Aushilfstrainer Steffen Witzel holt Titel in Hersfeld

mit einer Weisheit von Frank Buschmann auf den Punkt: „Am Ende kackt die Ente – und wir waren heute die Ente.“

Steffen-Witzel-819x1024

 

Fußball

Hünfeld fängt Lehnerz auf der Zielgerade ab

HZ-Cup:

Rummel doppelt ausgezeichnet

Mit einem furiosen 8:4-Finalsieg hat Verbandsligist Hünfelder SV das Hallenturnier um den HZ-Cup der SG Hessen Hersfeld gewonnen. Im Endspiel bezwang der HSV Ligakonkurrent Lehnerz II, der mit Dominik Rummel den besten Spieler sowie erfolgreichsten Torjäger des Turniers in seinen Reihen hatte.

Dominik Rummel, Torjäger der Hessenliga-Elf, hatte die TSV-Reserve wie schon in der Vergangenheit in der Halle unterstützt und in Hersfeld immer wieder für Sonderapplaus der zahlreichen Zuschauer gesorgt. Und so verwunderte es nicht, dass sich Rummel bei der Siegerehrung nicht nur den Pokal als bester Torschütze (14 Treffer) abholen durfte, sondern auch insgesamt als bester Spieler ausgezeichnet wurde. „Es lief gut, bis natürlich auf das Finale, das wir auch gerne gewonnen hätten. Acht Gegentore sind einfach zu viel“, bedauerte der Angreifer die Leistung im entscheidenden Spiel, kündigte jedoch eine stark besetzte Lehnerzer Reserve für die kommenden Hallenturniere an. Äußerst souverän war Lehnerz II in Hersfeld durch die Vorrunde marschiert. Im Viertelfinale wartete dann mit Sorga/Kathus ein aufopferungsvoll kämpfender A-Ligist, der die Begegnung lange spannend halten konnte, letztlich aber doch mit 3:6 das Nachsehen hatte. Auch im Halbfinale gegen Gruppenligist Niederaula/Hattenbach konnte Lehnerz seine Dominanz zunächst nicht auf das Feld bringen, lag innerhalb weniger Minuten gar 0:3 zurück. Doch der TSV nutzte in der Schlussphase gekonnt seine Chancen und erzielte 20 Sekunden vor Schluss durch Dominik Rummel den entscheidenden Treffer. Für Ligakonkurrent Hünfelder SV verlief das Turnier zunächst holpriger. Während sich Ferhat Yildiz gegen Hersfelds A-Junioren in der Gruppenphase die Schulter auskugelte und ins Krankenhaus musste, tat sich der HSV im Viertelfinale gegen jene A-Junioren etwas schwer. Am Ende mussten sich die mutig aufspielenden Youngster dem Verbandsligisten aber 2:4 geschlagen geben. Obwohl Hünfeld durch die Yildiz-Verletzung nur noch ein Ersatzspieler zur Verfügung stand, spielte sich der HSV nun erst richtig warm. Einem 5:1-Halbfinalsieg gegen Asbach folgte so das furiose Finale gegen Lehnerz, bei dem den Zuschauern im Minutentakt Tore geboten wurden. Beim 8:4-Erfolg ließ der HSV den favorisierten Lehnerzern keine Chance.

Und so brachte es Aushilfstrainer Steffen Witzel mit einer Weisheit von Frank Buschmann auf den Punkt: „Am Ende kackt die Ente – und wir waren heute die Ente.“

Tore im Finale: 1:0 Dominik Rummel, 1:1 Sebastian Alles, 1:2 Robert Simon, 1:3 Oliver Krenzer, 1:4 Johannes Ziegler, 1:5 Tarek Belaarbi, 1:6 Sebastian Alles, 2:6 Natnael Weldetnsae, 2:7 Robert Simon, 3:7 Dominik Rummel, 3:8 Oliver Krenzer, 4:8 Christoph Sternstein
Autor: Viktoria Goldbach

Hersfeld-2015

Fußball

Hünfeld holt den Sieg

HZ-Cup – Hünfeld holt den Sieg – Dominik Rummel bester Spieler

Bad Hersfeld (tg) – Fußball-Verbandsligist Hünfelder SV hat sich beim Hallenturnier der SG Hessen Hersfeld um den HZ-Cup den Sieg geholt. Der HSV setzte sich im Endspiel mit 8:4 gegen Ligakonkurrent Lehnerz II durch.

Torschützenkönig des Turniers wurde Dominik Rummel, der 14 Tore für die Lehnerzer erzielte und von den Turnierverantwortlichen auch zum besten Spieler gewählt wurden. Max Jung von den A-Junioren des JFV Bad Hersfeld wurde als bester Torwart ausgezeichnet.

Der Hünfelder SV stand wie der TSV Lehnerz verdientermaßen im Finale. Beide Teams gewannen alle drei Vorrundenspiele. Im Viertelfinale setzte sich der HSV dann mit 4:2 gegen die A-Junioren des  JFV Bad Hersfeld, die insgesamt sehr gut mit den Seniorenteams mithielten, durch. Im Halbfinale folgte ein deutlicher 5:1-Sieg gegen Ligakonkurrent SVA Bad Hersfeld. Zum Abschluss sahen die Zuschauer beim 8:4-Erfolg der Haunestädter dann nochmal jede Menge Tore. Die Lehnerzer gingen durch Dominik Rummel mit 1:0 in Führung. Dann drehte der HSV aber ordentlich auf und zog auf 6:1 davon. „Uns hat im Finale ein bisschen die Kraft gefehlt“, erzählt der Lehnerzer Co-Trainer Niklas Herget, der den TSV am Montag coachte. Marco Lohsse sah sich die Spiele derweil nur von der Tribüne aus an. „Man hat im Finale auch gemerkt, dass der junge Kader noch zu grün ist. Die Hünfelder waren abgezockter“, so Niklas Herget. Die Lehnerzer hatten zuvor im Halbfinale um ihren Sieg mehr kämpfen müssen als der HSV. Gegen Gruppenligist Niederaula/Hattenbach lag der TSV schon mit 0:3 zurück und drehte die Partie noch. Den dritten Rang sicherte sich der SVA Bad Hersfeld, der im Platzierungsspiel mit 5:4 gegen Niederaula/Hattenbach gewann.

Turnierleiter Oliver Wiedemann zeigte sich mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. „Das Turnier war sehr gut besucht. Das spielerische Niveau war auch sehr gut. Man hat gemerkt, dass Verbandsliga-Mannschaften dabei waren“, sagt Wiedemann, der sich über rund 450 Zuschauer in der Geistalhalle freute. Ganz verletzungsfrei verlief das Turnier allerdings nicht: Ferhat Yildiz (Hünfeld) und Roman Prokopenko (HL Hersfeld) mussten mit Schulterverletzungen ins Krankenhaus. Yildiz, der sich die Schulter auskugelte, konnte zum Ende hin aber zumindest wieder zuschauen.

 

Die Ergebnisse:

SVA Bad Hersfeld 1928 e.V.Ausbach / Friedewald / Motzfeld5:1
FSV Hohe Luft 1946 e.V.VfL Eiterfeld 1920 e.V.2:1
SG Mecklar / Meckbach / ReilosJFV Bad Hersfeld A-Jugend2:3
Hünfelder Sportverein 1919 e.V.SG Niederaula Hattenbach3:1
SG Sorga / KathusSG Hessen / Spvgg Hersfeld3:1
SG AulatalTSV Lehnerz II2:5
VfL Eiterfeld 1920 e.V.SVA Bad Hersfeld 1928 e.V.2:5
Ausbach / Friedewald / MotzfeldFSV Hohe Luft 1946 e.V.3:3
SG Niederaula HattenbachSG Mecklar / Meckbach / Reilos4:2
JFV Bad Hersfeld A-JugendHünfelder Sportverein 1919 e.V.2:4
TSV Lehnerz IISG Sorga / Kathus3:1
SG Hessen / Spvgg HersfeldSG Aulatal0:2
SVA Bad Hersfeld 1928 e.V.FSV Hohe Luft 1946 e.V.1:4
Ausbach / Friedewald / MotzfeldVfL Eiterfeld 1920 e.V.2:3
SG Mecklar / Meckbach / ReilosHünfelder Sportverein 1919 e.V.0:3
JFV Bad Hersfeld A-JugendSG Niederaula Hattenbach1:1
SG Sorga / KathusSG Aulatal2:4
SG Hessen / Spvgg HersfeldTSV Lehnerz II0:5

 

Gruppe A
1. Hohe Luft39:57
2. SVA311:76
3. Eiterfeld36:93
4. Ausbach/F./M.36:111

 

Gruppe B
1. Hünfelder SV310:39
2. Niederaula/H.36:64
3. JFV Bad Hersfeld36:74
4. Mecklar/M./R.34:100

 

Gruppe C   
1. Lehnerz II313:39
2. Aulatal38:76
3. Sorga/Kathus36:83
4. Hessen Hersfeld31:100

 

 

Viertelfinale

Hohe Luft Hersfeld – Niederaula/Hattenbach 1:3

SVA Bad Hersfeld – Aulatal 3:2

Lehnerz II – Sorga/Kathus 6:3

Hünfeld – JFV Bad Hersfeld A-Jugend 4:2

 

Halbfinale

Niederaula/Hattenbach – Lehnerz II 4:5

SVA Bad Hersfeld – Hünfeld 1:5

 

Spiel um Platz drei

Niederaula/Hattenbach – SVA Bad Hersfeld 4:5

 

Endspiel

Lehnerz II – Hünfeld 4:8

Hünfeld: Ernst; Belaarbi, Alles, Ziegler, Simon, Krenzer, Yildiz.

Lehnerz: Grösch; Weldetnsae, Pecks, Gaul, Sternstein, Balzer, Rummel, Tekleyes, Say.

 

 

Fußball

Termine Verbandsliga Nord 2016

Sonntag, 20.3  15.00 Uhr
Hünfeld- Willingen

Samstag 26.3. 15.30 Uhr
Schauenburg- Hünfeld 

Ostermontag , 28.3 15.00 Uhr
Melsungen- Hünfeld

Samstag, 3.4. 15.30 Uhr
HünfeldWeidenhausen

Sonntag 10.4.15.00 Uhr
KSV Baunatal II- Hünfeld
Sonntag  17.4.
Hünfeld spielfrei

Samstag, 23.4. 15.30 Uhr
Bad Soden –Hünfeld
Sonntag, 01.5   15.00 Uhr
HünfeldSteinbach

Sonntag 8.5. 15.00 Uhr
Lehnerz- Hünfeld

Samstag, 14.5 15.30 Uhr
Hünfeld-Sand

Samstag, 21.5 15.30 Uhr
Korbach- Hünfeld
Sonntag , 29.5 15.00 Uhr
Hünfeld– Eschwege

Fußball, HSV.news

Jubiläumsturnier 2016

 

Hünfeld (oz/hg) – Der SV Großenbach führt am Sonntag, 3. Januar, zum 30. Mal sein traditionelles Senioren-Hallenfußballturnier in der Kreissporthalle Hünfeld durch. Ab 12 Uhr wird um den Adolf-Böhning-Gedächtnispokal und ein lukratives Preisgeld gespielt. Mit dabei sind unter anderem die Verbandsligisten Hünfelder SV und Lehnerz II.

In zwei Gruppen kämpfen zehn Mannschaften um den Einzug in die Halbfinals. Die Dancing Stars des Tanz- und Kulturvereins Großenbach zeigen in der Pause zwischen Gruppenspielen und erstem Halbfinale um 17 Uhr ihren Showtanz, zudem findet gegen 17.35 Uhr, vor dem Spiel um Platz drei, ein Einlagespiel der Juniorenmannschaften des JFV Hünfeld statt. Die Endspiele beginnen ab 17.45 Uhr. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Kaffee und Kuchen werden ab 14.30 Uhr angeboten.

 

Gruppeneinteilung und Spielplan

Gruppe 1: SG Ehrenberg, SV Kirchhasel, SV Großenbach, Hünfelder SV, 1. FC Nüsttal

Gruppe 2: SG Michelsrombach/Rudolphshan, TSV Lehnerz II, SG Praforst, SV Rot-Weiß Burghaun, SV Roßbach

 

12.00 Uhr: 1. FC Nüsttal – SV Kirchhasel

12.15 Uhr: TSV Lehnerz II – SV Roßbach

12.30 Uhr: SG Ehrenberg – Großenbach

12.45 Uhr: SG Michelsrombach/Rudolphshan – SG Praforst

13.00 Uhr: SV Kirchhasel – Hünfelder SV

13.15 Uhr: SV Roßbach – SV Burghaun

13.30 Uhr: SV Großenbach – 1. FC Nüsttal

13.45 Uhr: SG Praforst – TSV Lehnerz II

14.00 Uhr: Hünfelder SV – SG Ehrenberg

14.15 Uhr: SV Burghaun – SG Michselsrombach/Rudolphshan

14.30 Uhr: SV Kirchhasel – SV Großenbach

14.45 Uhr: SV Roßbach – SG Praforst

15.00 Uhr: Hünfelder SV – 1. FC Nüsttal

15.15 Uhr: SV Burghaun – TSV Lehnerz II

15.30 Uhr: SG Ehrenberg – SV Kirchhasel

15.45 Uhr: SG Michelsrombach/Rudolphshan – SV Roßbach

16.00 Uhr: SV Großenbach – Hünfelder SV

16.15 Uhr: SG Praforst – SV Burghaun

16.30 Uhr: 1. FC Nüsttal – SG Ehrenberg

16.45 Uhr: TSV Lehnerz II – SG Michelsrombach/Rudolphshan

 

Halbfinale

17.05 Uhr: Sieger Gruppe A – Zweiter Gruppe B

17.20 Uhr: Sieger Gruppe B – Zweiter Gruppe A

 

Spiel um Platz drei

17.50 Uhr: Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2

 

Endspiel

18.05 Uhr: Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

grossenbach-2014-c

 

Fußball

Frohe Weihnachten & alles Gute für 2016!

tt-mv-Weihnachten

Die Tischtennis-Abteilung des Hünfelder SV
wünscht allen Mitgliedern, deren Familien
und allen Unterstützern frohe und gesegnete Weihnachten
und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016!

Während der Weihnachtsferien ist die Sporthalle an folgenden Trainings-Terminen geöffnet:

Montag,  04.01.2016 von 19.00 – 22.00 Uhr
Donnerstag, 07.01.2016 von 19.00 – 22.00 Uhr

Das erste Training nach den Weihnachtsferien ist dann wieder zu den gewohnten Uhrzeiten am Montag, 11.01.2016.

Tischtennis

Regionalliga – Hünfeld legt gegen Vellmar nach und gibt Rote Laterne ab

www.osthessen-sport.de vom 20.12.2015

Hünfeld (hg) – Jetzt läuft es: Nach langer Durststrecke, konnten die Hünfelder Volleyballer in der Regionalliga den zweiten Sieg in Folge einfahren. Gegen den SSC Vellmar siegte der HSV 3:1 (24:26, 25:14, 25:21, 25:14) und zog damit in der Tabelle an Hanau und den Nordhessen vorbei.

„Wir haben die junge, dynamische Truppe im Zaum gehalten“, freute sich Hünfelds Spielertrainer Uli Bönsch. Die Gäste starteten selbstbewusst und konnten auch den ersten Satz knapp für sich entscheiden. „Es hat ein bisschen gedauert, bis wir ihnen unser Spiel aufdrücken konnten“, schilderte Bönsch. Vor dem zweiten Durchgang stellten die Gastgeber taktisch etwas um und dies zeigte Wirkung – den zweiten Satz gewannen sie deutlich 25:14 und auch in den folgenden beiden Durchgängen ließen sie nichts mehr anbrennen. „Es war eine gelungene Vorstellung und hat uns wieder etwas Stabilität gegeben. Es macht sich bemerkbar, dass der Kader wieder etwas breiter aufgestellt ist“, so Bönsch, der zu Saisonbeginn häufig mit personellen Problemen zu kämpfen hatte: „Es war eine tolle Stimmung hat Spaß gemacht.“ Einzellob gab es auch: „Stefan Schneider und Markus Roth haben ihre Sache sehr gut gemacht“, sagte Bönsch.

Hünfeld: Bönsch, Prokein, Schneider, Liwoch, Dimitrov, Wall, Reus, Roth, Husarek, Waitz.

Zuschauer: 130.

Volleyball

Hünfeld im Elfmeterschießen

Turnier 12-2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorrunde :

HSV – Dorndorf 3:1

HSV – Dermbach 5:2

HSV – Wacker Bad Salzungen 2:2

Halbfinale :

Leimbach – HSV 0:4

Finale :

HSV – Glücksbrunn Schweina 3:3 im Elfmeterschießen 4:3 verloren…

 

 

 

Fußball

Nächstes Heimspiel 09.01.2016 Hünfelder SV – TSV Speyer

Uhrzeit : 19:30

Ort:   Kreissporthalle Hünfeld

Speyer-15-14

Volleyball

Tabelle: Regionalliga Südwest

Tabelle:
Verein Spiele 3:0/3:1 3:2 2:3 1:3/0:3 Bälle Sätze Punkte
1 SG Rodheim 10 6 2 2 0 944 : 818 28 : 12 24
2 Eintracht Frankfurt 9 5 3 0 1 812 : 741 25 : 10 21
3 TV Biedenkopf 9 1 5 3 0 927 : 932 24 : 20 16
4 ASV Landau 10 4 2 0 4 870 : 850 20 : 18 16
5 VSC Spike Guldental 9 3 1 3 2 809 : 793 19 : 18 14
6 TSV Speyer 9 2 2 3 2 893 : 871 19 : 21 13
7 TV Feldkirchen 9 2 1 3 3 798 : 850 16 : 22 11
8 Hünfelder SV 9 2 0 3 4 716 : 767 13 : 22 9
9 SSC Vellmar 9 1 2 1 5 738 : 827 14 : 22 8
10 TG Hanau 9 1 1 1 6 718 : 776 10 : 23 6

Volleyball

Hünfelder SV landet wichtigen Heimsieg gegen Vellmar

Hünfelder SV – SSC Vellmar 3:1 (-26, +14, +21, +14)

a

Volleyball

KOL-Check – 10 Antworten von Mario Rohde (Hünfeld II)

Wie ist nach dem Fußballjahr 2015 die Stimmungslage bei Osthessens Kreisoberliga-Vereinen? Diese Frage beantworten die Trainer im Rahmen der Torgranate-Winterserie „KOL-Check“. Im Wechsel äußern sich die Coaches von Mitte-, Süd- und Nord-Staffel zum bisherigen Saisonverlauf und den weiteren Zielen. Heute ist Mario Rohde vom Hünfelder SV an der Reihe.
Wenn ich jetzt auf die Tabelle schaue…
… sehe ich einen abstiegsbedrohten Hünfelder SV II
In der Restrunde verbessern soll sich…
… der Tabellenplatz
Aus meiner Mannschaft hat sich…
… Cornelius Krieg ein Sonderlob verdient, weil er auf dem Spielfeld endlich zu einem Mann geworden ist
Unser bestes Spiel war…
… in Michelsrombach und in Gersfeld.
Unser schlechtestes Spiel war…
… zweifelsohne in Bimbach
Wenn ich in der Winterpause meinen Wunschspieler verpflichten könnte, dann wäre das…
In der Winterpause ist nichts geplant.
Das Überraschungsteam der Liga ist für mich…
… SG Lauter.
Meister wird…
… SC Borussia Fulda II
Absteigen werden…
… hoffentlich nicht wir.
Wir beenden die Saison auf Platz…
… mindestens auf Platz 13.

Rohde-l

Fußball

Landesliga – Hünfelder SV verliert nach gutem Beginn

Baunatal (tg) – Handball-Landesligist Hünfelder SV musste sich im letzten Spiel des Jahres beim Tabellendritten HSG Baunatal mit 34:38 (14:19) geschlagen geben.
Die Haunestädter starteten gut in die Begegnung, konnten die Anfangsphase offen gestalten und lagen zwischenzeitlich sogar schon mit drei Toren vorne. „Wir standen kompakt und haben gut Tempo nach vorne gemacht“, erzählt HSV-Coach Dominik Jäger. Nach einer 8:5-Führung in der 10. Minute kassierten die Gäste drei Zeitstrafen, standen dabei einmal in doppelter Unterzahl auf dem Feld und gerieten so ins Hintertreffen. Die Gastgeber glichen in der 15. Minute zum 8:8 aus, gingen im Anschluss in Führung und bauten ihren Vorsprung bis zum 14:9 in der 21. Minute und 28:21 in der 40. Minute immer weiter aus. Dann fingen sich die Gäste. „Wir haben mehr über Kreis gespielt und konnten so die 3:1-Abwehr von Baunatal überlisten“, sagt Jäger. Die Hünfelder gaben sich nie auf, verkürzten nach und nach und lagen drei Minuten vor Schluss nur noch drei Tore hinten. Mehr war aber nicht drin. „Die Mannschaft hat Moral bewiesen“, so Jäger, der insgesamt allerdings nicht zufrieden war: „Es gab gute Ansätze.“ Jäger freute sich jedoch über den ersten Einsatz von Jean Marie Sandrock aus dem zweiten Team. „Er hat die zweite Halbzeit gespielt und hat Felix Rehberg ganz gut am Kreis bedient“, lobt Jäger, dessen Team auf dem neunten Tabellenplatz in die Weihnachtspause geht.
Hünfeld: Masche, Krätzig, Dörge; Unglaube (7), F. Rehberg (7), Fabian Sauer (2), Hinckel, Houston (3), Hyseni (4), Schott (6), Müller, Kircher (5), Sandrock,.
Zuschauer: 150. www.osthessen-sport.de

Handball

15 Jahre ist es her

Herbst Heiko

Fußball

Millenium-Meister 2000

Meister 2000

Fußball

Hünfeld peilt zweiten Sieg an – Vellmar kommt

Regionalliga – Hünfeld peilt zweiten Sieg an – Vellmar kommt

Hünfeld (hg) – Der Hünfelder SV will in der Volleyball-Regionalliga am Samstag (19.30 Uhr) den zweiten Sieg einfahren. Zu Gast in der Haunestadt ist mit Vellmar der Tabellenachte.

 

„Das ist eine junge dynamische Mannschaft. Es fehlt ihnen zwar vielleicht noch ein bisschen an der Erfahrung, aber was Technik und Athletik angeht, haben sie einen guten Stand. Wir dürfen sie nicht in ihr Spiel kommen lassen, müssen sie viel beschäftigen und nur wenige Standards zulassen“, meint Hünfelds Spielertrainer Uli Bönsch. Im achten Saisonspiel hatten der HSV am vergangenen Wochenende endlich den ersten Sieg einfahren können – ein 3:0 gegen den Tabellenvierten Landau. „Das ist schon ein gutes Gefühl, mal wieder gewonnen zu haben. Unser Ziel muss sein, Vellmar unser Spiel aufzudrücken. Wir wollen uns ein Weihnachtsgeschenk machen.“ Für beide Mannschaften ist es das letzte Spiel der Hinrunde und dieses Jahres. Im Kader gibt es bei den Hünfeldern im Vergleich zur Vorwoche wohl keine Änderungen.

 

Volleyball

Ricardo Kömpel bei Hessenmeisterschaften erfolgreich

tt-mv-Ricardo_Kömpel_Hess.Meisterschaften2015IIKurzfristig für die Hessischen Einzelmeisterschaften der männlichen Jugend nachnominiert, konnte unsere Nachwuchshoffnung Ricardo Kömpel am 12.12.2015 in Langenselbold gegen die gesamte hessische Nachwuchselite voll überzeugen:
Im Einzel konnte er zwei Matches siegreich beenden und schied am Ende nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses unglücklich in der Vorrunde aus.
Im Doppel lief es noch besser: Erst im Viertelfinale war Endstation.
Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser ganz tollen Leistung.

Tischtennis

Freundschaftsspiele 2016

am 31.01.2015 gegen Bachrain

logo-bachrain

 

 

 

 

am 20.02.2015 gegen Borussia Fulda jeweils um 15:00 h

fulda-borussia-logo

 

 

Fußball

Budenz operiert ,Schilling gesperrt u. Alles halbes Jahr weg

 

Verbandsliga: Hünfelds Personaldecke wird dünner

Die bisherige Verbandsliga-Saison verlief für den Hünfelder SV enttäuschend – auch weil immer wieder Leistungsträger passen mussten. Besserung ist nicht in Sicht, ganz im Gegenteil.

Denn Sebastian Alles wird die komplette Rückrunde nicht zur Verfügung stehen, weil er im Rahmen seines Studiums für ein halbes Jahr nach Krakau gehen wird. Auch Lukas Budenz, ebenfalls Sechser, wird in nächster Zeit passen müssen. Der 23-Jährige unterzog sich am Mittwoch einer lange geplanten Hüftoperation: „Mein Hüftknochen konnte nicht mehr richtig in die Hüftpfanne springen. Das wurde nun geglättet“, erklärt Budenz, der in Fulda von Dr. Hinder operiert wurde: „Soweit sieht aktuell auch alles gut aus. Es musste nur das nötigste gemacht werden.“ Hinder hatte Budenz bereits in den letzten drei Jahren beobachtet und nun auch operiert. Vier Wochen muss Budenz nun auf Krücken laufen, wann er wieder spielen kann, ist offen: „Da gibt es keinen Zeitplan. Da muss ich nun einfach abwarten.“ Nicht besser wird die Situation ob der Fragezeichen um Sebastian Gensler und Steffen Witzel: Die beiden Innenverteidiger plagen sich mit Knieverletzungen herum. Die Hoffnung auf eine Rückkehr beider schon zum Restrundenauftakt besteht zwar, richtig groß ist sie aber nicht. Definitiv wird dann noch Simon Schilling fehlen. Der Verteidiger sah im letzten Spiel des Jahres die Rote Karte und wurde wegen rohem Spiels für vier Partien aus dem Verkehr gezogen.

Autor: Johannes Götze

 

Fußball

Landesliga – Alsfeld schlägt Hünfeld im Derby – Jäger enttäuscht

Schwalmstadt (st) – Zweiter Saisonsieg für den TV Alsfeld: Im Derby der Handball-Landesliga setzte sich der TVA letztlich verdient mit 35:29 (16:15) gegen den Hünfelder SV durch. Während Alsfeld nun mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen kann, hat der HSV kommende Woche noch die Möglichkeit, in Baunatal das Jahr mit einem Erfolgserlebnis zu beenden.

„Unterm Strich war es ein verdienter Sieg für Alsfeld, weil sie ihre Chancen einfach besser genutzt haben und den Sieg vielleicht auch einfach mehr wollten“, befand Alsfelds Pressesprecher Hans-Walter Böcher. Hünfelds Trainer Dominik Jäger hatte sich die Ausfahrtfahrt nach Treysa natürlich anders vorgestellt: „Wir wollten hier natürlich gewinnen, ich habe unter der Woche ja schon gewarnt, dass Alsfeld eine gute Truppe hat, aber nichtdestotrotz hätten wir das gewinnen müssen“, ärgerte sich Jäger.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der Hünfeld zu Beginn schwächelte, sich aber dann wieder fing, konnte sich die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel immer noch kein Team absetzen. Erst nach 39 Minuten konnte Alsfeld erstmals etwas davonschleichen (22:18), der HSV war nach drei Toren in Folge aber wieder bis auf einen Treffer dran. Dann erzielte der TVA in vier Minuten fünf Treffer, setzte sich bis auf 27:22 (46.) ab und schaute nicht mehr zurück. In der Schlussviertelstunde ließ Alsfeld nichts mehr anbrennen, über 30:24 (52.), kam der TVA zum 35:29-Endstand. „Dann haben bei uns die Kräfte etwas nachgelassen, Alsfeld hat unterm Strich auch in der Höhe verdient gewonnen“, musste Hünfelds Jäger feststellen, während Alsfelds Böcher sich über den zweiten Saisonsieg freut: „Die waren wichtig, die Punkte, trotzdem muss die Rückrunde natürlich besser werden.“

Alsfeld: Decher; Nelling; Harbusch (2), Koch (1), Berz (4/2), Stradal (6), Imberger (2), Stock (8/2), Räther (4), Peppler (2), Cosic, Czaja (6), Vogelbacher.

Zuschauer: 50.

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de

Handball, HSV.news