Leichtathletik Region Mitte; Marina erringt die Vizemeisterschaft im „Block Lauf“ und erfüllt die erste von zwei Quali-Normen für die Deutschen Meisterschaften

Bei den Block-Meisterschaften der Region Mitte (Marburg-Biedenkopf, Gießen, Wetzlar, Dillenburg, Fulda, Vogelsberg) sind heute die zwei Hünfelder Leichtathletinnen Marina Zachartschuk und Paula Hahner in Gießen an den Start gegangen. Die Ergebnisse:

  • Marina        W15 Block Lauf             2.Platz      2406 Punkte
  • Paula          W13 Block Lauf           20.Platz      1520 Punkte

Für Paula war es heute der erste große Wettkampf. Die gesetzten Ziele wurden erreicht und noch wichtiger viele neue Eindrücke gesammelt.

Bei Marina lief heute noch nicht alles ganz rund. Um so beeindruckender ist die Bilanz des heutigen Tages:

  • Vizeregionsmeisterin Mitte im Block „Lauf“,
  • 3 x persönliche Bestleistung (100m, Ballwurf, Punkte beim Block „Lauf“),
  • 3 x bis zu 19 Jahre alte Leistungen in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV“ verbessert (100m, 80m Hürden, Punkte Block „Lauf“) und
  • eine von zwei Quali-Normen für die Teilnahme an den Deutschen Blockmeisterschaften erfüllt.

Rhön-Super-Cup-2017, 2.Lauf in Motten, Siege für Henrik, Maja H. und Hannah wie schon in Bimbach

Milde Temperaturen, ab und zu Sonnenschein – 414 Läufer starteten am heutigen Samstag beim 34. Karl und Helmut Will Gedächtnislauf in Motten. Darunter auch wieder 9 Hünfelder Leichtathleten die sich wieder hervorengend in Szene setzen konnten!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • 2,2 km
    • 1.WK U10; Maja Holstein (10:42,7)
    • 1.WK U8; Hannah Sattler (11:45,6)
  • 4,2 km
    • 1.MJ U20 und Gesamtsieger; Henrik Jensen(15:14,4)
    • 2.MJ U20 und Gesamtdritter; Max Schmitt (16:07,2)
    • 3.MHK; Andre Sattler (18:35,9)
    • 4.MHK; Daniel Hahn (18:36,8)
    • 4.WJ U16; Maja Severloh (19:15,1)
    • 6.MJ U12; Benjamin Severloh (22:16,4)
    • 5.WJ U16; Franziska Schmitt (22:27,4)Milde Temperaturen, ab und zu Sonnenschein

Baunatal-17-H-52

Handball

Bilder Baunatal Teil I

Handball

5. Platz beim Hessenjugendpokal für U-14-Mädchen

Die Mädchen des Hünfelder SV krönten eine hervorragende Saison in der U14 mit der Teilnahme am Hessenjugendpokal. Dieser fand am Samstag, den 22.04.2017 im Odenwald statt. Der ÜSC Wald-Michelbach lud zu diesem Turnier ein und die Haunestädter Mädchen reisten bereits am Vorabend im Wohnmobil an, um am nächsten Morgen, ohne lange Anreise, entspannt in das Turnier zu starten. Der Plan war gut, aber der neue Gegner hieß „Nervosität“ und zusätzlich war das Team auch noch durch eine Fingerverletzung von Pauline Henkel geschwächt. VB-TS-Jugendhessenpokal 1

Das Turnier wurde mit 9 Mannschaften gespielt. Die ersten Spiele fanden in drei Vorgruppen Jeder gegen Jeden statt. Die jeweils Gruppenersten spielen anschließend über Kreuz gegen einen Gruppenzweiten. Die drei Gewinner aus diesen Begegnungen spielen wieder in der Gruppe  Jeder gegen Jeden um die Plätze 1-3, die Verlierer der Überkreuzspiele spielen um die Plätze 4-6 und die drei Drittplatzierten aus der Vorgruppe spielen um die Plätze 7-9.

Nach ihren tollen Erfolgen hätten sie mit einem starken Selbstvertrauen auf das Feld gehen können, was ihnen aber leider nicht gelang und so überließen sie im ersten Spiel den Sieg dem Team aus Bad Soden. Diese Niederlage zerrte noch mehr an ihrem ohnehin schwachen Nervenkostüm. Sie „berappelten“ sich aber wieder und ihr Ehrgeiz keimte wieder auf und sie gewannen das 2. Gruppenspiel gegen den Gastgeber aus Wald-Michelbach mit 2:0 Sätzen. Dieses Ergebnis war wichtig, da der ÜSC Wald-Michelbach sich in einem spannenden Duell gegen Bad Soden im dritten Entscheidungssatz den Sieg erkämpfte. So hatte jede Mannschaft in der Vorgruppe ein Spiel gewonnen und eines verloren, aber auf Grund des Satzverhältnisses hatte der Hünfelder SV den 2. Platz erreicht und war somit schon sicher unter den ersten 6 Plätzen.

Jetzt standen die Überkreuzspiele an und die Mädchen um Mannschaftsführerin Lara Prokein mussten gegen den 1. der Gruppe A antreten. Zu unserem Pech handelte es sich hier um die Mädchen der Biedenkopf-Wetter-Volleys, die Mannschaft, die den Hünfeldern vor diesem Turnier die erste Niederlage verschaffte. Es hätte eine Revanche sein können, aber das ohnehin flatterige Nervenkostüm und das etwas angeschlagen Selbstvertrauen ließ dies nicht zu. Der erste Satz wurde noch durchaus eng, aber die sehr routinierten Mädchen aus Biedenkopf-Wetter zeigten am Ende klar, dass sie die besseren Nerven hatten, den zweiten Satz entschieden sie  schon deutlicher für sich.

VB-TS-Jugendhessenpokal 2Mit diesem Spielergebnis war entschieden, dass die Hünfelderinnen in der Gruppe um die Plätze 4-6 spielten. Erfolgsverwöhnt, wie sie bisher waren, setzte ihnen diese Niederlage stark zu. Zu ihren besonderen Stärken zählt aber auch ihr Ehrgeiz und so rappelten sie sich wieder auf und wollten auf keinen Fall mit dem 6. Platz nach Hause fahren.

Im ersten Gruppenspiel trafen sie wieder auf die Mädchen aus Bad Soden. Das Team aus Hünfeld um Trainerin Ines Prokein wollte nun etwas gut machen und spielte ihr bestes Spiel an diesem Tag. Es wurde im zweiten Satz nochmal eng, aber diesen Sieg wollten sie sich nicht nehmen lassen und belohnten sich mit einem 2:0 Sieg. So sollte es im letzten Spiel eigentlich weitergehen, aber einige 3-Satz-Spiele haben den Turnierverlauf  so sehr in die Länge gezogen, dass den Hünfelder Mädchen am Ende die Kraft und Konzentration verloren ging. Sie spielten noch einen starken ersten Satz gegen den VC Wiesbaden 4, aber bereits im zweiten Satz reichte es nicht mehr für einen Sieg. Im Entscheidungssatz war dann leider deutlich zu sehen, dass die Kraft und Konzentration nicht mehr ausreichte.

Nach der emotionalen Achterbahn dieses Tages konnten die Mädchen aber mit einem 5. Platz sehr zufrieden sein.

Das Team des Hünfelder SV mit Merle Halling, Pauline Henkel, Finja und Lara Prokein spielte eine tolle Saison und jede einzelne von ihnen hat eine sehr gute Entwicklung vom ersten Rundenspieltag bis zum Hessenjugendpokal gezeigt.

Volleyball

Schuch macht’s wie Robben

„9:0 haben wir gewonnen. Ach ne, doch nur 2:0, wir haben die hundertprozentigen Chancen ja nicht genutzt“, scherzte Dominik Weber nach dem Pflichtsieg seines Hünfelder SV bei dem Melsunger FV.

Die Tore fielen dabei sehr früh und sehr spät. Zunächst sorgte Sebastian Schuch mit einem Treffer der Marke „Tor des Monats“ für die Führung: Einen Einwurf Niklas Wahls nahm er im Sechzehner stehend direkt und knallte das Leder in den Torwinkel. „Basti konnte selbst kaum glauben, dass der Ball drin ist. Das war wie Arjen Robben“, beschrieb Weber das Szenario in der 10. Minute. Bis dato hatten beispielsweise Schuch (2.) und Kevin Krieger (4.) schon das 0:1 liegen lassen. Das entscheidende zweite Tor erzielte Christoph Neidhardt erst zwei Minuten vor Ende, als er nach langem Ball Steffen Witzels an Keeper Sascha Beetz vorbeiging und alle Restzweifel beseitigte.

Wobei so richtige Zweifel kamen zu keinem Zeitpunkt auf: „Vielleicht hatte Melsungen eine Halbchance, mehr war da nicht in der Offensive“, sagte Weber und sprach von einer starken Defensivleistung. Da hatte er eine bemerkenswerte Entscheidung getroffen und den kleingewachsenen „Toto“ Trabert erstmals in die Innenverteidigung beordert, Oliver Krenzer rückte dafür wieder auf die „Sechs“ neben Lukas Budenz. Eben jene defensive Mittelfeldspieler plus Kevin Krieger auf der „Zehn“ erspielten sich zahlreiche gute Gelegenheiten, aber letzte Punch – wie so oft in letzter Zeit – ging dem HSV ab. Dennoch reichte es diesmal zu einem nie gefährdeten Sieg beim Vorletzten, für den nun wohl jede Hilfe zu spät kommt. Der MFV muss nach sechs Jahren Verbandsliga-Zugehörigkeit wohl wieder in die Gruppenliga.

Die Statistik:

Melsungen: Beetz; Dobler Eggers, Bajic, Krug, H. Schmidt, Kilian, Haas (73. Lange), Hermansa, Raabe (10. Germeroth), Michel (46. A. Schmidt), Grunewald.
HSV: Ernst – Wahl, Trabert, Helmke, Witzel – Budenz, Krenzer – Neidhardt, Krieger (75. Kröning), Fröhlich – Schuch.

Schiedsrichter: Maximilian Deeg (TSV Kalkobes).
Zuschauer: 120.
Tore: 0:1 Sebastian Schuch (10.), 0:2 Christoph Neidhardt (88.).

Autor: Johannes Götze

20_schuchsebastian_9_mf

Fußball

Verbandsliga – Schuchs Traumtor ebnet den Weg – „Sehr souverän“

Melsungen (ms) –www.osthessen-zeitung.de

Der Hünfelder SV hat die passende Antwort auf die 1:3-Schlappe beim CSC Kassel geliefert: Der Fußball-Verbandsligist gewann beim Melsunger FV verdient mit 2:0 (1:0) und feierte seinen 18. Saisonsieg.
Das Highlight des Spiels bekamen die rund 120 Zuschauer bereits in der Anfangsphase zu sehen: Aus 25 Metern nahm Sebastian Schuch Maß und hämmerte das Leder mit links genau in den Winkel – 1:0 für den Hünfelder SV (10.). Nach dem Führungstreffer passierte bis zum Seitenwechsel nicht mehr viel. Die Teams lieferten sich ein flottes Verbandsligaduell. Hünfeld war zwar leicht überlegen, konnte aus seinen Chancen aber kein Kapital schlagen. Gleich nach dem Seitenwechsel hatten die Hünfelder mehrere klare Möglichkeiten, um auf 2:0 zu erhöhen. Doch der HSV war vor dem Kasten der Melsunger nicht effektiv genug und so blieb das Spiel weiter offen. „Wir hatten teilweise sehr gut Möglichkeiten. Es gab fast keinen, der keine Chance hatte. Aber wir haben das Spiel unnötig eng gemacht“, meinte Hünfelds Trainer Dominik Weber nach der Partie. Da die Gäste aus Hünfeld hinten ganz sicher standen, kamen die Melsunger kaum zu Torraumszenen. Mitte der zweiten Hälfte hatte dann allerdings MFV-Offensivmann Alexander Schmidt den Ausgleich auf dem Fuß: Nach einem Ball in die Tiefe tauchte Schmidt allein vor HSV-Keeper Sebastian Ernst auf, konnte das Spielgerät aber nicht im Kasten unterbringen.

Erst kurz vor Schluss erlöste Rechtsaußen Christoph Neidhardt seine Hünfelder mit dem Treffer zum 2:0: Steffen Witzel spielte einen perfekt getimeten Ball über die Melsunger Abwehr. Der eingelaufene Neidhardt vollendete zum umjubelten 2:0. „Das Ergebnis ist zu niedrig. Aber wir sind nie wirklich ins Schwimmen gekommen und waren von der ersten bis zur 90. Minute voll da“, bilanzierte der zufriedene HSV-Coach Weber: „Insgesamt war das ein souveräner Auswärtssieg.“

Melsungen: Beetz; Dobler Eggers, Bajic, Krug, H. Schmidt, Kilian, Haas (73. Lange), Hermansa, Raabe (10. Germeroth), Michel (46. A. Schmidt), Grunewald.

Hünfeld: Ernst; Wahl, Helmke, Trabert, Witzel – Budenz, Krenzer – Neidhardt, Krieger (78. Kröning), Fröhlich – Schuch.

Schiedsrichter: Maximilian Deeg (Bad Hersfeld)

Tore: 0:1 Sebastian Schuch (10., 2:0 Christoph Neidhardt (89.).

Zuschauer: 120.

Melsungen-17-2

 

Fußball

FT Fulda – Hünfeld II 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Marius Kropp (25.)

Zuschauer: 50.

Fußball

Hessische Meisterschaften im Langstreckenlauf; 4., 7. und 8. Platz; Hünfelder Leichtathleten bestätigen starke Leistungen

Langstreckenmeisterschaften 2017 Max-Hednrik-Elena-Maja

v.l.n.r.: Max, Henrik, Elena und Maja S.

Heute ging es nach Wiesbaden zu den Hessischen Meisterschaften im Langstreckenlauf. Am Start waren auch die drei Hünfelder Leichtathleten Maja Severloh, Max Schmitt und Henrik Jensen; und die erzielten Ergebnisse können sich wahrlich sehen lassen. Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • W14; 2.000 Meter; 4. Platz; Maja Severloh (7:29,83); neue persönliche Bestzeit
  • MJU20; 5.000 Meter; 7. Platz; Henrik Jensen (17:33,93); neue persönliche Bestzeit
  • MJU20; 5.000 Meter; 8. Platz; Max Schmitt (17:50,61); neue persönliche Bestzeit

Mit uns nach Wiesbaden gefahren ist heute auch Elena Glüber von den „Speeketze Marbach“ die einen hervorragenden 5. Platz in der Altersklasse WJU18 (11:08.67)erzielen konnte.

Maja hat mit der heute gelaufenen Zeit ihre Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften 2017 eindrucksvoll bestätigt. In der „Ewigen Bestenliste“ des Hünfelder SV hat Maja zudem die seit knapp 22 Jahren bestehende Bestleistung von Esther Fennel um rund 3 Sekunden verbessert. Und da geht noch mehr!

 

Meisterteam 2017

Bklein

Handball

Hohenroda – JFV Hünfelder Land 0:2 (0:1)

 

Tore: Aaron Gadermann (2)

Fußball

Landesliga – HSV bleibt zuhause verlustpunktfrei – Perfekte Heimsaison

 

Hünfeld (tg) – www.osthessen-zeitung.de

Handball-Landesligist Hünfelder SV hat auch sein letztes Heimspiel dieser Saison gewonnen: Gegen die HSG Baunatal setzte sich das Team von Meistertrainer Dominik Jäger mit 36:34 (16:18) durch

„Das Spiel war so wie wir es erwartet hatten. Es war lange ausgeglichen“, sagt Jäger. Die Hünfelder lagen lange Zeit in Rückstand. „In der ersten Halbzeit standen wir nicht schlecht in der Abwehr, im Angriff lief es aber nicht so gut. Wir haben den Baunataler Torwart stark geschossen“, so Jäger. Die Gäste machten ordentlich Tempo und so lagen sie in der ersten Hälfte fast kontinuierliche vorne. Nach der Pause wendete sich das Blatt: Die Haunestädter waren besser im Spiel und lagen mehr in Front, wobei sie sich nicht absetzen konnten. Lediglich kurz vor Schluss lagen sie mit drei Toren vorne, 50 Sekunden vor Schluss traf Fabian Sauer zum 36:33. „Wir haben dann konzentrierter abgeschlossen. Die Baunataler hatten dann auch einen anderen Torwart gebracht, der uns besser gelegen hat. Wir haben die zweite Halbzeit größtenteils dominiert“, erzählt Jäger: „In den entscheidenden Phasen haben wir in der Abwehr gut gestanden.“ Der Hünfelder Coach betonte, dass es eine geschlossene Mannschaftsleistung war, allerdings hob er Lukas Rehberg etwas heraus. „Es war sehr schön, dass er nach seiner langen Verletzungspause so früh wieder auf so einem Niveau ist. Das hat uns alle gefreut“, so Jäger: „Ansonsten waren alle gut, haben alle gut harmoniert.“

Hünfeld: Dörge, Masche; Sitzmann (1), Sauer (4), Schott (2), Houston (1), Müller, M.-P. Dörge, Abel (1), L. Rehberg (3), Unglaube (6), Krso, Kircher (11), F. Rehberg (7).

Zuschauer: 350.

Mannschaft

 

Handball

Rhön-Super-Cup-2017, 1.Lauf in Bimbach, Sieg für Henrik, insgesamt starke Leistungen der Hünfelder Leichtathleten

Zum Auftakt der Rhön-Super-Cup-Serie-2017 zeigte sich das Wetter von einer für Läufer recht angenehmen Seite. Insgesamt 434 Läufer waren beim Bimbacher Mühlberglauf am Start, darunter auch 9 Hünfelder Leichtathleten. Und die zeigten starke Leistungen!

Maja S., Henrik und Max absolvierten hierbei Ihre Läufe bereits am Donnerstag beim Orga-Lauf, da sie am morgigen Sonntag bei den Hessischen Langlaufmeisterschaften in Wiesbaden an den Start gehen. Entsprechend war dann auch die Marschroute beim Orga-Lauf, flüssig durchlaufen und Körner sparen; die drei können schneller!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • 2,0 km
    • 1.WK U10; Maja Holstein (9:39,7)
    • 1.WK U8; Hannah Sattler (10:05,1)
  • 4,2 km
    • 1.MJ U20 und Gesamtsieger; Henrik Jensen(14:46,8)
    • 2.MJ U20 und Gesamtfünfter; Max Schmitt (15:49,1)
    • 3.MHK; Andre Sattler (17:07,2)
    • 2.MJ U16; Kilian Kohl (17:28,8)
    • 2.WJ U16; Maja Severloh (17:32,0)
    • 6.MJ U12; Benjamin Severloh (20:40,1)
    • 4.WJ U16; Franziska Schmitt (21:14,4)

18033306_1330136730356415_9040653750533378247_n

Handball

Bilder CSC Teil II

Fußball

CSC Teil I

Fußball