Verbandsliga – HSV bereit für Start gegen unbequeme Willinger

Hünfeld (dh) –www.osthessen-sport.de

Fünf Wochen Vorbereitung mit so manch schweißtreibender Einheit liegen hinter den Fußballern des Hünfelder SV, dazu gab es eine Vielzahl von Testspielen. Am Sonntag nun beginnt endlich die neue Verbandsliga-Saison. Der HSV startet mit einem Heimspiel gegen den SC Willingen in die neue Runde (15.30 Uhr). „Wir freuen uns riesig darauf“ bekundet Trainer Dominik Weber.

„Ich denke wir sind gut vorbereitet. In den fünf Wochen haben wir alles dafür getan, um den Auftakt in die Spielzeit erfolgreich zu gestalten“, ist sich Weber sicher. Der betriebene Aufwand soll sich schon im ersten Spiel gegen Willingen bezahlt machen. Den HSV erwartet dabei eine ordentliche Aufgabe. „Ich kenne sie natürlich nicht aus dem vergangenen Jahr“, muss der Coach des Hessenliga-Absteigers zugeben, „doch ich weiß, dass sie eine gute Runde gespielt haben.“ In der abgelaufenen Spielzeit waren die Nordhessen nie schlechter als Platz neun, standen dabei mehrfach auf Rang drei. Am Ende fielen sie wieder etwas ab und beendeten die Saison auf dem siebten Platz. „Willingen ist unbequem. Sie haben eine eingespielte Mannschaft und versuchen uns mit Sicherheit, das Leben schwer zu machen“, so Weber weiter und glaubt deshalb: „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem Kleinigkeiten entscheiden werden.“

Die Generalprobe am Mittwoch im Kreispokal bei der SG Schlitzerland bestand der HSV: Aufgrund einer guten zweiten Hälfte siegte die Truppe 8:2. Doch die Elf aus dem Pokalspiel wird am Sonntag nicht so auf dem Platz stehen. „Niklas Wahl und Marius Hampl habe ich den Einsatz geschenkt. Paul Hohmann, Thorsten Trabert und Youngster Simon Schilling habe ich dafür frei gegeben. Sie werden definitiv am Sonntag dabei sein“, versichert der Trainer. Das Lazarett ist auf der anderen Seite aber auch ganz gut gefüllt: Mit Tarek Belaarbi, Simon Grosch und Johannes Helmke fallen gleich drei Spieler mit Knieverletzungen aus. Niclas Rehm (nach Armbruch immer noch nicht soweit) und Maurus Klüber (Leiste) müssen auch passen.

 Weber-14-1

Fußball, HSV.news

Kreispokal Lauterbach/Hünfeld – HSV nach Startschwierigkeiten souverän

Schlitz (dh) – www.osthessen-sport.de

Mit 8:2 (1:1) und damit im Endeffekt mehr als deutlich hat sich Verbandsligist Hünfelder SV im Fußball-Kreispokal Lauterbach/Hünfeld bei der SG Schlitzerland durchgesetzt. Die Elf von Trainer Dominik Weber drehte nach dem Seitenwechsel allerdings auf. „Es war eine gelungene Generalprobe“, sagte ein zufriedener Weber.

Schon nach einer Viertelstunde fiel das erste Tor für die Gäste. Mit sehenswertem Seitfallzieher traf EX-SGler Marius Hampl nach einer Ecke. Hünfeld dominierte, Schlitzerland war nur durch Konter präsent. Eben ein solcher brachte überraschend den Ausgleich: Christian Schmidt tankte sich alleine in Richtung Tor durch, umlief noch Keeper Tim Gutberlet und konnte einschieben (32.). Hünfelds Robert Simon hätte mit einem Foulelfmeter alles wieder zurecht biegen können, scheiterte in der 38. Minute allerdings an Torwart Christopher Jost. „Wir haben uns in der ersten Halbzeit unnötig schwer getan“, erzählt Weber und rüttelte sein Team in der Kabine wach: „Ich habe gesagt, dass sie selbst dran schuld seien, weil wir die Chancen nicht genutzt haben. Gleichzeitig sagte ich aber, dass Schlitzerland irgendwann abbauen wird und wir unsere Tore machen würden“, so Weber. Drei Minuten nach Wiederanpfiff war es soweit: Marius Link traf zur erneuten Führung des HSV. Schlitzerland brach nach einer gespielten Stunde dann völlig ein. Sebastian Alles (60.), wiederum Link (65.), der ebenfalls eingewechselte Kevin Krieger (70.) und Lukas Budenz (72.) – prompt stand es 1:6 aus Sicht der Hausherren. Krieger (79.) und Budenz per Foulelfmeter (85.) machten die weiteren Tore. „Die Einwechslungen haben sich ausgezahlt. Marius hat gleich das Tor gemacht und Kevin war ständiger Unruheherd“, sagt der Trainer. Fabio Steube gelang zwischendurch noch etwas Ergebniskosmetik für den Kreisoberligisten (80.). „Die zwei Tore ärgern mich“, gibt Weber zu.

Schlitzerland: Jost; Vossoughi (80. Jörg), D. Wahl, Trabes, Sauerwein (8. Misof, 60. Kübel), Turcin, T. Wahl, Schmidt, Steube, Matthes, Suppes.

Hünfeld: Gutberlet; Yildiz, Gensler, König, Alles, Simon, Witzel (46. Krieger), Krenzer, Wahl (46. Link), Budenz, Hampl.

Tore: 0:1 Marius Hampl (15.), 1:1 Christian Schmidt (32.), 1:2 Marius Link (48.), 1:3 Sebastian Alles (60.), 1:4 Marius Link (65.), 1:5 Kevin Krieger (70.), 1:6 Lukas Budenz (72.), 1:7 Kevin Krieger (79.), 2:7 Fabio Steube (80.), 2:8 Lukas Budenz (85., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Steffen Blum (Bad Salzschlirf)

Zuschauer: 100

Verschossener Foulelfmeter: Robert Simon (Hünfeld, 38.) – Christopher Jost hält.

Schlitzerland-14-7

Fußball, HSV.news

Kreispokal Lauterbach/Hünfeld – HSV peilt die nächste Runde an

fb-sl-flieden-08-2013-1Schlitz (dh) – www.osthessen-sport

Es ist die Generalprobe für beide Teams vor dem Start in die neue Fußball-Saison: Im Achtelfinale des Kreispokals Lauterbach/Hünfeld empfängt Kreisoberligist SG Schlitzerland den zwei Klassen höher spielenden Hünfelder SV (Dienstag, 19 Uhr). Beide Trainer gehen das Spiel zwar ernsthaft an, setzen aber nicht alles auf eine Karte.

 „Das Hauptaugenmerk liegt definitiv auf dem ersten Saisonspiel gegen Willingen am Sonntag“, sagt Hünfelds Coach Dominik Weber, merkt aber an: „Als Verbandsligist wollen wir das natürlich gewinnen und in die nächste Runde einziehen.“ Weber kann dabei auf den gesamten einsatzfähigen Kader zurückgreifen, weiß allerdings noch nicht genau, ob er mit der vermeintlich besten Elf auflaufen wird. „Definitiv werden die Leute aber auf ihren angestammten Positionen spielen. Wir hatten genug Tests, bei denen wir viel probiert haben“, so Weber. Schlitzerland werde mit Sicherheit versuchen, dem Favoriten ein Bein zu stellen. „Wir rechnen auf jeden Fall mit Gegenwehr. Schlitzerland hat auch immer viele Zuschauer“, erwartet er keinen Spaziergang.

Bardo Hirsch, neuer Trainer bei der SG, plagen derzeit allerdings einige Verletzungssorgen, darüber hinaus fehlen wegen des Studiums weitere Akteure. „Das hat sich leider durch die ganze Vorbereitung gezogen. Wir müssen nun sehen, dass wir das Spiel einigermaßen über die Bühne kriegen“, führt er aus. Christian Muhl, Christian Schmidt, David Wahl, Aljoscha Kurz und Florian Rippl werden wohl nicht auflaufen. Rüdiger Sauerwein und Thomas Matthes sind vom Test am Sonntag angeschlagen, ein Einsatz ist unklar. „Eine Mannschaft werden wir schon zusammenkriegen, wir müssen allerdings von unten auffüllen“, beschreibt Hirsch und ergänzt: „Natürlich wollen wir trotzdem versuchen, Hünfeld zu ärgern, sehen die Sache aber auch realistisch.“

 

Fußball

Tischtennis-Training während Sommerferien

tt-mv-SommerferienWährend der Sommerferien (ab 28.07.14) ist die Sporthalle an folgenden Trainings-Terminen geöffnet:

Montag, 11.08.14 von 19.00 – 22.00 Uhr
Donnerstag, 14.08.14 von 19.00 – 22.00 Uhr
Montag,  18.08.14 von 19.00 – 22.00 Uhr
Donnerstag, 21.08.14 von 19.00 – 22.00 Uhr
Montag,  25.08.14 von 19.00 – 22.00 Uhr
Donnerstag, 28.08.14 von 19.00 – 22.00 Uhr
Montag,  01.09.14 von 19.00 – 22.00 Uhr
Donnerstag, 04.09.14 von 19.00 – 22.00 Uhr

An diesen Terminen können sowohl Nachwuchsspieler (können jeweils entscheiden, wie lange sie bleiben möchten) und Erwachsene trainieren.

Das erste Training nach den Sommerferien ist dann wieder zu den gewohnten Zeiten am Montag, 08.09.14.

Wir wünschen allen schöne sonnige Sommertage und (den Jüngeren) schöne Sommerferien.

Tischtennis

Hünfeld – Borsch/Geismar 4:0 (4:0)

Diesmal erzielte der HSV anders als gegen Hofbieber alle Tore vor der Pause. „Alles was wir uns vorgenommen haben und was man sich als Trainer wünscht, haben wir in der ersten Halbzeit beherzigt“, freute sich Hünfelds Trainer Dominik Weber. „Wir waren unheimlich viel in Bewegung und das Tempo war mehr als ordentlich.“
Tore: 1:0 Marius Link (4.), 2:0 Sebastian Gensler (21.), 3:0 Christoph Neidhardt (31.), 4:0 Kevin Krieger (44.). Besonderes Vorkommnis: Paul Hohmann (Hünfeld) scheitert mit Foulelfmeter am Torwart (74.).

www.torgranate.de

Borsch-14-5

Fußball

Testspiel – Hünfelder SV gewinnt deutlich – Weber sehr zufrieden

Hünfeld (tg) – www.osthessen-sport.de

Der Hünfelder SV hat das Fußball-Testspiel gegen den thüringischen Landesligisten SV Borsch mit 4:0 (4:0) gewonnen.

Der osthessische Verbandsligist dominierte über 90 Minuten das Spielgeschehen. „Vor allem in der ersten Halbzeit lief es richtig gut“, so HSV-Trainer Dominik Weber, dessen Team sich gut bewegte, gut verschob und ordentliches Pressing zeigte. So lagen die Hausherren zur Pause schon mit 4:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich die Hünfelder weiter gute Torchancen, konnten aber keinen Treffer mehr nachlegen. Der eingewechselte Paul Hohmann hatte die beste Gelegenheit. Beim Foulelfmeter scheiterte er jedoch am gegnerischen Keeper. Aber auch Niclas Rehm und Christoph Neidhardt wurden gefährlich. Die Gäste konnten sich hingegen keine ernsthaften Tormöglichkeiten herausspielen. „Das war ein gute Abschlusstest gegen eine gute Mannschaft“, freut sich Weber.

Hünfeld: Gutberlet; König (51. Schilling), Krenzer (46. Hohmann), Witzel (51. Trabert), Yildiz (51. Rehm), Budenz, Gensler, Neidhardt, Krieger (51. Hampl), Link (51. Wahl), Simon.

Tore: 1:0 Marius Link (4.), 2:0 Sebastian Gensler (21.), 3:0 Christoph Neidhardt (31.), 4:0 Kevin Krieger (44.)

Zuschauer: 50.

Verschossener Foulelfmeter: Paul Hohmann (Hünfeld, 75.) – Torwart hält.

Borsch-14-6

Fußball

Gewinnspiel für Tischtennis-Abteilung – bitte alle mit abstimmen

TT-mv-ReturnboardDie Sparkasse Fulda führt anlässlich ihres 225-jährigen Bestehens in diesem Sommer eine Gewinn-Aktion in verschiedenen Kategorien durch. In der Kategorie „Sport, Kunst, Kultur“ hat sich unsere Tischtennis-Abteilung des Hünfelder SV auch beteiligt.

Wir bewerben uns dabei um den Gewinn eines sehr hochwertigen Returnboards.

Das Returnboard ist ein „Wunderwerk“ und kann noch einmal zu einer deutlichen Verbesserung des Trainingsbetriebes führen. Wer es sich einmal „live“ ansehen möchte, dem empfehlen wir sich folgendes Video einmal anzusehen: www.returnboard.com/Topspin_SPEED_FRAME.php

Es wäre toll, wenn uns sehr viele beim Versuch des Gewinnes unterstützen würdet!

Nur wenn wir für unser Projekt „Returnboard“ ausreichend Stimmen erhalten, gewinnen wir es auch tatsächlich.
Jeder  kann in der Zeit vom 23.07.-01.08.2014 täglich eine Stimme dafür abgeben.

Das Abstimmen geht ganz einfach und schnell:

a)     Klickt auf https://www.wir-bewegen-fulda.de/de/view/6,9,4-sport-kunst-und-kultur
b)    sucht unser Projekt „Anschaffung einer Returnboardkombie“ heraus
c)     klickt „für das Projekt abstimmen“
d)    gebt den angegebenen Sicherheitscode ein
e)     und klickt dann noch mal auf „für das Projekt abstimmen“.

Sehr gerne können auch Freunde, Bekannten, Verwandten, Arbeitskollegen, etc. auf die Abstimmung für unser Projekt hingewiesen werden.

Wir würden uns freuen, wenn sich möglichst viele von euch beteiligen und damit die Tischtennisabteilung des Hünfelder SV unterstützen würden. Herzlichen Dank.

Tischtennis

HSV taut in Durchgang zwei auf

Eigentlich wollte der Hünfelder SV am Mittwochabend gegen Rothemann testen. Der Gruppenligist sagte kurzfristig ab, HSV-Trainer Dominik Weber organisierte stattdessen über den kurzen Dienstweg den SV Hofbieber, der von Webers Arbeitskollege Francisco Martinez gecoacht wird. Standesgemäß mit 5:0 (0:0) gewann der Verbandsligist auf der heimischen Rhönkampfbahn gegen den Gruppenligisten. Gruppenligist Bad Soden konnte sich gegen den amtierenden Hessenligameister Jügesheim mit 4:2 durchsetzen.

Hünfeld – Hofbieber 5:0 (0:0)

In der ersten Halbzeit ist Hünfeld schlecht ins Spiel gekommen, der Gast kam dadurch zu eins, zwei guten Torchancen. Nach der Pause nahm der HSV die Zweikämpfe an und hatte Hofbieber fest im Griff. Weber probierte erneut zwei Systeme aus, in der ersten Halbzeit war Neuzugang Robert Simon der Alleinkämpfer in der Spitze,nachder Pause bekam er von Kevin Krieger Unterstützung.
Hünfeld erste Halbzeit: Gutberlet – Schilling, Krenzer, Gensler, Yildiz – Trabert, Alles – Hohmann, Budenz, Link – Simon
Hünfeld zweite Halbzeit: Gutberlet – König, Gensler, Witzel, Krenzer – Alles, Budenz (60. Rehm) – Neidhardt, Wahl – Krieger, Simon.
Tore: 1:0 Christoph Neidhardt (46.), 2:0 Christoph Neidhardt (64., Foulelfmeter), 3:0 Niclas Rehm (72.), 4:0 Oliver Krenzer (85.), 5:0 Steffen Witzel (90.)

www.torgranate.de

hofbieber-14-4

 

Fußball, HSV.news

Testspiel – Hünfeld tut sich lange schwer – Hofbieber wehrt sich

Hünfeld (fs) – www.osthessen-sport.de

Der Hünfelder SV hat am Mittwochabend sein Testspiel gegen Gruppenliga-Aufsteiger Hofbieber zwar mit 5:0 (0:0) gewonnen, aber gerade in der ersten Halbzeit tat sich der Fußball-Verbandsligist richtig schwer.

Ursprünglich war ein Testspiel gegen Rothemann vereinbart, das wegen Personalmangels aber kurzfristig abgesagt wurde. „Ich war froh, dass das so kurzfristig geklappt hat mit Hofbieber und sie eingesprungen sind, auch wenn Hofbieber verletzungsbedingt gebeutelt war. Im Großen und Ganzen muss man sagen, als Hofbieber mit der ersten Elf gespielt hat, war das bei uns schwach nach vorne. Da hat die Passgenauigkeit gefehlt, vielleicht sind wir auch zu lasch in das Spiel rein gegangen. Damit haben wir Hofbieber aufgebaut“, ärgert sich HSV-Trainer Dominik Weber. Der Verbandsligist ließ mehrere Torchancen aus, stattdessen kam Hofbieber immer besser ins Spiel. Weber wechselte zur Pause gleich fünf Mal und mit Christoph Neidhardt und Kevin Krieger kam über die Außenbahnen merkliche Belebung in die Partie: Neidhardt war es auch, der keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff eine Hereingabe von Krieger nur noch einschieben musste. Hofbiebers Spielertrainer Francisco Martinez wechselte nun ebenfalls mehrmals durch und brachte die zweite Reihe, die sich bietenden Räume konnte Hünfeld nutzen und zog nun davon: Christoph Neidhardt per Strafstoß nach Foul an Sebastian Gensler, der eingewechselte Niclas Rehm mit einem tollen Schlenzer aus 15 Metern sowie Oliver Krenzer und Steffen Witzel jeweils nach guter Vorarbeit von Neidhardt trafen für die Gastgeber. „Die erste Hälfte war nicht so berauschend, wir haben uns das Leben selbst unnötig schwer gemacht. Hofbieber hat nach und nach gewechselt, so ist das Ergebnis zustande gekommen“, erklärt Weber.

Hünfeld: Gutberlet; Schilling (46. Witzel), Gensler, Krenzer, Yildiz (46. König), Trabert (46. Wahl), Alles, Hohmann (46. Neidhardt), Budenz (65. Rehm), Link (46. Krieger), Simon.

Tore: 1:0 Christoph Neidhardt (46.), 2:0 Christoph Neidhardt (64., Foulelfmeter), 3:0 Niclas Rehm (72.), 4:0 Oliver Krenzer (85.), 5:0 Steffen Witzel (90.)

Zuschauer: 50.

hofbieber-14-1

 

Fußball

Hünfelder SV ll Kreisoberliga Mitte 2014

Fr.01.08.14     SG Michelsr/Rudolhs.               –             Hünfelder SV ll           19:00 Uhr

So.03.08.14    Hünfelder SV ll                            –            SG Stockh/Blanke.     13:00 Uhr

So.10.08.14    Spvgg.Bimbach                          –            Hünfelder SV ll            15:00 Uhr

So.17.08.14    Hünfelder SV ll                            –            SG Maar/Heblos         15:00 Uhr

So.24.o8.14    SG Ulstertal                                 –            Hünfelder SV ll             15:00 Uhr

So.31.08.14    Hünfelder SV ll                            –           TSV Lehnerz lll              13:00 Uhr

So.07.09.14    SV RW Burghaun                        –           Hünfelder SV ll              15:00 Uhr

So.14.09.14    Hünfelder SV ll                            –           RSV Margretenhaun     13:00 Uhr

So.28.09.14    SG Schlitzerland                         –           Hünfelder SV ll               15:00 Uhr

Fr. 03.10.14    Hünfelder SV ll                            –           SV Steinhaus                  15:00 Uhr

So.05.10.14    Hünfelder SV ll                            –           SV Müs                            15:00 Uhr

So.12.10.14    Hünfelder SV ll                            –           FT Fulda                          15:00 Uhr

So.19.10.14    FV Horas                                      –           Hünfelder SV ll               15:00 Uhr

So.26.10.14    Hünfelder SV ll                            –           SKG Gersfeld                  15:00 Uhr

So.02.11.14    SG Steinau/FD                            –           Hünfelder SV ll               14:30 Uhr

So.16.11.14    SG Maar/Heblos                         –           Hünfelder SV ll               14:45 Uhr

So.23.11.14    TSV Lehnerz lll                            –           Hünfelder SV ll               15:00 Uhr

So.30.11.14    Hünfelder SV ll                            –           SG Ulstertal                     14:00 Uhr

 

 

 

Fußball

Hünfeld II – Flieden II 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Marius Wetter (78.), 1:1 Steffen König (85.).

Zuschauer: 50

Fußball, HSV.news

Spielplan Verbandsliga 2014

Sonntag, 3. August 15.30 Uhr Hünfelder SV – Willingen

Sonntag, 10. August 15 Uhr Dörnberg – Hünfelder SV

Samstag, 16. August 15.30 Uhr Hünfelder SV – Rothwesten

Samstag, 23 August 17.00 Uhr  Borussia Fulda- Hünfelder SV

Sonntag, 31. August 16.00 Uhr Hünfelder SV – Lehnerz II

Samstag, 06. September 14.30 Uhr Weidenhausen-Hünfelder SV

Sonntag, 14. September 15.30 Uhr Hünfelder SV –Vellmar II

Mittwoch, 17. September 19.00 Uhr Steinbach-Hünfelder SV

Sonntag, 21. 9 September 15.00 Uhr Baunatal II-Hünfelder SV

Samstag, 27. September 15.30 Uhr Mengsberg-Hünfelder SV

Donnerstag, 2.10. Oktober 18.30 Uhr Hünfelder SV –SV A Bad Hersfeld

Sonntag, 5.10. Oktober 15.0 Uhr Melsungen-Hünfelder SV

Samstag, 11. 10 15.30 Uhr Hünfelder SV –CB Sport Kassel

19.10 Spielfrei

Samstag, 25. 10 15.30 Uhr Hünfelder SV –Eschwege

Sonntag, 2.11 14.30 Uhr Sand-Hünfelder SV

Sonntag, 9.11. September 14.30 Uhr Hünfelder SV –HessenKassel

16.11.spielfrei

Sonntag, 2311. 14.45 Uhr Willingen-Hünfelder SV

Samstag, 29. 11  14.30 Uhr Hünfelder SV –  Borussia Fulda

Sonntag 7.12 14.00 Uhr Lehnerz II-Hünfelder SV

Samstag  13.12  14.00 Uhr Hünfelder SV -Dörnberg

Fußball

Thalau erkämpft sich Remis gegen Hünfeld

Gruppenliga-Aufsteiger FSV Thalau hat Verbandsligist Hünfelder SV im Testspiel am späten Samstagabend ein 1:1 (0:0)-Unentschieden abgetrotzt.

Die 150 Zuschauer am Sportplatz in Thalau sahen ein flottes Spiel. Der Hessenligaabsteiger hatte mehr Spielanteile, verwertete seine Torchancen allerdings nicht konsequent. „Sicherlich war es ein glückliches Unentschieden für uns. Wir haben nicht ganz so agiert, wie wir es uns vorgestellt haben“, resümierte Thalau-Coach Gerhard Wiegand. „Vor allem im läuferischen Bereich war das heute eine sehr gute Einheit.“

75 Minuten lang mussten die Zuschauer bei brütender Hitze auf das erste Tor warten. Neuzugang Paul Hohmann erwies sich einmal mehr als Elfmeter-Spezialist, als er vom Punkt Florian Wess im FSV-Tor keine Abwehrmöglichkeit ließ. Zuvor war HSV-Wirbelwind Christoph Neidhardt von Daniel Rother gefoult worden.

Die Antwort des Gruppenligisten ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Neuzugang Stanislav Szilagyi, der von Hessenligist TSV Lehnerz nach Thalau wechselte, zeigte beim Ausgleichstreffer in der 83. Minute seine ganze Klasse. Der Angreifer tanzte den eingewechselten Sebastian Gensler aus und brachte das runde Leder im Kasten unter. „Stani ist eine echte Verstärkung für uns“, freut sich Wiegand.

FSV Thalau: Herber (46. Wess) – Eisel (80. L. Kress), Rother, D. Fischer, B. Röhrig – Weichlein (46. Szilagyi), M. Röhrig (60. M. Kress), Zimmer (46. Bohl), Kapteina (60. M Kress) – Kabul, Storch (60. D. Kress)

Hünfelder SV: Gutberlet – Schilling (46. Wahl), Krenzer, Witzel, Faust (46. Gensler), König (46. Hohmann), Alles, Link (60. Rehm), Yildiz (46. Budenz) – Krieger, Neidhardt.

Tore: 0:1 Paul Hohmann (75., Foulelfmeter), 1:1 Stanislav Szilagyi (83.).

Zuschauer: 150.

www.torgranate.de

Fußball, HSV.news

Testspiel – Hünfeld spielt gegen Thalau nur remis – „Glückliches 1:1“

Ebersburg (tg) -www.osthessen-sport.de  Gruppenliga-Aufsteiger FSV Thalau und Verbandsligist Hünfelder SV haben sich im Fußball-Testspiel 1:1 (0:0) unentschieden getrennt.

 „Es war für uns ein glückliches 1:1“, sagt FSV-Trainer Gerhard Wiegand. Die Gäste hatten nämlich mehr vom Spiel und konnten sich auch mehr Torchancen als die Hausherren herausspielen. Allerdings nutzten sie diese schlecht. So musste ein Elfmeter für den HSV herhalten, um in Führung zu gehen. Christoph Neidhardt wurde im Strafraum von Daniel Rother gefoult. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Paul Hohmann sicher. Elf Minuten später erzielten die Thalauer schon den Ausgleich. Stanislav Szilagyi ließ einen Gegenspieler stehen, ging in den 16er und zog ab. „Wir haben geschickt mit allen Mitteln verteidigt“, erzählt Wiegand: „Es war für uns ein hervorragender Test, bei dem wir 90 Minuten gefordert waren.“

Thalau: Herber (46. Wess); Eisel (L. Kress), Rother, Fischer, B. Röhrig, M. Röhrig (60. M. Kress), Weichlein (46. Szilagyi), Zimmer (46. Bohl), Kapteina (60. D. Kress), Storch, Kabul.

Hünfeld: Gutberlet; Schilling (46. Wahl), Krenzer, Witzel, Faust (46. Gensler), König (46. Hohmann), Alles, Link (60. Rehm), Yildiz (46. Budenz), Neidhardt, Krieger.

Tore: 0:1 Paul Hohmann (73., Foulelfmeter), 1:1 Stanislav Szilagyi (84.)

Zuschauer: 150.

 

Fußball, HSV.news