Hünfelder Regionalligist gewinnt gegen Hanau

Quelle: Fuldaer Zeitung (30.01.2017)

Der Volleyball-Regionalligist Hünfelder SV kann doch noch gewinnen. Im Kellerduell bezwang das gastgebende Team am Samstagabend in der Kreissporthalle die TG Hanau mit 3:0-Sätzen und übergab dem Gegner aus der Kinzigstadt wieder die rote Laterne. Für die Haunestädter Formation war es der zweite Saisonsieg. Nach dem Aufeinandertreffen erklärte Spielertrainer Uli Bönsch erleichtert: „Das war Balsam für die Seele“.
Im Vorfeld der „Partie der Abstiegsgefährdeten“ hatte der personell gebeutelte Gastgeber jedoch erneut Schrecksekunden zu überstehen. Im Abschlusstraining zogen sich Libero Thomas Prokein und Angreifer Aleksander Dimitrov einige Blessuren zu. Beide HSV-Akteure bissen aber die Zähne zusammen und kämpften sich durch das wichtige Match. Die Startphase seitens der Heimmannschaft war allerdings zunächst sehr holprig und weniger verheißungsvoll. Während im HSV-Gefüge „einige Wackler“ und zu viele Eigenfehler zu sehen waren, zeigten sich die Gäste aus der Brüder-Grimm-Stadt hingegen sehr stabil und spielfreudig. Dass Hünfeld zu diesem Zeitpunkt stets einem Rückstand hinterherlaufen musste, war die logische Konsequenz deren Spielweise. Bei 16:21 schien der drohende Satzverlust fast unvermeidbar. Hanau war jedoch auch nicht so sattelfest, wie es anfänglich schien. Während die Osthessen sicherer in ihren Aktionen wurden, gerieten die TGler zusehends unter Druck. Nervosität machte sich in deren Reihen breit. Hünfelds Aleksander Dimitrov leitete mit einer guten und sicheren Aufschlagsserie die erfolgreiche Aufholjagd ein. Der Gegner bekam in dieser Phase den Ball überhaupt nicht mehr auf den Boden, so dass mit neun gewonnenen Ballpunkten in Folge am Ende das 25:21 stand. Mit der Grundlage des Auftaktsatzgewinnes und der damit gewonnenen Sicherheit hatten die Hünfelder im zweiten Durchgang spielerische Vorteile, die sie in einer ständigen und beruhigenden Führung bis zum erneuten 25:21 belegten. Erst in der Schlussphase des Satzes hatten die Gäste aus Südhessen sich wieder besser einbringen können. Der dritte Abschnitt verlief zunächst ausgeglichen, keine der Parteien konnte sich entscheidend absetzen und in Vordergrund spielen. Schließlich gelang es jedoch den Haunestädtern, sich bei 22:18 langsam ihrem Ziel zu nähern. Und sie ließen in der verbleibenden Spielzeit auch nicht mehr allzu viel zu. Nach ein paar gelungenen Aktionen bejubelten die HSVler samt Fangemeinde den weiteren 25:21-Satzgewinn – und den zweiten Dreier in dieser Spielrunde. Es war kein glanzvoller Sieg, jedoch nutzte die Heimmannschaft ihre Möglichkeiten gegen den direkten Mitabstiegskandidaten. Die Partie machte erneut deutlich, dass beide Kontrahenten aufgrund der personellen Abgänge zu Saisonbeginn auch erhebliche „Qualitätseinbußen“ hatten.
Der Hünfelder Sportverein hält mit dem Sieg das kleine „Fünkchen Hoffnung“ am Klimmen und hat die theoretische Chance auf den Klassenerhalt gewahrt. Wieviel dieser in der Endabrechnung jedoch Wert war, werden die nächsten Spiele zeigen müssen. Dabei wird jede Begegnung zum Endspiel für den derzeit Taellenvorletzten. Die nächste zu nehmende Hürde ist in zwei Wochen die beim Tabellensiebten Eintracht Frankfurt.
Hünfeld spielte mit Waldemar Weizel, Daniel Wehner, Uli Bönsch, Aleksander Dimitrov, Marek Liwoch, Jakob Wall, Christopher Lau, Thomas Prokein (Libero).

Volleyball

Alsfeld Teil II

Handball

Alsfeld-17-26

Handball

Alsfeld Teil I

Handball

Landesliga – HSV siegt weiter – Krätzig bringt Alsfeld zur Verzweiflung

 

Hünfeld (fs) – www.osthessen-zeitung.de

Souveräner Derbysieg für den Hünfelder SV in der Handball-Landesliga: Der Spitzenreiter gab sich im Derby gegen den TV Alsfeld vor einer tollen Kulisse von 400 Zuschauern keine Blöße und feierte einen verdienten 34:27 (17:11)-Heimsieg. Vor allem HSV-Keeper Christian Krätzig brachte die Gäste immer wieder zur Verzweiflung.

„Christian hat das wirklich gut gemacht und konstant gut gehalten“, lobt HSV-Trainer Dominik Jäger seinen Keeper, der im gesamten Spiel 20 Würfe der Gäste vereitelte. „Dabei waren freieste Würfe am Kreis oder bei Tempogegenstößen. Die Abschlussquote war einfach schlecht“, bemängelt Alsfelds Abteilungsleiter Frank Böcher, der zudem bemängelt, dass das Zeitstrafenverhältnis zu Hünfelds Gunsten ausgefallen sei. Dabei machten die Alsfelder anfangs vieles richtig und verschleppten das Spiel immer wieder, sodass es nach elf Minuten gerade mal 7:6 für den HSV stand. Die Alsfelder scheiterten dann jedoch immer wieder an Krätzig, während Youngster Lennert Sitzmann für den angeschlagenen Fabian Sauer (Schlag aufs Knie) im rechten Rückraum ein richtig gutes Spiel machte, Alsfelds Routinier Jochen Stradal in der Abwehr gut im Griff hatte und sich zudem sechs Mal in die Torschützenliste eintragen konnte.

Mit zunehmender Spielzeit zogen die Gastgeber immer weiter davon und führten zur Pause mit sechs Treffern, nach zwei Treffern von Sitzmann waren es nach rund 47 Minuten sogar acht Tore Vorsprung. Alsfeld ging nun mehr Risiko und verkürzte durch Stradal fünf Minuten vor dem Ende auf vier Tore. „Dann habe ich nochmal die Auszeit genommen und die Jungs wachgerüttelt“, erklärt Jäger, dessen Time-Out Früchte trug: Der HSV zog das Tempo nochmals an, Alsfeld spielte volles Risiko, wurde dafür jedoch nicht belohnt und lag nach Treffern von Benjamin Krso und Felix Kircher wieder mit sechs Treffern zurück. „Wir haben am Ende nochmal alles probiert, aber Christian Krätzig hat alles herausgeholt. Das war letztliche ausschlaggebend, Hünfeld hat mit zahlreichen Kontern viele Tore gemacht“, analysiert Böcher die Begegnung – wohlwissend, dass für den TVA die Punkte eher gegen andere Gegner geholt werden müssen. Der Hünfelder SV wiederum marschiert weiter in Richtung Titel. „Das war keine Meisterleistung, aber wir haben konstant gespielt“, weiß Jäger den Heimsieg genau einzuordnen.

Hünfeld: Masché, Krätzig; Sitzmann 86), Sauer (2/2), Schott (1), Müller (3), Abel, Unglaube (7/1), Krso (4), Kircher (8), Rehberg (3).

Alsfeld: Czypulowski, Krause; Harbusch (3), Koch (2), Stradal (9/2), Räther (2), Czaja (6), Peppler (4), Zinn (1).

Zuschauer: 400.

Alsfeld-17-1

 

Handball

Regionalliga – Hünfeld kann’s doch noch – 3:0-Heimsieg gegen Hanau

 

Hünfeld (fs) – www.osthessen-zeitung.de

Aufatmen beim Hünfelder SV: Die Haunestädter haben in der Volleyball-Regionalliga im Kellerduell die TG Hanau mit 3:0 (25:21, 25:21, 25:21) mit 3:0 geschlagen und den ersten Heimsieg der Saison gefeiert. Durch den zweiten Sieg der Saison haben die Hünfelder damit die Rote Laterne an die Grimmstädter abgegeben.

„Wir haben geschafft, was wir uns vorgenommen hatten. Da war zwar noch Luft nach oben und nicht alles Gold was glänzt, aber wichtig ist vor allem, dass wir das 3:0 durchgezogen haben. Mich freut ungemein, dass wir die Rote Laterne abgegeben haben“, jubelt HSV-Spielertrainer Uli Bönsch über den deutlichen Heimsieg. Beide Teams war in allen drei Sätzen zwar die Nervosität anzumerken, die Hünfelder hatten diesmal jedoch sogar Wechseloptionen – obwohl Diego Reckmann beruflich verhindert war – und waren in jedem Satz letztlich das konstantere Team, sodass alle drei Sätze mit vier Punkten Vorsprung an den HSV gingen. „Das gibt uns hoffentlich nochmal einen positiven Touch für die nächsten Spiele, auch wenn jetzt ganz schwere Gegner kommen. Ich hoffe, dass der Sieg die Jungs nochmal anspornt, im Training nochmal Gas zu geben und wir vielleicht nochmal für eine Überraschung sorgen können“, erklärt Bönsch, der noch ein großes Ziel für die restliche Saison hat: „Es wäre schön, wenn wir am Ende zumindest nicht Letzter sind.“

Hünfeld: Bönsch, Prokein, Lau, Liwoch, Wall, Weitzel, Dimitrov, Wehner.

Hanau-17-3

 

 

Volleyball

Ergebnisse Verbandsliga vom Sonntag

Baunatal – Rotenburg 23:25

Hünfeld – Alsfeld 34:27

Hofgeismar/Grebenstein – Kassel 32:22

Dittershausen – Hersfeld 18:27

Aktuelle bereinigte Tabelle

NrMannschaftSpieleGUVToreDPunkte
1Hünfelder SV16/261411550:4708029:3
2TG Wehlheiden16/261204496:4672924:8
3VfL Wanfried16/261024462:4174520:10
4MSG Großenlüder/Hainzell16/261006524:4576719:13
5TV Hersfeld16/261204462:4055719:13
6HSG Baunatal15/26726419:4061516:14
7HSG Hofgeismar/Grebenstein14/26806402:390-915:13
8TSG Dittershausen16/26619372:412-4013:19
09Eschweger TSV15/26357454:463-911:19
10TSV 1850/09 Korbach16/265110446:501-5511:21
11HSG Fuldatal/Wolfsanger16/265011447:459-1210:22
12TG Rotenburg15/26429389:440-5110:20
13TV Alsfeld15/26519426:466-4009:21
14SVH Kassel16/260115405:501-9601:31
Handball

Winterlaufserie 2017 Heringen, 1. Lauf

Heute fand der 1.Lauf der diesjährigen Winterlaufserie in Heringen, Veranstalter Triathletenschmiede Werratal e.V., statt. Dieser Lauf wurde, wie auch schon im vergangenen Jahr, von einigen unserer Leichtathleten besucht.

Mit Maja Severloh und Daniel Hahn gingen die letztjährigen Gesamtsieger über 1 km bzw. 5 km an den Start. Für Daniel war es der erste Lauf nach einer über sechsmonatigen Verletzungspause und das praktisch ohne Training.

Die heutigen Ergebnisse im Einzelnen:

  • 1 km:
    • 1.Platz MK12 und 1.Platz aller Teilnehmer, Benjamin Severloh (4:10)
    • 1.Platz WK10 und 3.Platz aller Teilnehmer, Maja Holstein (4:23)
  • 5 km:
    • 2.Platz MHK und 2.Platz aller Teilnehmer, Max Schmitt (18:47)
    • 5.Platz MHK und 7.Platz aller Teilnehmer, Daniel Hahn (22:07)
    • 2.Platz WJ U18, Maja Severloh (23:49)
    • 3.Platz WJ U18, Marina Zachartschuk (23:54)
Leichtathletik - Aktuelles

Video Schlüchtern

Fußball

Video SVH Kassel

Handball

Bilder Schlüchtern Teil III

Fußball

Wehlheiden legt vor-Großenlüder verliert erneut

Landesliga

Wehlheiden – Korbach 35:32

Eschwege – Wanfried 25:27

Fuldatal/Wolfsanger – Großenlüder/Hainzell 34:28

Baunatal – Rotenburg (So., 15 Uhr)

Hünfeld – Alsfeld (So., 17 Uhr)

Hofgeismar/Grebenstein – Kassel (So., 17.30 Uhr)

Dittershausen – Hersfeld (So., 18 Uhr)

eschwege-20c

 

Handball

Bilder Schlüchtern Teil II

Fußball

Bilder Schlüchtern Teil I

Fußball