Verbandsliga: Schilling kommt glimpflich davon

HSV-Verteidiger nur ein Spiel gesperrt

Simon Schilling, Verteidiger des Hünfelder SV, ist für ein Spiel gesperrt worden und fehlt dem Verbandsligisten damit nur morgen in Rothwesten. Das konnte HSV-Coach Dominik Weber gegenüber unserem Online-Portal bestätigen.

Schilling sah gegen BC Sport am Samstag wegen Verhinderung einer klaren die Torchance die Rote Karte. Durch die glimpfliche Sperre wird Schilling beim Topspiel in Eschwege in zehn Tagen schon wieder dabei sein können. Die Sperre gegen Steffen König ist derweil noch nicht bekannt. Er hatte sich beim Spiel der zweiten Mannschaft bei FT Fulda die Rote Karte wegen Beleidigung eines Gegenspielers abgeholt.      Autor Johannes Götze

Doernberg-2015-26

Fußball

TSV Rothwesten – Hünfelder SV (Donnerstag, 19 Uhr):

 

Die letzte vermeintliche Pflichtaufgabe vor den „fetten Spielen“ um Rang zwei steht für den HSV an. Doch Trainer Dominik Weber warnt: „Das Remis im Hinspiel war absolut leistungsgerecht. Rothwesten war eine der stärksten Mannschaften bei uns in Hünfeld.“ Und da trifft es sich äußerst ungelegen, dass Weber die Spieler ausgehen: König und Schilling sind gesperrt, Yildiz und Neidhardt rekonvaleszent, Belaarbi und Grosch noch nicht wieder bei 100 Prozent, Krenzer und Wahl erkrankt, zudem stehen hinter Helmke, Rehm und Gensler Fragezeichen. Damit fehlt eine ganze Mannschaft und Weber wird deswegen Johannes Ziegler, Jonas Melzer und Cornelius Krieg aus dem KOL-Team mitnehmen: „Alle drei spielen unter Mario Rohde eine klasse Serie und haben sich das verdient.“ Für Unverständnis sorgt hingegen eine andere Tatsache. Nämlich die, dass Jürgen Radeck in seiner Funktion als Verbandsfußballwart einen Rückzieher in Sachen Auf- und Abstiegsreglung durch den Rückzug von Wehen II gemacht h:at „Das ist ja die letzten Jahren auch immer so gewesen, dass der eine nicht weiß, was der andere sagt. Ich weiß nicht, warum man das nicht klar und eindeutig festlegen kann.“ Allerdings gelte es für sein Team ohnehin weiter nur nach sich zu schauen und den zweiten Platz fest dingfest zu machen.

Rothwesten-14-1

Fußball

Verbandsliga – Hünfeld gehen die Spieler aus

Hünfeld/Fulda (fs) – Vor zwei nicht zu unterschätzenden Auswärtsaufgaben stehen der Hünfelder SV und der TSV Lehnerz II in der Fußball-Verbandsliga am Donnerstagabend (jeweils 19 Uhr): Der Tabellenzweite Hünfeld muss in Rothwesten mit einer Rumpftruppe zurechtkommen, die Lehnerzer Hessenligareserve will nach zwei bitteren Auswärtspackungen bei Baunatal II diesmal besser aussehen.

 

 „Wir können jetzt vorlegen. Wir müssen zusehen, dass wir die drei Punkte holen, das ist unser Ziel“, gibt Hünfelds Trainer Dominik Weber die Marschroute für den Auswärtsauftritt in Rothwesten vor – auch wenn der Platz dort nicht in bestem Zustand sein soll. „Aber das müssen wir so hinnehmen wie der Gegner auch, wir müssen uns da anpassen“, lässt der 34-Jährige keine Ausreden gelten. Weber ist Rothwesten vom Hinspiel übrigens noch als unbequemer Gegner in Erinnerung: „Das war in Hünfeld eine der stärksten Mannschaften, die wir hier hatten, die haben absolut verdient bei uns ein 1:1 geholt. Zumal die auch noch ein paar Pünktchen holen müssen und alles daran setzen werden. Wir wissen, was auf uns zukommt.“ Problematisch ist vor allem die personelle Situation: Oliver Krenzer und Niklas Wahl (beide krank) müssen ebenso passen wie die rotgesperrten Steffen König und Simon Schilling, die Langzeitverletzten Christoph Neidhardt und Ferhat Yildiz sind ohnehin nicht mit dabei. Tarek Belaarbi und Simon Grosch haben immer noch Rückstand, Johnny Helmke plagt sich mit Problemen im operierten Knie herum, zudem stehen die Einsätze von Sebastian Gensler (Knieprobleme) und Kapitän Niclas Rehm (Prellung im lädierten Arm) mehr als auf der Kippe. Dafür sind von der zweiten Mannschaft Johannes Ziegler, Cornelius Krieg und Jonas Melzer mit dabei: „Sie spielen eine prima Runde in der Zweiten und haben sich das verdient. Die drei sind jung und ehrgeizig und haben den Anspruch, irgendwann in der Ersten zu spielen. Wir lassen sie gerne bei uns reinschnuppern“, erklärt Weber. www.osthessen-sport.de

Rothwesten-14-10

 

 

Fußball

tt-mv-Meister-Double14-15

Tischtennis

4. Herrenteam steigt als Vizemeister auf

tt-mv-4.Herren14-15_neuMit nur 34:6 Punkten bei nur 2 Saisonniederlagen gelang der 4. Herrenmannschaft auf Anhieb der Aufstieg in die 1. Kreisklasse – ein echter Durchmarsch, denn in dies stellt bereits den 2. Aufstieg in Folge dar.
Wir gratulieren dem Team dazu sehr herzlich.

Das Aufstiegsteam zeigt:
stehend (von links nach rechts): Klaus Zdiarstek, Detlef Pabst, Rainer Urbainczyk, Sebastian Winkler
hockend (von links nach rechts): Michael “Migo” Zdiarstek, Gabriel Seifert

Tischtennis

Treue Fans

sport-kassel-15-3

Fußball, HSV.news

Aufstiegs-Tripple perfekt

Bis zum letzten Spieltag musste die 2. Herrenmannschaft kämpfen, aber nun ist es vollbracht: Durch einen überraschend deutlichen 9:2 Erfolg gegen Niederbieber III konnte der 1-Punkte-Vorsprung auf Günthers über die Ziellinie gebracht und der Meistertitel in der Kreisliga Nord perfekt gemacht werden.
Damit steigen nun gleich 3 Herrenteams auf, denn zuvor hatten bereits die 3.+4. Herrenmannschaft in ihren Ligen den Aufstieg klar gemacht.
Wir gratulieren allen Aufstiegern sowie auch allen anderen HSV-Teams für eine insgesamt überragende Saison sehr herzlich!

Tischtennis

DSC_5014

Fußball

3:1 Robert Simon

sport-kassel-15-3-0

Fußball

Hünfeld trotzt 50-minütiger Unterzahl–Souveräner Sieg in Kassel

Trotz einem ganz frühen Platzverweises gegen Simon Schilling gewann der Hünfelder SV seine Pflichtaufgabe beim BC Sport Kassel verdient mit 3:1 (2:0).
Ganze 70 Sekunden musste der HSV zittern, aber Robert Simon antwortete prompt auf Selcuk Yilkars Anschlusstreffer (53.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt war der Wille der Gastgeber gebrochen. Und als kurz später BCs bester Mann Moritz Murawski die Ampelkarte kassierte, war die Messe endgültig gelesen.

Ab diesem Zeitpunkt war wieder Gleichzahl am Spielfeld, denn Schilling wurde durch seinen Keeper Tim Gutberlet, der viel zu halbherzig rauskam, in ein Foul gegen Özkan Oygur gezwungen und musste folgerichtig mit glatt Rot vom Platz (21.). Sebastian Gensler hatte da schon nach einer Ecke von Lukas Budenz für die Führung gesorgt (6.), die Budenz wenig später mit einem fulminanten Lattenknaller schon hätte erhöhen können.

Auch in Unterzahl blieb Hünfeld die gefährlichere Mannschaft und ließ ganz wenig zu. Kurz vor der Pause fiel deswegen auch das verdiente 2:0. Sebastian Alles spielte einen Freistoß aus dem Halbfeld, Lukas Budenz drosch den zweiten Ball aufs Kassler Gehäuse, Kevin Krieger staubte des schwer zu parierenden Ball ab (41.).

Nach Yikars Anschluss, der per Kopf nach Hess-Flanke traf, schlug Simon auf klasse Vorarbeit von Kevin Krieger zurück. Auch danach blieb Hünfeld am Drücker und hätte durchaus noch das ein oder andere Tor schießen können. „Trotz der Unterzahl waren wir torgefährlicher und haben aus auch defensiv richtig gut gemacht“, lobte HSV-Trainer Dominik Weber, der das zentrale Mittelfeld um Trabert, Budenz, Krieger und Alles für die Laufarbeit lobte. Einziger Kritikpunkt ist die Rote Karte: „Die Entstehung ist Katastrophe. Nach einem eigenen Standard laufen wir in den Konter und der Keeper muss da energischer rauskommen. Simon kann ich keinen Vorwurf machen, er ist da der letzte im Glied.“

BC Sport: Rega – Feldmann (43. Hess), Dietrich, Ghebramlak, Djukic – Gül, Schan – Rahmonn, Murawski, Kouay (15. Yikar) – Oygur (79. Schwarz).
Hünfeld: Gutberlet – Schilling, Gensler, Krenzer, Witzel – Budenz, Trabert (70. Klüber) – Faust, Krieger (78. König) – Simon (86. Rehm).
Schiedsrichter: Marcus Rolbetzki (Marburg).
Zuschauer: 70.
Tore: 0:1 Sebastian Gensler (6.), 0:2 Kevin Krieger (41.), 1:2 Selcuk Yilkar (51.), 1:3 Robert Simon (53.).
Rote Karte: Simon Schilling ( Hünfeld)wegen Notbremse (21.).
Gelb-Rote Karte: Moritz Murawski (68., BC Sport).
Autor: Johannes Götze

sport-kassel-15-14

Fußball

2:0

sport-kassel-15-2-0

Fußball

BC Sport Kassel – Hünfeld 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Sebastian Gensler (5.), 0:2 Kevin Krieger (40.), 1:2 Selcuk Yilkar (51.), 1:3 Robert Simon (52.)
Zuschauer: 50.
Rote Karte: Simon Schilling (Hünfeld, 21.) wegen Notbremse.
Gelb-Rote Karte: Moritz Murawski (Kassel, 68.)

sport-kassel-15-9

Fußball

Verbandsliga – Hünfeld mit starker Leistung – 50 Minuten in Unterzahl

Kassel (tg) – www.osthessen-sport.de

Fußball-Verbandsligist Hünfelder SV hat beim abstiegsbedrohten BC Sport Kassel eine sehr gute Leistung gezeigt und mit 3:1 (2:0) gewonnen – trotz langer Unterzahl.

Die Haunestädter dominierten die Partie über 90 Minuten. Auch in den 50 Minuten, in denen sie in Unterzahl spielten, hatten sie Oberwasser und zahlreiche Chancen. „Wir haben das in der Phase sehr gut gemacht und hohe Laufbereitschaft gezeigt“, lobt HSV-Trainer Dominik Weber, dessen Team mit einem Mann weniger nichts zuließ.
Die Weber-Truppe legte los wie die Feuerwehr und hatte zu Beginn Chancen im Minutentakt. So war die frühe Führung für den HSV mehr als verdient: In der 5. Minute traf Sebastian Gensler nach einer Ecke von Lukas Budenz per Kopf. Es folgten weitere gute Möglichkeiten der Gäste, ehe in der 21. Minute der Hünfelder Simon Schilling die Rote Karte sah. Er brachte als letzter Mann Özkan Oygur zu Fall, nachdem HSV-Keeper Tim Gutberlet zu zögerlich gewesen war. Wer dachte, der Platzverweis könnte für einen Bruch im Spiel sorgen, sah sich schnell getäuscht. Die Hünfelder hatten das Geschehen nach wie vor sehr gut im Griff und erhöhten in der 40. Minute verdient durch Kevin Krieger. Budenz versuchte es erst aus 20 Metern, BC-Keeper Antonio Rega konnte den Ball nur abprallen lassen und Kevin Krieger staubte ab. Nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern in der 51. Minute der Anschlusstreffer durch Selcuk Yikar, der frei am langen Pfosten stand und einnickte. Keine zwei Minuten später gab der HSV aber die richtige Antwort. Nach einem langen Ball musste Robert Simon fünf Meter vor dem Tor nur noch den Fuß hinhalten und schob zum 3:1 ein. „Es war wichtig, dass wir gleich das Tor gemacht haben“, so Weber. Als in der 68. Minute auch noch Kassels Moritz Murawski die Gelb-Rote Karte sah, war die Partie endgültig entschieden. „Es war ein absolut verdienter Sieg“, sagt Weber.
Kassel: Rega; Gül, Ghebramlak, Kouay (16. Yikar), Oygur, Schan, Rahmoun, Feldmann (42. Feldmann), Murawski, Dietrich, Djukic.
Hünfeld: Gutberlet; Schilling, Trabert (70. Klüber), Gensler, Simon (85. Rehm), Krieger (77. König), Witzel, Faust, Krenzer, Budenz, Alles.
Schiedsrichter: Marcus Rolbetzki (Marburg)
Tore: 0:1 Sebastian Gensler (5.), 0:2 Kevin Krieger (40.), 1:2 Selcuk Yikar (51.), 1:3 Robert Simon (52.)
Zuschauer: 50.
Rote Karte: Simon Schilling (Hünfeld, 21.) wegen Notbremse.
Gelb-Rote Karte: Moritz Murawski (Kassel, 68.)

sport-kassel-15-8

Fußball

Maar/Heblos/Wallenrod – Hünfeld II 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Johannes Ziegler (43.), 1:1 Marco Hühn (55., Foulelfmeter), 1:2 Marius Hampl (70.), 2:2 Torsten Munser (78.)
Zuschauer: 100.

Fußball

Sport Kassel – Hünfeld (Samstag; 15.30 Uhr)

 

„Abschreiben darf man Sport Kassel überhaupt nicht, die haben noch acht Heimspiele. Ich glaube nicht, dass sie sich schon aufgegeben haben“, warnt HSV-Coach Dominik Weber vor dem Kellerkind. 17 Punkte aus den vergangenen sieben Spielen lassen Hünfeld allerdings mit breiter Brust antreten, Weber mahnt jedoch: „Wir gehen das hochkonzentriert an. Wenn wir jetzt nicht unsere Hausaufgaben machen zählen die Spiele davor auch nichts.“ Der Vorsprung auf Steinbach und Eschwege ist trügerisch, gewinnen beide Teams ihre Nachholspiele sind es nur noch zwei Zähler. Johnny Helmke kehrt in den Kader zurück, Kapitän Niclas Rehm droht mit einer starken Prellung im vor etwas mehr als einem Jahr gebrochenen Arm auszufallen. Dafür gibt es gute Neuigkeiten bei Christoph Neidhardt: „Er hat wieder mit Lauf- und Intervalltraining angefangen und bisher sieht das ganz gut aus. Die Leiste hat nicht negativ reagiert“, verrät Weber.

Auch Ferhat Yildiz ist wieder ins Lauftraining eingestiegen.

2

 

 

Fußball

sport-10

Fußball

BC Sport Kassel – Hünfelder SV (Samstag, 15.30 Uhr)

Vollauf zufrieden war Dominik Weber mit dem Auftritt seiner Schützlinge gegen Melsungen (4:0) am vergangenen Samstag. Und eine ähnliche Leistung erhofft sich der HSV-Trainer auch an der Scharnhorststraße im Kassler Industriegebiet in zwei Tagen. Dann kann der nächste Schritt getan werden, um Eschwege „(„Die haben eine überragende Qualität“) und Steinbach („Die haben einen überragenden Lauf“) zumindest auf Distanz zu halten. „Wir wollen aber gar nicht nach anderen Mannschaften schauen, wir wollen unsere Spiele durchziehen“, stellt Weber klar. Gegen Melsungen brachte Weber Niklas Wahl von Anfang an und der Youngster zahlte das Vertrauen prompt mit einem Tor zurück: „Ich habe ihm schon im Winter bei den Vertragsgesprächen gesagt, dass ich volle Kanne auf ihn baue und ihn keineswegs nur als Ergänzungsspieler plane.“ Durch eine Verletzung am Großzeh wurde Wahl in den letzten Monaten immer wieder zurückgeworfen – und auch am Montag musste er das Training wieder abbrechen. Aufgenommen hat es Christoph Neidhardt: „Mit ihm planen wir in dieser Saison aber gar nicht mehr. Er muss hoffentlich erst einmal wieder richtig gesund werden“, erklärt Weber, der am Samstag nur auf seinen Kapitän Niclas Rehm verzichten muss. www.torgranate.de

4

Fußball

Rohde übernimmt die A-Junioren des JFV Hünfelder Land bis Saisonende

 

Nach Rücktritt von Steffen Vogt

Der JFV Hünfelder Land hat auf den Rücktritt vom A-Junioren-Trainer Steffen Vogt reagiert und Mario Rohde als Interimslösung bis Saisonende präsentiert. Das bestätigt Uwe Schaake, Vorstandsvorsitzender des JFV, auf Nachfrage.

„Steffen hat uns am Freitag vor vollendete Tatsachen gestellt und uns mitgeteilt, dass er uns nicht mehr als Trainer der A-Junioren zur Verfügung steht. Das Team habe sich nach den jüngsten Niederlage hinter ihm versteckt, dem wollte er entgegenwirken“, sagt Schaake, der sehr froh ist, dass Mario Rohde nun in Doppelfunktion als Trainer der zweiten Mannschaft Hünfelder SV und A-Junioren-Trainer auftreten wird. „Er hat uns innerhalb von einer halben Stunde zugesagt, das spricht für seinen einwandfreien Charakter“, freut sich der Vorstandsvorsitzende, der nun in Ruhe einen Trainer für die kommende Spielzeit suchen möchte. In der A-Junioren-Gruppenliga steht der JFV derzeit auf Rang neun und befindet sich somit im gesicherten Mittelfeld.

Autor: Max Lesser

Rohde-Wasser

Fußball

Verbandsliga: Melsunger FV geht in Hünfeld unter

 

Mit 0:4 noch gut bedient

Melsungen. Das war gar nichts! Der Melsunger FV 08 ging in der Fußball-Verbandsliga beim Spiel in Hünfeld mal so richtig unter. 0:4 (0:1) hieß es am Ende und damit war Melsungen sogar noch gut bedient. Denn Spielertrainer Sascha Beetz verhinderte in der Schlussphase mit einer ganzen Reihe von Paraden ein Debakel.

„Das war ein ganz schwaches Spiel von uns“, bilanzierte Melsungen-Vorsitzender Nils Weigand. Dabei hatten sich die 200 Zuschauer schon zur Halbzeit auf ein 0:0 eingestellt. Denn das Spiel plätscherte in den ersten 40 Minuten nur vor sich hin. Torchancen oder gar Torraumszenen gab es keine. Dann wurde eine Flanke von rechts von der Melsunger Hintermannschaft mit dem Kopf abgewehrt. Allerdings genau auf Hünfeld-Kapitän Sebastian Gensler, der zum 1:0 einnickte. Damit ging es also mit einer Führung für den Gastgeber in die Halbzeitpause.

In der 48. Minute gab es dann endlich mal eine Offensivaktion der Bartenwetzer. Mario Kilian spielte seinen Sturmpartner Nick Krug frei, der war auf und davon und schob zum 1:1 ein? Nein! Der Stürmer stolperte freistehend vor dem Torwart. Und es kam noch schlimmer. Im direkten Gegenzug erzielte Niklas Wahl nach einem tollen Pass das 2:0 (50.). Damit war die Moral der Melsunger endgültig gebrochen. In der Abwehr offenbarten sich jetzt immer größere Lücken.

In der 63. Minute erhöhte Lukas Budenz nach einem grandiosen Spielzug auf 3:0 mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern. In der 75. Minute foulte Hendrik Schmidt den Hünfelder Kevin Krieger im Strafraum. Budenz traf zum fälligen Elfmeter an und erhöhte auf 4:0. In der Schlussphase hatte Hünfeld noch weitere hochkarätige Chancen, die aber allesamt vergeben wurden. „Es war eine große Enttäuschung bei uns zu spüren. Ich habe auch noch keine Erklärung für unseren Einbruch gefunden“, sagte Weigand.

Der MFV-Chef nimmt jetzt seine Spieler in die Pflicht. „Aus den nächsten vier Spielen brauchen wir noch zwei Siege.“ Den Anfang könnte die Mannschaft von Timo Rudolph und Sascha Beetz vielleicht schon am nächsten Sonntag machen. Dann kommt der Tabellennachbar aus Bad Hersfeld nach Melsungen. •

Melsungen: Beetz – Raabe, Ruppert (70. Zahirovic), Hoim, Grunewald – Schmidt, Bajic – Germeroth, Heinemann – Krug, Kilian.

Tore: 1:0 Gensler (40.), 2:0 Wahl (50.), 3:0 Budenz (63.), 4:0 Budenz (75./Foulelfmeter). SR: Frank Naumann (Randstadt). Z: 200. (dts) www.hna.de

 

Fußball