüringischer Landesklasse-Club, der bei den Buchonen für ein Freundschaftsspiel angefragt hatte. „Ich denke, dass der Gegner eine konditionell gute, robuste Spielart an den Tag legen wird. Da müssen wir körperlich dagegenhalten“, fordert Fliedens Coach Meik Voll, der zuletzt privat fehlte und von Kapitän Andreas Drews vertreten wurde. Voll kann mit der bisherigen Vorbereitung dennoch gut leben: „Gerade auch die Eindrücke von den Neuen sind durchweg positiv.“ Zudem geht am Wochenende die erste Gemeindemeisterschaft über die Bühne. In Bimbach wird der beste Großenlüderer Verein ermittelt. Im Halbfinale (ab 13 Uhr) stehen sich Gastgeber Bimbach und Kleinlüder/Hainzell sowie Großenlüder und Müs gegenüber. Das Spiel um Platz drei folgt um 17 Uhr, das Finale geht ab 18.30 Uhr über die Bühne.

 

 

Fußball

Dücker zieht’s auch zum HSV

Hessenliga: 20-Jähriger kommt vom TSV Lehnerz

Marcel Dücker (rechts) wechselt zum Hünfelder SV um Steffen Witzel. Foto: Verein

Der Hünfelder SV hat via Pressemitteilung seinen fünften Neuzugang verkündet: Vom TSV Lehnerz wird Marcel Dücker auf die Rhönkampfbahn wechseln. Somit steht der HSV bei fünf Neuzugängen, zuvor hatten sich bereits Andre Vogt (ebenfalls Lehnerz), Sebastian Alles, Daniel Kornagel (beide Borussia Fulda) und Noah Quanz (Viktoria Fulda) für den HSV entschieden.

Dücker ist 20 Jahre alt, spielte zuletzt für den TSV Lehnerz, trainierte dort im Hessenliga-Kader mit, kam jedoch meist im Verbandsliga-Team zum Einsatz und glänzte dort in der vergangenen Serie mit 28 Einsätzen über die volle Distanz – fast immer als Innenverteidiger. Er kann jedoch auch andere Positionen im Defensivbereich spielen und war auch schon in der Jugend für den HSV aktiv.

Für HSV-Abteilungsleiter Mario Rohde passt Dücker ins Konzept des HSV: „Er ist ein entwicklungsfähiger Spieler, der bereits Stallgeruch auf der Rhönkampfbahn mit sich bringt. Er ergänzt hervorragend unsere Defensive und kann beim HSV seinen nächsten Schritt gehen.“ Dücker freut sich auf seine neue Herausforderung und sagt, „dass ich viele aus der Mannschaft kenne, bereits in der Jugend mit ihnen zusammengespielt habe und mich nun in der Hessenliga probieren will.“

Fußball

Erster Spieltag: HSV empfängt Buchonia Flieden

 

Duellieren sich am ersten Spieltag: André Leibold (links) von Buchonia Flieden und Hünfelds Maximilian Fröhlich. Foto: Charlie Rolff

Nun ist der mit Spannung erwartete Hessenliga-Spielplan raus – und er schenkt der Region neuerlich ein Derby zum Saisonauftakt, allerdings ohne Beteiligung der SG Barockstadt. Vielmehr empfängt am Wochenende des 28. Juli der Hünfelder SV als Aufsteiger den SV Buchonia Flieden. Die SG Barockstadt startet hingegen beim KSV Baunatal. Für Hünfeld gehen die Festwochen gleich weiter: In den Heimspielen Nummer zwei und drei geben sich die SG Barockstadt und der KSV Hessen Kassel die Ehre auf der Rhönkampfbahn. Die weiteren Derbys folgen später. Das Fußballjahr endet bereits Ende November, die Restrunde startet Anfang Februar. Wir haben für euch den Spielplan bis Ende dieses Jahres aufgeführt.

Die Derbys in der Übersicht:

Samstag, 28. Juli: Hünfelder SV – SV Buchonia Flieden
Samstag, 4. August: Hünfelder SV SG Barockstadt
Samstag, 25. August: SV Buchonia Flieden – Hünfelder SV
Samstag, 20 Oktober: SG Barockstadt – Buchonia Flieden
Samstag, 10. November: SG Barockstadt – Hünfelder SV
Samstag, 11. Mai: SV Buchonia Flieden – SG Barockstadt

Fußball

Rhön-Super-Cup-2018, 6.Lauf in Mackenzell; Max über 5,3 km ganz vorne

Wieder einmal gut besucht war der traditionelle Montagslauf „Rund um Mackenzell“, der jedes Jahr im Rahmen des Sportfestes der TSG Mackenzell eine Station des Rhön-Super-Cups darstellt. Bei gutem Laufwetter waren heute rd. 470 Teilnehmer in Mackenzell am Start; darunter „21“ Mitglieder der Leichtathletikabteilung des Hünfelder SV!

Nach dem 6.Lauf in Hünfeld, praktisch ein weiteres Heimspiel für die Hünfeld Leichtathleten im Rahmen des Rhön-Super-Cup-2018!

Die vorderen Platzierungen (1-5) im Einzelnen:

  • 2,0 Kilometer
    • 1.WK U10 und Gesamtzweite; Fenja Klein (8:50,1)
    • 1.MK U8 und Gesamtdritter; Maximilian Ziesmann (8:50,5)
    • 2.WK U10 und Gesamtvierte; Hanna Sattler (8:50,9)
    • 2.MK U10 und Gesamtfünfter; Maximilian Evert (9:04,1)
    • 3.WK U10; Rosalie Möller (9:48,0)
    • 5.WK U10; Marlene Giebel (10:00,2)
    • 3.MK U8; Leo Weber (11:08,0)
    • 1.WK U8; Tamina Klein (11:18,7)
    • 2.WK U8; Anni Noll (12:30,0)
  • 5,3 Kilometer
    • 1.MJ U20 und 1. der Gesamtwertung; Max Schmitt (19:15,4)
    • 3.MHK; Andre Sattler (21:08,2)
    • 1.WJU U16; Maja Severloh (22:21,7)
    • 3.WHK; Nadine Klein (24:26,4)
    • 2.WJU U16; Franziska Schmitt (26:01,1)
    • 3.WJ U14; Catherine McGonagill (28:15,4)
    • 4.WJ U14; Jule Noll (28:50,8)

Training während der Sommerferien

In den Sommerferien ist die Halle an folgenden Terminen geöffnet:

  • Montag,       23.07.2018, 18:00 Uhr – 22:00 Uhr
  • Donnerstag, 26.07.2018, 19:00 Uhr – 22:00 Uhr
  • Montag,       30.07.2018, 18:00 Uhr – 22:00 Uhr
  • Donnerstag, 02.08.2018, 19:00 Uhr – 22:00 Uhr

Dies sind die letzten zwei Wochen der Sommerferien.
Das erste Training nach den Ferien beginnt am Montag, 06.08.2018 zu den gewohnten Uhrzeiten.

Wir wünschen allen TT-Aktiven schöne und erholsame Sommerferien.

Tischtennis

Süddeutsche Meisterschaften der Jugend U18; Marina über 400m Hürden wieder stark

180516-2b

Archivfoto

Bei den Süddeutschen Meisterschaften (Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland)  der Jugend U18 in Erding ist heute Marina Zachartschuk an den Start gegangen. Und die in sie gesetzten Erwartungen wurden voll erfüllt!

Die Chronologie der Ereignisse:

  • In den Meldelisten mit 65,70 Sekunden auf Platz 10 gelistet bedeutete Start im zweiten von fünf Läufen!
  • Marina muss im zweiten Lauf auf der ungeliebten Bahn „1“ starten. Alle 5 Läuferinnen haben eine Meldezeit von 65,xx Sekunden; Marina hierbei die schwächste Meldezeit!
  • Startabbruch weil sich die Läuferin auf Bahn „4“ nicht regelkonform verhält. Verwarnung der Läuferin.
  • Beim zweiten Startversuch fällt der Startschuss; Marina findet nicht optimal ins Rennen!
  • Nach 200m liegt Marina noch an fünfter und damit letzter Stelle.
  • Und dann kommen Marinas Sekunden. Sie zieht an allen anderen Läuferinnen vorbei und gewinnt den zweiten Lauf.
  • Nach 5 Läufen dann das Gesamtergebnis. Marina belegt mit ihrer Zeit von 66,35 Sekunden den 12. Platz bei 25 gestarteten Athletinnen.
  • Damit hat Marina – die mit dem heutigen Lauf erst „5“ mal über die Langhürden gestartet ist – nun zum dritten Mal in Folge die Norm für die Deutschen Meisterschaften unterboten! 

Nicht ganz mit sich zufrieden – eine fünfundsechziger Zeit wollte sie schon laufen – geht es erstmal ein paar Tage in den Urlaub. Danach kommt dann die Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaft in Rostock!

Ralf Gutermuth und Michael Wingenfeld verstärken ab sofort das Marketing- und Vertriebsteam des HSV

Gemeinsam unterwegs für den HSV .

Ralf Gutermuth und Michael Wingenfeld  sind schon lange ehrenamtlich im HSV unterwegs und unterstützen Lothar Mihm ( 1-Vorsitzender) und Siegmar Larbig ( Marketing Stadionheft „Tribüne“) bei der Sponsorenaquise und Betreuung.

DSC_9908

 

Fußball

Vereinsmeisterschaften, Weihnachtsfeier & Saisonabschlussfest der Tischtennis-Abteilung 2018/2019

tt-mv-termineAuf der diesjährigen Abteilungsversammlung am 05.06.2018 wurden die Termine für folgende Gemeinschaftsveranstaltungen festgelegt:

Die Vereinsmeisterschaften 2018 mit anschließender Weihnachtsfeier der Tischtennis-Abteilung des Hünfelder SV für alle für Nachwuchs und Erwachsene findet am Samstag, 08.12.2018 statt. Los geht es um 13.00 Uhr mit den Vereinsmeisterschaften.

Eine Saisonabschlussfeier wird zukünftig das bisherige Sommerfest ersetzen. Ein genauer Termin dafür wird dann noch rechtzeitig vorher bekannt gegeben.
Die Kreisendranglisten aller Nachwuchsklassen finden auch in den kommenden beiden Jahren in Hünfeld statt: 23.+24.02.2019 sowie 29.02+01.03.2020. Hierfür werden werden aus den Reihen unserer Abteilung wieder zahlreiche Helfer benötigt.

Wir bitten schon einmal sich alle Termine freizuhalten.

Tischtennis

Ergebnisse Vorstandsneuwahlen 2018

Die Vorstandsneuwahlen 2018 im Rahmen der Tischtennis-Abteilungsversammlung am 05.06.2018 brachten folgende Ergebnisse:

[table “23” not found /]

Tischtennis

Kornagel folgt Kumpel Alles zum HSV

Hessenliga: Überraschung beim Auftakt

Kornagel-auftakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daniel Kornagel heißt die große Überraschung des Hünfelder SV zum Trainingsstart. Foto: Johannes Götze

Diese Überraschung ist gelungen: Beim Trainingsauftakt des Hünfelder SV stand plötzlich Daniel Kornagel auf der Rhönkampfbahn. Der Offensivallrounder ist Neuzugang Nummer vier des Hessenliga-Aufsteigers. Er kommt von Borussia Fulda.

„Wir sind sehr froh, dass wir Daniel noch kurzfristig für den Hünfelder SV und seinen Weg begeistern konnten“, sagt HSV-Abteilungsleiter Mario Rohde, der ausführt, „dass wir mit Daniel einen gestanden Spieler bekommen, der sich auf Oberliga- und sogar Regionalliganiveau schon eindrücklich bewiesen hat“. Dementsprechend sei der gebürtige Dermbacher (30 Kilometer östlich von Hünfeld gelegen) auch der absolute Wunschkandidat für die noch freie Position im Offensivbereich gewesen. Doch Rohde hegt auch gewisse Erwartungen an den Neuen: „Daniel soll im Training und Spiel vorangehen, sich zu einem Führungsspieler entwickeln.“

Der 25-jährige Kornagel wurde fußballerisch in Dermbach, bei Wacker Bad Salzungen und Carl-Zeiss Jena ausgebildet. Im Seniorenbereich sammelte er Erfahrungen bei Carl-Zeiss Jena, dem ZFC Meuselwitz, dem TSV Großbardorf und zuletzt bei Borussia Fulda. Dementsprechend sammeln sich in seiner Vita neben neun Regionalligaeinsätzen auch bereits in Summe 125 Partien auf Oberliga-Ebene. Nach Kornagel-Kumpel Sebastian Alles (Borussia Fulda), Andre Vogt (TSV Lehnerz) und Noah Quanz (Viktoria Fulda) stammt somit auch der vierte Neuzugang des HSV aus dem Dunstkreis der neuen SG Barockstadt.

Autor: Johannes Götze

 

Fußball

HSV will auch in der Hessenliga den Ball haben

Coach Weber ist vom Kader überzeugt

auftakt 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trainer Dominik Weber (links) und Abteilungsleiter Mario Rohde (rechts) freuen sich Andre Vogt, Sebastian Alles sowie Daniel Kornagel (von links) neu im Team begrüßen zu dürfen. Noah Quanz fehlte beim Auftakt noch. Foto: Johannes Götze

Die Vorfreude auf die kommende Saison ist bei Dominik Weber regelrecht greifbar: Nach vier Jahren Abstinenz nimmt „sein“ Hünfelder SV die Hessenliga wieder in Angriff, startete dafür am Abend die fünfwöchige Vorbereitungsphase.

Bestückt mit in Summe vier Neuzugängen: Sebastian Alles, Andre Vogt, Noah Quanz und Last-Minute-Transfer Daniel Kornagel sollen das Team in allen Mannschaftsbereichen verstärken und die Qualität nach vorne treiben. „Ich bin absolut zufrieden mit der Zusammensetzung des Kaders. Abteilungsleiter Mario Rohde hat mit viel Akribie gearbeitet und ich bin zu 100 Prozent davon überzeugt, dass die Mannschaft in der Lage ist, die Hessenliga zu halten“, betont Weber. Alles, Kornagel und Vogt werden in Summe die Erfahrung 332 Oberliga-Spiele in die Waagschale werfen können, Quanz gilt als großes Verteidigertalent.

Und auch sonst ist Weber von seinen Mannen überzeugt, „weil wir mit 20 Feldspielern auf fast jeder Position doppelt besetzt sind und ich bei keinem einzigen Spieler Bauchschmerzen haben muss, ihn in die Hessenliga zu werfen.“ Dazu stimme die Mischung mit erfahrenen und jungen, entwicklungsfähigen Spielern. Ergo: Die Karten werden nicht nur wegen der vier Neuen fortan neu gemischt, der Kampf um die Stammplätze beginnt von vorne.

„Körperlichkeit ist auch Gewöhnungssache“

Und weil der HSV bereits in der abgelaufenen Meistersaison mit viel Ballbesitz überzeugen konnte, hat Weber auch gar kein Interesse, nun alles aufs reine Verteidigen zu setzen. „Wir wollen ganz, ganz viel selbst das Spiel machen. Wir wollen ganz, ganz viel agieren und nicht nur reagieren. Die Fähigkeit dafür ist im Kader gegeben, und ich erwarte, dass die Jungs das auch umsetzen, dass sie permanent ballfordernd auftreten.“

Daran gelte es in der Vorbereitung zu arbeiten, gleichermaßen natürlich auch an Körperlichkeit, die nun in deutlich stärkerer Form verlangt wird. Für Weber, selbst Regionalligaspieler bei Borussia Fulda, ist dies jedoch auch im großen Maße Gewöhnungssache. Jedoch fordere er gerade bei den Spielern, die vor einem Jahr erst aus der Kreisoberliga oder der Junioren-Hessenliga geholt wurden, im Trainingsbetrieb eine gewisse Holschuld ein.

Die Testspiele im Überblick:

Sonntag, 1. Juli (15 Uhr): TSV Künzell (A)
Sonntag, 8. Juli (16 Uhr): ESV Hönebach (A)
Mittwoch, 11. Juli (19 Uhr): SG Barockstadt II (H)
Donnerstag, 12. Juli (19 Uhr): SG Ehrenberg (in Hofaschenbach)
Sonntag, 15. Juli (15 Uhr): Teutonia Großenlüder (A)
Samstag, 21. Juli (15 Uhr): TSV Bachrain (A)
Sonntag, 22. Juli (15 Uhr): SG Bad Soden (H)

Autor: Johannes Götze

 

Fußball

Hessenliga – Trainingsauftakt des HSV mit Kornagel – „Nicht verstecken“

Hünfeld (pf) – www.osthessen-zeitung.de

Nach vier Jahren Verbandsliga darf sich der Hünfelder SV in diesem Sommer endlich wieder auf die Fußball-Hessenliga vorbereiten: Dominik Weber bat seine Akteure am Freitagabend zum Trainingsauftakt auf die Rhönkampfbahn, mit dabei war auch Daniel Kornagel, der von der SG Barockstadt zum HSV wechselt.

Auch zwei der drei bereits bekannten Neuzugänge, Sebastian Alles und Andre Vogt, waren mit von der Partie, Noah Quanz fehlte zum Auftakt. „Wir haben gleich einen Fitnesstest gemacht, um zu schauen, wo die Jungs stehen“, erklärt Hünfelds Trainer Dominik Weber, der sich um den Fitnesszustand seiner Spieler aber keine allzu großen Sorgen macht: „Generell ist die konditionelle Verfassung bei den Jungs gut. Das war schon in den vergangenen Jahren so. Sie werden aus eigenem Interesse für sich gearbeitet haben, weil sie auch heiß darauf sind, dass es wieder losgeht, und im Kampf um die Stammplätze gleich Gas geben wollen.“ Neben dem Fitnesstest stand am Freitagabend eine lockere Spielform auf dem Programm. Dabei fehlten urlaubsbedingt zwar noch Lukas Budenz und Maximilian Fröhlich, der Rest des Kaders war aber ebenso wie die Neuzugänge Sebastian Alles (Borussia Fulda), Andre Vogt (TSV Lehnerz) und Noah Quanz (Viktoria Fulda) mit an Bord.

2014 ist der HSV als Tabellenletzter mit 28 Punkten aus der Hessenliga abgestiegen. Nach der Verbandsliga-Meisterschaft in der abgelaufenen Saison wollen es die Haunestädter nun besser machen: „Das Ziel ist 100-prozentig der Klassenerhalt“, stellt Weber klar, der sich schon auf die Duelle mit den Topteams aus Gießen, Kassel und besonders das Derby gegen die SG Barockstadt freut. „Das ist schön, solche Highlights zu haben. Aber ich denke es gibt auch Mannschaften, die mit uns auf Augenhöhe sind. Die wollen wir hinter uns lassen.“ Dabei wünscht sich der Hünfelder Coach, dass seine Mannschaft in Hessens höchster Spielklasse nicht ängstlich, sondern mutig auftritt: „Natürlich wird es schwer, weil die Qualität deutlich höher als in der Verbandsliga ist. Aber wir wollen viel Wert darauf legen, dass wir uns nicht verstecken, sondern Fußball spielen“, betont Weber und ergänzt: „Ich möchte, dass die Jungs mutig und mit Selbstbewusstsein in die Spiele gehen.“

Nach etwas mehr als einer Woche Vorbereitung soll dann zunehmend der Ball ins Spiel kommen.  Auch einige Testspiele hat Weber für seine Elf ausgemacht: So spielt der HSV am 1. Juli beispielsweise in Künzell, auch Partien gegen Marco Lohsses SG Barockstadt II oder die SG Ehrenberg stehen auf dem Plan. Am Wochenende vor dem ersten Punktspiel testen die Hünfelder gegen Bachrain und Bad Soden.

 

Die Testspiele in der Übersicht:

Sonntag, 1. Juli (15 Uhr): TSV Künzell (in Künzell)

Sonntag, 8. Juli (16 Uhr): ESV Hönebach (in Hönebach)

Mittwoch, 11. Juli (19 Uhr): SG Barockstadt II (in Hünfeld)

Donnerstag, 12. Juli (19 Uhr): SG Ehrenberg (in Nüsttal)

Sonntag, 15. Juli (15 Uhr): Teutonia Großenlüder (in Großenlüder)

Samstag, 21. Juli (15 Uhr): TSV Bachrain (in Bachrain)

Sonntag, 22. Juli (15 Uhr): SG Bad Soden (in Hünfeld)

 

Fußball

„Schönbuch Jugend Cup 2018“

32. Holzgerlinger Jugend-Volleyball-Turnier vom 15.06-17.06.18

Die Mädchen der Volleyballjugend des Hünfelder SV waren am vergangenen Wochenende nach Süddeutschland gefahren, um für die neue Saison Erfahrung auf dem 6er Feld zu sammeln und natürlich auch um als Team zusammenzuwachsen und gemeinsam Spaß zu haben.

VB-TS-Jugendcup1

 

Das Team war zum ersten Mal in Holzgerlingen und alle waren beeindruckt über die Größe des Turniers und auch über die Qualität der Mannschaften. Es waren an zwei Tagen 130 Mannschaften in den Altersklassen U13-U20 am Start und neben hervorragenden Vereinsmannschaften waren auch Auswahlteams zweier Bundesländer mit am Start.

VB-TS-Jugendcup3

Die Mädchen des Hünfelder SV, die noch personelle Unterstützung aus Büdingen und Breitenbach bekamen, starteten am Samstag in der U18 und am Sonntag in der U16. In beiden Altersklassen gingen 24 Teams an den Start.

Etwas eingeschüchtert von der Größe einiger Spielerinnen und der spielerischen Qualität in der U18, ging das Team um Mannschaftsführerin Lara Prokein etwas ängstlich an den Start. Hinzu kam die geringe Erfahrung auf dem 6er Feld und zwei Spielerinnen, die neu in das Team integriert werden mussten. Die Spiele wurden auf Zeit gespielt und dieser Umstand war auch gewöhnungsbedürftig.

Trotz dieser Schwierigkeiten hat sich das Team ein Sieg in der Vorrunde erkämpft und ging als Gruppenzweiter in die Überkreuzspiele. Hier unterlagen Sie jedoch dem anderen Gruppenersten. Die Mädchen fanden aber langsam von Spiel zu Spiel besser zusammen und konnten sich an diesem Tag noch einen guten Platz im Mittelfeld sichern (Platz 11 von 24).

Das Ziel für Sonntag war noch ein paar Plätze gut zu machen. Der erste Gruppengegner an diesem Tag war jedoch die Auswahl aus Nordbaden. Etwas beeindruckt, aber nicht eingeschüchtert, gingen die Mädchen auf das Feld.

Trainerin Ines Prokein, die noch etwas verstimmt war über die durchwachsene Leistung des Vortages, war beeindruckt. Das Team bestehend aus Lara und Finja Prokein, Anna Bückner, Merle Halling, Pauline Henkel, Jovana Djordjevic (VC Büdingen) und Liv (TV Breitenbach) spielte hervorragend und gewann den ersten Satz. Der zweite Satz ging unentschieden aus, aber der Gesamtsieg ging somit an das Team aus Hünfeld. Überglücklich und von diesem Erfolg getragen gewannen die Mädchen Spiel um Spiel, so dass sie am Nachmittag im Halbfinale standen. Auch hier waren sie nicht chancenlos. Im ersten Satz brachte jedoch eine Aufschlagserie des Gegners das Team aus dem Konzept und sie schafften es in diesem  Satz nicht mehr zu Ihrer Form zurück zu finden. Im zweiten Satz jedoch gaben sie nochmal alles und gewannen. Der Entscheidungssatz blieb lange spannend, jedoch kurz vor Zeitablauf schaffte es der Gegner wieder mit starken Angaben sich etwas abzusetzen und den Satz und damit auch das Spiel für sich zu entscheiden.

Die Mädchen der Hünfelder Mannschaft waren etwas enttäuscht, aber die Trainerin war trotzdem hochzufrieden mit der Tagesleistung.

Das Spiel um Platz 3 war eindeutig. Das Team aus Hinte (Nordseeküste) war klar überlegen und bei den Hünfelder Mädchen war die Luft raus, so dass die Mannschaft am Ende den Platz 4 belegte.

VB-TS-Jugendcup2

Der 4. Platz ist immer ein wenig undankbar, aber angesichts des guten Niveaus und der großen Anzahl an Mannschaften, waren die Mädchen und Coach Prokein hochzufrieden.

„Das hätte ich am Sonntagmorgen nicht für möglich gehalten, das wir so weit vorne landen könnten“ so Ines Prokein.

Etwas übermüdet nach zwei Nächten im Klassenzimmer des Gymnasiums von Holzgerlingen und zwei kräftezehrenden Spieltagen, aber sehr zufrieden mit der Entwicklung des Teams und den erreichten Platzierungen, kamen die Mädchen am Sonntag wieder spätabends zurück.

Volleyball

Thomas Henkel feierte seinen 60. Geburtstag

Henkel Thomas 60Unser Sportfreund Thomas Henkel feierte am 19.Juni 2018 seinen 60. Geburtstag.

Thomas hat schon als Schüler die Fußballschuhe des Hünfelder Sportvereins geschnürt. Aus dem Jugendbereich wechselte er in unsere Senioren-Abteilung der er 47 Jahre bis zum heutigen Tage treu geblieben ist.

Neben unserm Bürgermeister Stefan Schwenk und seinen Kollegen aus der Stadtverwaltung gratulierte auch unser 1. Vorsitzender Lothar Mihm. Der Vorsitzende betonte das Thomas Henkel immer ein konstruktiver Ansprechpartner ist der hilfsbereit ist und Probleme lösen hilft.

Thomas und seiner Familie wünschen wir alles Gute und vor allem Gesundheit.

Hessische Meisterschaften der U20 und U16 in Darmstadt – 2.Tag – 3 x 800m-Staffel der WJU18 wird Hessenmeister

180616- 3 x 800m-Staffel-2In einem taktisch geprägten Rennen gewann heute in Darmstadt unsere 3 x 800m-Staffel der WJU18 in der Besetzung Maja Severloh, Franziska Schmitt, Marina Zachartschuk die Hessenmeisterschaft. Maja und Franziska die noch der Altersklasse WJU16 angehören sind hierbei eine Altersklasse höher gestartet.

Damit findet ein äußerst erfolgreiches Wochenende der drei Mädels (Maja: Quali für die Deutschen Meisterschaften erfüllt und 300m-Bestzeit um rd. 2 Sekunden verbessert; Franziska: 300m-Bestzeit um 2 Sekunden verbessert, und auch die 800m-Zeit in der Staffel zeigt eine Bestmarke; Marina: Start bei der DLV Jugend Gala in Schweinfurt über 400m Hürden mit neuer Bestzeit) einen krönenden Abschluss.

Am Beispiel der Drei kann man sehen, was mit kontinuierlicher Trainingsarbeit alles möglich ist. Die Drei werden in diesem Jahr auf alle Fälle noch eine 3 x 800m-Staffel bestreiten und dann in ausgeruhtem Zustand eine neue persönliche Bestleistung anstreben. Für die Drei ist eine Zeit knapp unter der 7:40 Minuten-Grenze durchaus realistisch!

Kurz gesagt. Prima gemacht! Wir gratulieren!

Hessische Meisterschaften der U20 und U16 in Darmstadt – 1.Tag – Maja erfüllt Quali für Deutsche Meisterschaft

180616-Hessische Meisterschaften U16 - 1Am 1. Tag der Hessische Meisterschaften der U20 und U16 in Darmstadt haben Maja und Franziska mit ihrem Start über 300m bei der weiblichen Jugend U16 die Farben der Hünfelder Leichtathleten vertreten.

Mit Meldewerten von 46,80 bzw. 48,57 Sekunden angetreten verbesserten Maja Severloh und Franziska Schmitt ihre Bestzeiten auf beachtliche 44,93 bzw. 46,58 Sekunden und belegten damit die Plätze 8 und 9.

Für Maja bedeuteten die 300m einen notwendigen Ausflug zum Sprint um an den Deutschen Meisterschaften der U16 in Wattenscheid teilnehmen zu können. Mit ihrer Zeit von 44,93 Sekunden hat sie die erforderliche Zusatzqualifikation von 46,00 Sekunden sehr deutlich unterboten. Mit der bereits beim 2. Sparkassen-Grand-Prix erfüllten Hauptqualifikation über 3.000m steht somit einem Start bei den Deutschen Meisterschaften der U16 nichts mehr im Wege. Wir gratulieren!

Maja rangiert mit ihrer Zeit über 3.000m bei der WJU16 unter den Top 20 in Deutschland! 

Für Maja und Franziska geht es zusammen mit Marina bereits morgen mit der 3 x 800m-Staffel der WJ U18 bei den Hessischen Meisterschaften weiter!

Marina Zachartschuk in der deutschen Spitze etabliert

Nachdem Marina Zachartschuk am vergangenen Sonntag in Fulda die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in der U18 über 400m Hürden unterboten hatte, stand heute ein Start bei der DLV Jugend Gala in Schweinfurt auf dem Programm.

Erneut ging es auf die Stadionrunde mit den 10 Hürden: Neben vielen Athletinnen aus den top 10 der deutschen U18-Bestenliste waren auch einige ausländische Läuferinnen am Start.

Mit der 16. besten Zeit war Marina gemeldet. Leider hatte sie damit im dritten Zeitlauf die ungünstige Außenbahn. Die Hünfelderin ließ sich jedoch nicht beirren und lief ein mutiges Rennen von vorne. Im Ziel dann die Belohnung: Mit 65,70 sec. konnte Marina ihre Bestzeit erneut unterbieten und landete insgesamt auf dem 12. Rang.

Mit dieser Zeit schob sie sich in der aktuellen deutschen Bestenliste (U18) unter die Top 20.

Am nächsten Wochenende steht schon das nächste Highlight auf der Agenda. Dann geht es zu den Süddeutschen Meisterschaften nach Erding.

Rhön-Super-Cup-2018, 5. Lauf in Hünfeld, Hünfelder Leichtathleten zeigen auch Daheim was sie können

Heimspiel für die Hünfeld Leichtathleten beim Rhön-Super-Cup-2018! Bei guten Laufwetter waren rd. 360 Teilnehmer am Start. Beim SJS-Cup über 5,0 Kilometer bzw. Mini-Cup über 2,0 Kilometer waren unter den 137 Teilnehmern auch rd. 25 Hünfelder Leichtathleten. Und die konnten nun auch einmal Daheim zeigen was sie können!

Von unseren Etablierten konnte Max erkältungsbedingt und Maja Severloh nicht teilnehmen. Dafür erfüllte Maja heute bei den Hessischen Meisterschaften der U20/U16 über 300m auch die Nebennorm für die Deutschen Meisterschaften der U16 und kann damit bei den Deutschen Meisterschaften über 3.000m starten!

Die vorderen Platzierungen im Einzelnen (Teilnehmer am OrgA-Lauf sind platzierungsmäßig eingearbeitet):

  • 2,0 km
    • 2.MK U10; Maximilian Evert (9:09,9)
    • 1.WK U10; Fenja Klein (9:11,4)
    • 2.WK U10; Hanna Sattler (9:17,6)
    • 3.MK U10; Marvin Miosga (9:24,5)
    • 3.WK U10; Rosalie Möller (9:40,2)
    • 1.MK U8; Maximilian Ziesmann (9:51,3)
    • 2.WK U8; Frieda Reith (12:05,4)
    • 3.WK U8; Emilia Martini (13:03,7)
  • 5,0 km
    • 1.MJ U20 und 1. der Gesamtwertung; Henrik Jensen (17:53,2)
    • 3.MHK; Andre Sattler (21:08,9)
    • 1.MJ U16; Lennart Jensen (21:34,1)
    • 2.WJ U14; Jule Noll (24:36,6)
    • 2.WHK; Nadine Klein (24:36,8
    • 3.WJ U14; Catherine Mc Gonagill (26:13,7)

Final-Evergreen wird’s nicht geben

Pokal Lauterbach/Hünfeld ist ausgelost

Ernst Böhle (rechts) fungierte als Losfee für Pokalspielleiter Bernd Kraft. Foto: Johannes Götze

Mit 16 Mannschaften startet der Kreispokal Lauterbach/Hünfeld in der neuen Runde durch. Dabei sein werden auch die drei ranghöchsten Vereine Hünfelder SV (Hessenliga), SV Steinbach (Verbandsliga) und SG Schlitzerland (Gruppenliga). Bereits vor Saisonstart sollen Achtel- und Viertelfinale Geschichte sein, das Halbfinale ist für Mitte September terminiert, das Endspiel soll bereits im April 2019 steigen.

Die Auslosung durch Pokalspielleiter Bernd Kraft und den Ehrenamtsbeauftragten Ernst Böhle hat ergeben, dass Gruppenligist SG Schlitzerland bereits im Achtelfinale auf den SV Steinbach trifft und somit einer der Vorjahres-Halbfinalisten früh die Segel streichen muss. Hessenligist Hünfeld muss hingegen bei Kreisoberliga-Aufsteiger Vogelsberg antreten. Klar ist auch, dass – sofern sich beide Teams durchsetzen – der Final-Evergreen zwischen Steinbach und Hünfeld bereits im Halbfinale stattfinden würde.
Sein erstes Pflichtspiel nach dem Wiedereinstieg in den Spielbetrieb wird der SV Willofs gegen die SG Burghaun/Gruben bestreiten. Der C-Ligist ist klassentiefstes Team, auch weil er der einzige Verein im Kreis Lauterbach/Hünfeld ist, der mit der ersten Mannschaft in der C-Liga an den Start geht.

Der Spielplan in der Übersicht:

Achtelfinale (Mittwoch, 4. Juli, 19 Uhr):
Spiel 1: TSV IlbeshausenSG Dittlofrod/Körnbach
Spiel 2: SV Willofs – SG Burghaun/Gruben
Spiel 3: SG SchlitzerlandSV Steinbach
Spiel 4: SG LauterSG Eiterfeld/Leimbach
Spiel 5: FSG VogelsbergHünfelder SV
Spiel 6: DJK 1. FC NüsttalVfL Lauterbach
Spiel 7: SV WölfFSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen
Spiel 8: SG Wartenberg/Salzschlirf – Rasdorfer SC

Viertelfinale (Mittwoch, 18. Juli, 19 Uhr):
Spiel A: Willofs oder Burghaun/Gruben – Lauter oder Eitefeld/Leimbach
Spiel B: Wölf oder Kiebitzgrund/Rothenkirchen – Schlitzerland oder Steinbach
Spiel C: Nüsttal oder LauterbachVogelsberg oder Hünfeld
Spiel D: Ilbeshausen oder Dittlofrod/KörnbachWartenberg/Salzschlirf oder Rasdorf

Halbfinale (Mittwoch, 19 September, 19 Uhr):
Sieger aus Spiel D – Sieger aus Spiel A
Sieger aus Spiel C – Sieger aus Spiel B

Finale (Mittwoch, 10. April 2019, 19 Uhr):
Sieger der beiden Halbfinale

Fußball

36. Freizeit-Volleyballturnier für Mixed-Mannschaften

Am Sonntag den 10.06.2018 war es wieder soweit, 9 Mannschaften folgten der Einladung des Hünfelder SV zum 36. Freizeit-Volleyballturnier für Mixed-Mannschaften. Alt bekannte Mannschaften und neue Gesichter aus Berlin sorgten für eine bunte Mischung von NachwuchsspielerInnen und „alten Hasen“.

Mannschaftbild Freizeitturnier

In drei Gruppen spielten die Mannschaften in der Kreissporthalle 1 in Hünfeld im Modus jeder gegen jeden die Vorrunde aus, bei sommerlichen Temperaturen kam jeder schnell ins Schwitzen.

Die beiden Erstplatzierten der Gruppen qualifizierten sich für die Überkreuzspiele, deren Gewinner um die Plätze 1-3 und die Verlierer um die Plätze 4-6 spielten, die Gruppendritten kämpften um die Plätze 7-9. In allen drei Platzierungsgruppen gaben die Mannschaften nochmal alles, so dass viele Spiele erst im Tie-Break entschieden wurden. Besonders „heiß“ ging es in der Gruppe um Platz 1-3 her, jede Mannschaft hatte jeweils 1 Spiel im Tie-Break  gewonnen und  1 verloren, so dass am Ende die Ballpunkte entscheiden mussten.

Am Ende des Tages zeigten sich die Organisatoren sehr zufrieden – eine tolle Stimmung mit fairen Spielen und keine Verletzungen.

 

Platzierungen

  1. Balkon Trolle
  2. Gummibärenbande
  3. ASV 08
  4. Mixed 3
  5. TSV Pilgerzell
  6. Mixed 1
  7. 6er Träger
  8. Haimbacher SV
  9. Mixed Pickels 2

Bild: Ines Prokein

Volleyball

1. Volleyball-Grundschul-Cup im Landkreis Fulda – ein großer Erfolg

Am 09.06.2018 veranstaltete der Hessische Volleyballverband in Zusammenarbeit mit der Abteilung Volleyball des Hünfelder SV den 1. Volleyball-Grundschul-Cup im Landkreis Fulda. Über 40 Kinder aus 16 Grundschulen des Landkreises folgten der Einladung von Ines Prokein – Vorsitzende der Jugendkommission des HVV. VB-TS-GS Cup 1

Bereits Ende 2017 luden die Organisatoren alle Grundschulen, SchulsportkoordinatorInnen und Volleyballvereine im Landkreis Fulda zu Informationsveranstaltungen ein, um für das gemeinsame Projekt zu werben. Um möglichst vielen einen leichten Zugang zu bieten, wurde durch die Organisatoren kostenfreie Fortbildungen für Lehrkräfte, Schnuppertrainingseinheiten mit ausgearbeiteten Konzepten und Umsetzungshilfe angeboten. In der ersten Auflage waren sowohl die Schulen als auch die Vereine sehr zurückhaltend, diese Angebote wahrzunehmen und die Möglichkeiten für den Bereich Ganztagsschule auszuschöpfen, umso mehr freute sich Ines Prokein über die Resonanz der teilnehmenden Kinder.VB-TS-GS Cup 2

Nachdem jedes Kind nach der Anmeldung sein eigenes Volleyball-Grundschul-Cup-T-Shirt in Empfang nehmen durfte, ging es nach einer kurzen Begrüßung direkt an den Ball. Gemeinsam wärmten sich die Kinder mit viel Spaß und stimmungsvoller Musik unter Anleitung eines erfahrenen Trainerteams spielerisch auf. Im Anschluss wurden die Mannschaften eingeteilt und der Spielmodus/regeln für alle erklärt. 14 Mannschaften spielten nach Zeit im Modus 2 gegen 2 jeder gegen jeden. Das Feld war 9 x 3m groß und eine 1m breite Tabuzone markiert ein Bereich, in dem der Ball nicht hineingespielt werden durfte. Der Ball wurde reingepritscht und durfte zur besseren Kontrolle gefangen werden, für ein gewonnenes Spiel gab es 2 und für ein Unentschieden 1 Punkt, welche auf einer Ergebniskarte notiert wurden. Zahlreiche Helfer unterstützen die Kinder während den Spielen, gaben Tipps, zählten Punkte und motivierten die Kinder, mit Freude ihr Bestes zu geben. Viele Eltern und Zuschauer beobachteten, dass die Kinder von Spiel zu Spiel besser wurden, Techniken wurden verfeinert und Strategien entwickelt – dies bestätigte auch der anwesende Bürgermeister der Stadt Hünfeld Herr Schwenk und der ehemalige Sportkreisvorsitzende Fulda-Hünfeld Herr Möller, die sich über dieses Projekt begeistert zeigten.VB-TS-GS Cup 3

Neben dem Turnier hielt der Hünfelder SV zahlreiche Spielstationen bereit, bei denen sich Geschwisterkinder und Interessierte ausprobieren durften. Nach dem Turnier konnten sich die Kinder in einer kurzen Pause beim reichhaltigen Kuchen-, Snacks- und Grillangebot stärken, um danach gemeinsam das Volleyball-Spielabzeichen in Bronze abzulegen. Mit Begeisterung absolvierten alle Kinder die 4 Aufgaben und freuten sich am Ende des Tages eine Urkunde und das Spielabzeichen in Bronze von der Vorsitzenden der Jugendkommission Ines Prokein in Empfang zu nehmen. Unter tosendem Applaus überreichte Ines Prokein der Siegermannschaft des Volleyball-Grundschul-Cups die Siegerpokale, die Zweit- und Drittplatzierten freuten sich über MIKASA Mini-Volleybälle und MIKASA Spikeballs.

Am Ende des Tages blickte man in strahlende Kinderaugen, die Volleyball als mögliche Sportart für sich entdeckt haben. In einer möglichen 2. Auflage erhofft sich der Ausrichter, mehr Grundschulen und Vereine für die Idee gewinnen zu können.

 

Bilder: Tobias Herrling/Osthessen News

Volleyball