Jahnschule und HSV bieten Handball-AG an

Seit diesem Schuljahr bietet die Hünfelder Jahnschule zusammen mit dem HSV eine Handball-AG an. Mit einem kompetenten Trainer und Spaß am Sport sollen die Kinder für das runde Leder begeistert werden.

 „Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden, weil gerade im weiblichen Jugendbereich seid Jahren nicht viel nachkommt“, erklärt Hünfelds Jugendkoordinator Christian Sauer, der die Aktion zusammen mit dem Lehrer Andreas Waibel ins Leben gerufen hat. „Auch für die Schule ist die AG sehr interessant, weil sie innerhalb des Ganztagsangebotes mehr Alternativen anbieten kann“, sagt Sauer, der auch selbst für die Jahnschule arbeitet.

Jeden Montag von 14 Uhr bis 15.30 Uhr lernen die Fünft- bis Siebtklässler Grundlagen wie Werfen, Passen und Fangen kennen. Neben Athletikübungen erproben die Schülerinnen und Schüler ihr Erlerntes auch im Wettkampf. Trainiert werden die insgesamt 18 Kinder von Hünfelds B-Jugend-Coach Torsten Witt. „Da sind schon einige Talente dabei“, freut sich Sauer. „Es ist absolut möglich dass manche auch den Weg in unseren Verein finden.“ Ziel sei, dass die Handball-AG der Jahnschule irgendwann an den schulübergreifenden Turnieren von „Jugend trainiert für Olympia“ teilnehmen könne.

Zuversicht für das Projekt zieht Sauer aus dem Erfolg seiner letzten Aktion: Nach dem überaus erfolgreichen „Tag des Mädchenhandballs“, in Kooperation mit der Paul-Gerhard-Grundschule, meldeten sich insgesamt acht neue Spielerinnen beim Hünfelder Sportverein an.

hb-sw-handball_ag

Quelle: Fuldaer Zeitung

Handball

Jede Stimme zählt…für unseren Stefan Schneider – Wahl Osthessens Sportler/-in des Monats Januar

Hier der Link zur Stimmabgabe: http://www.osthessen-zeitung.de/umfragen.html

Stefan Schneider: Der Volleyball in Hünfeld boomt: Die Herren stehen mit Rang drei in der Regionalliga hervorragend da und einer der Garanten für den Erfolg des Aufsteigers ist Stefan Schneider: Der großgewachsene Angreifer war schon bei der Niederlage in Bliesen einer der besten Hünfelder und setzte beim Derbysieg gegen Elgershausen am Netz so einige Akzente. Damit verdiente sich der Mittelblocker Bestnoten und hatte entscheidenden Anteil am Sieg gegen die „Elgos“.vb-mr-schneider

Volleyball

Lisa Prudlo, Leonie Möller, Baris Kotulla + Florian Färber für Nachwuchs-Kreisendrangliste qualifiziert

Bei den Kreisvorranglisten im Nachwuchsbereich am 25.+26.01.2014 in Petersberg konnten die mit der Rekordbeteiligung von insgesamt 9 Startern vertretenen HSV-Talente gute bis sehr gute Ergebnisse erzielen:
Lisa Prudlo qualifzierte sich in der weiblichen Jugendklasse ebenso souverän für die Kreisendrangliste wie Baris Kotulla und Florian Färber bei der männlichen Jugend. Das gleiche Kunststück gelang Leonie Möller bei den Schülerinnen A.
Alle vier haben bei der Endrangliste ein „Heimspiel“, denn diese findet Anfang März in Hünfeld statt.
Wir gratulieren dazu sehr herzlich und wünschen viel Erfolg für die nächste Runde.
Auch Pascal Baumgart in der Schüler A-Klasse, Vinzenz Falkenhahn bei den Schülern C, Celine Brell und Lisa Schuster in der weiblichen Jugend-Konkurrenz sowie Till Zdiarstek bei der männlichen Jugend erzielten starke Ergebnisse, welche allerdings leider knapp nicht für die Endrunden-Qualifikation reichte.

Tischtennis

AH-Hallenkreismeisterschaft – Hünfeld/Kirchhasel feiert Titelgewinn

Hünfeld (tg) – Die Alt-Herren Fußballer von Hünfeld/Kirchhasel haben sich den Titel bei den AH-Hallenkreismeisterschaften Lauterbach-Hünfeld gesichert. Sie gewannen im Finale in der gut gefüllten Kreissporthalle Hünfeld mit 1:0 gegen den SV Wölf.

alte-herren-2014-1-klein

 

 

Nach kurzfristigen Absagen wurde der Spielplan noch einmal kräftig durcheinander gewirbelt. In der ersten Gruppe haben Engelrod/Frischborn und Lauterbach abgesagt, sodass Großentaft und Roßkuppe kampflos die Zwischenrunde erreichten. Am Ende gewann mit Hünfeld/Kirchhasel der verdiente Sieger in einem insgesamt sehr ruppigen Turnier. Der Finalsieg der Haunestädter, bei denen Hessenliga-Coach Dominik Weber mit seinem Vater Dieter antrat, war allerdings knapp. Nach der 1:0-Führung von Heiko Kehle, verschossen die Wölfer kurz vor Schluss nach einen Neunmeter. Für die Haunestädter kickten neben Dominik Weber auch Bachrain-Trainer Sven Bednarek und Bernhard Göbel, ehemaliger Goalgetter des Hünfelder SV und von Borussia Fulda. Den dritten Rang sicherte sich Roßkuppe. Sie feierten im Spiel um Platz drei einen 5:2-Erfolg nach Neunmeterschießen gegen Mackenzell/Nüsttal.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Vorrunde

Gruppe 1: Engelrod/Frischborn, Großentaft, Roßkuppe, Lauterbach

Engelrod/Frischborn und Lauterbach haben abgesagt – Großentaft und Roßkuppe kampflos weiter

Gruppe 2: Kiebitzgr./Rothenkirchen, Stockhausen/Blankenau, Wölf, Ufhausen, Rasdorf

SV Wölf – TSV Ufhausen 3:1

FSG Kiebitzgr./Roth. – SV Stockhausen/Bl. 2:0

FSG Kiebitzgr./Roth. – SV Wölf 0:3

FSG Kiebitzgr./Roth. – TSV Ufhausen 2:5

SV Stockhausen/Bl. – TSV Ufhausen 2:3

SV Stockhausen/Bl. – SV Wölf 1:4

1.Wölf310:29
2.Ufhausen39:76
3.Kiebitzgrund/Rothenkirchen34:83
4.Stockhausen/Blankenau33:90

Gruppe 3A: Eiterfeld, Burghaun, Hünfeld/Kirchhasel,

Gruppe 3B: Schwarzbach, Mackenzell/Nüsttal, Rasdorf

SG Eiterfeld/Leimb. – SV Burghaun 4:0

Schwarzbach – SG Mackenzell/Nüsttal 2:2

Hünfeld/Kirchhasel – SG Eiterfeld/Leimb. 2:0

Rasdorf – Schwarzbach 0:2

Burghaun – Hünfeld/Kirchhasel 1:2

Mackenzell – Rasdorf 3:1

Gruppe 3A:

1.Hünfeld/Kirchhasel24:16
2.SG   Eiterfeld/Leimb.24:23
3.SV   Burghaun21:60

Gruppe 3B:

1.Mackenzell/Nüsttal25:34
2.Schwarzbach22:44
3.Rasdorf21:50

Zwischenrunde

Gruppe A: Großentaft, Hünfeld/Kirchhasel, Ufhausen/Soisdorf, Mackenzell/Nüsttal.

Gruppe B: Wölf, Schwarzbach, Roßkuppe, Eiterfeld/Leimbach.

Großentaft – Hünfeld 1:1

Ufhausen/Soisdorf – Mackenzell/Nüsttal 0:1

Wölf – Schwarzbach 2:0

Roßkuppe – Eiterfeld/Leimbach 0:0

Ufhausen/Soisdorf – Großentaft 0:1

Mackenzell/Nüsttal – Hünfeld/Kirchhasel 0:1

Roßkuppe – Wölf 0:2

Eiterfeld/Leimbach – Schwarzbach 2:2

Großentaft – Mackenzell/Nüsttal 2:3

Hünfeld/Kirchhasel – Ufhausen/Soisdorf 4:0

Wölf – Eiterfeld/Leimbach 3:1

Schwarzbach – Roßkuppe 2:3

1.Hünfeld/Kirchhasel36:17
2.Mackenzell/Nüsttal34:36
3.Großentaft34:44
4.Ufhausen30:60

 

1.Wölf35:19
2.Roßkuppe32:54
3.Eiterfeld/Leimbach33:52
4.Schwarzbach34:71

Spiel um Platz 3

Mackenzell/Nüsttal – Roßkuppe 2:5 (1:1) nach Neunmeterschießen

Finale

Hünfeld/Kirchhasel – Wölf 1:0

 

Fußball, HSV.news

Kreismeisterschaften Lauterbach-Hünfeld – HSV souverän zum Titel

KM-2014-1

Hünfeld (jg) – www.osthessen-sport.de
Mit 8:0 setzte sich der Hünfelder SV im Finale der Hallenkreismeisterschaften Lauterbach-Hünfeld im Finale gegen Kreisoberligist Maar/Heblos/Wallenrod durch und unterstrich damit eindrucksvoll, dass nur er selbst der verdiente Turniersieger heißen konnte. Der Fußball-Hessenligist schoss im Turnierverlauf knapp 60 Tore, alleine 16 davon erzielte Julian Rohde.
„Ich denke, wir haben einen souveränen Kreismeister gesehen. Wir haben bis auf in einem Gruppenspiel gezeigt, dass wir das klassenhöhere Team sind. Ich bin zufrieden mit den Jungs. Und wichtig ist auch, dass sich keiner verletzt hat“, meinte ein zufriedener HSV-Trainer Dominik Weber. Das angesprochene Zwischenrundenspiel hatte der HSV mit Mühe und Not 4:3 gegen den späteren Finalgegner gewonnen. Doch im Endspiel waren die Vogelsberger, die zuvor an beiden Turniertagen ganz stark aufspielten, dann chancenlos. „Toto“ Trabert eröffnete den Torreigen, Julian Rohde, Oliver Krenzer und Tarek Belaarbi sorgten dann ganz schnell für klare Verhältnisse. Keeper Christian Ruck vom Punkt, Rohde, Belaarbi und Beck schraubten das Ergebnis dann noch in die Höhe.

Der HSV hatte auch im Halbfinale beim 3:0 gegen Burghaun keine Probleme. Enger ging es da schon zwischen Maar/Heblos/Wallenrod und Verbandsligist Steinbach zu: Die packende Begegnung endete am Ende 4:4, das Neunmeterschießen musste entscheiden und da hatte der Underdog die besseren Nerven. Schon in der Vor- und Zwischenrunde präsentierte sich die SG ganz stark, im Finale mussten sie dann allerdings auch dem intensiven Halbfinale Tribut zollen. Die Steinbacher zogen dann auch im kleinen Finale den Kürzeren nach Neunmeterschießen: Sebastian Bott und Marcel Ludwig hatten für den SVS getroffen, Nico Gavos zweimal für Gemeindenachbar Burghaun ausgeglichen. Im Neunmeterschießen vergaben dann Bott und Petr Paliatka für Steinbach, auf Burghauner Seite nur Marius Schwalbach.

Die Turnierveranstalter waren glücklich: „Das war ein ganz faires Turnier. Es gab an allen Tagen keine einzige Rote Karte“, stellte Pressewart Markus Rehberg fest, der von einem „verdienten Turniersieger“ sprach und sich über eine bis obenhin volle Hünfelder Kreissporthalle freuen durfte. Die ersten vier Teams haben sich für die Hallen-Masters in Lauterbach qualifiziert.

Die vier Halbfinalisten stellten über das gesamte Wochenende gesehen folgende Teams auf:

Hünfeld: Ruck (1 Tor), Gerstung; Alles (8), Krenzer (8), Budenz (5), Trabert (4), Belaarbi (7), Rohde (16), Beck (8).

Maar/Heblos/Wallenrod; van der Moolen, Schmidt, Eheim, Hühn, Wolf, Tron, Lorenz, Karakaya, Weller, Dahmer, Algac, Zengler.

Burghaun: Baumgart; Kohlmann, J. Gavos, Henning, Müller, Schubert, Sorian, N. Gavos, Marius Schwalbach, Weber.

Steinbach: Motzkus; S. Kochanski, Krimmel, Rübe, N. Kochanski, Paliatka, S. Bott, Ludwig, Kvaca, Münkel.

 

Die Ergebnisse vom Finaltag:

Gruppe A: Hünfelder SV, SG Schlitzerland, SG Maar/Heblos/Wallenrod, SG Dittlofrod/Körnbach

Gruppe B: SV Steinbach, SV Kirchhasel, SV Burghaun, FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen

Hünfelder SV – SG Schlitzerland 9:1

SG Maar/Heblos/W – SG Dittlofrod/Körnbach 4:3

SV Steinbach – SV Kirchhasel 2:1

SV Burghaun – FSG Kiebitzgrund/R 3:1

SG Maar/Heblos/W – Hünfelder SV 3:4

SG Dittlofrod/Körnbach – SG Schlitzerland 2:1

SV Burghaun – SV Steinbach 1:1

FSG Kiebitzgrund/R – SV Kirchhasel 0:5

Hünfelder SV – SG Dittlofrod/Körnbach 5:0

SG Schlitzerland – SG Maar/Heblos/W 1:2

SV Steinbach – FSG Kiebitzgrund/R 8:1

SV Kirchhasel – SV Burghaun 0:0

 

Gruppe A:

1Hünfeld318:49
2Maar/Heblos/W.39:86
3Dittlofrod/Körnbach35:113
4Schlitzerland33:130

 

Gruppe B:

1Steinbach311:37
2Burghaun34:25
3Kirchhasel36:24
4Kiebitzgrund/Roth.32:160

 

Halbfinale

Hünfeld – Burghaun 3:0

Steinbach – Maar/Heblos/Wallenrod 6:8 (4:4) nach Neunmeterschießen

 

Spiel um Platz 3

Burghaun – Steinbach 6:5 (2:2) nach Neunmeterschießen

 

Finale

Hünfeld – Maar/Heblos/Wallenrod 8:0

 

 

Fußball, HSV.news

Landesliga – Hünfelder SV feiert Kantersieg – „Konzentriert und stark“

 

Hünfeld (tg) -www.osthessen-sport.de

Kantersieg für den Hünfelder SV: Die Landesliga-Handballer aus der Haunestadt haben in eigener Halle mit 33:18 (17:7) gegen die HSG Hofgeismar/Grebenstein gewonnen.

„Das war ein souveräner Auftritt von uns mit einer starken Abwehrleistung und einem überzeugendem Christian Krätzig im Tor“, freut sich HSV-Trainer Gerald Birkel. Es war ein Start-Ziel-Sieg: Die Osthessen führten schnell mit 7:1 und 11:3. Zur Pause lag der HSV schon mit 17:7 vorne. „Da war die Messe eigentlich schon gelesen“, so Birkel. Den Hünfeldern gelang es, viele Bälle in der Abwehr abzufangen und dann im Gegenstoß einfache Tore zu erzielen. Wer angesichts der deutlichen Führung dachte, die Gastgeber würden es in der zweiten Halbzeit etwas gemächlicher angehen lassen, sah sich getäuscht. Die Birkel-Truppe gab weiterhin Gas, spielte hochkonzentriert und konnte so die Führung weiter ausbauen.

„Wir haben gerade in den ersten zehn Minuten Hofgeismar überrollt. Von dieser Phase haben sie sich nicht erholt“, berichtet der Hünfelder Coach: „Vielleicht hat uns Hofgeismar unterschätzt. Im Hinspiel haben wir ja mit drei Toren verloren. Jetzt haben wir über 60 Minuten konzentrierten, starken Handball gezeigt.“

Hünfeld: Krätzig, Dörge; Sitzmann (2), Unglaube (7), Sauer (8/4), Hinckel (2), Dörge (3), Abel (2), Liebetrau (2), Jahn (2), Malkmus (1), Timmert (1), Hyseni (5).

Zuschauer: 200.

Handball, HSV.news

Hallenkreismeisterschaft C-Jugend

C-Junioren

Gruppenphase:

Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach – Vogelsberg 2:0

Eitratal – Hünfeld 2:0

Hünfeld II – Burghaun IV 3:0

Wartenberg/Salzschlirf – Burghaun 4:1

Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach – Eitratal 5:0

Vogelsberg – Hünfeld 4:2

Hünfeld II – Wartenberg/Salzschirf 1:4

Burghaun IV – Burghaun 6:0

Vogelsberg – Eitratal 1:3

Hünfeld – Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach 0:4

Burghaun IV – Wartenberg/Salzschlirf 2:3

Burghaun – Hünfeld II 0:4

1.

Nüsttal/Hofbieber/Dammersb.

3

11:0

9

2.

Eitratal

3

5:6

6

3.

Vogelsberg

3

5:7

3

4.

Hünfeld

3

2:10

0

 

1.

Wartenberg/Salzschlirf

3

11:4

9

2.

Hünfeld II

3

8:4

6

3.

Burghaun IV

3

8:6

3

4.

Burghaun

3

1:14

0

 

Halbfinale:

Wartenberg/Salzschlirf – Eitratal 0:4

Nüsttal/Hofbieber/Dammersb. – Hünfeld II 1:0

Spiel um Platz 3:

Wartenberg/Salzschlirf – Hünfeld II 3:1

 

Finale:

Nüsttal/Hofbieber/Dammersb. – Eitratal 3:0

Tore: Max Ruschke, Lennard Michaelis (2)

 

Fußball, HSV.news

Das erste Testspiel der Hessenligamannschaft

 

 

Mannschaft-I-2013-Tribüne beste neu

Das Testspiel in der Übersicht: 

1. Februar um 15 Uhr: Hünfeld – Bachrain

Fußball, HSV.news

Junioren-Hallentitelkämpfe Lauterbach-Hünfeld – Doppelsieg für den HSV

Hünfeld (tg) – www.osthessen-sport.de

Einen Doppelsieg feierten die Nachwuchsfußballer des Hünfelder SV bei den Jugend-Hallenkreismeisterschaften Lauterbach-Hünfeld. Ein Sieg ging an die JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach.

Bei den B-Junioren waren die Hünfelder das Maß aller Dinge. Die HSV-Kicker sicherten sich schon den jeweiligen Gruppensieg und gewannen dann im Halbfinale gegen Kegelspiel bzw. Lauterbach. Im Finale feierte das erste Team dank Treffer von Aron Gadermann, Jannik Peter und Benedikt Budenz einen Erfolg gegen die eigene dritte Garnitur. Rang drei ging an den VfL Lauterbach.

Bei den C-Junioren gab es hingegen keine Hünfelder Dominanz. Hier sicherte sich Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach den Sieg vor Eitratal. Für den Finalsieg sorgten letztendlich Max Ruschke und Lennard Michaelis (2), die für die JSG trafen. Der HSV wurde nur Vierter.

km-2014-B-Jugend 

B-Junioren

Gruppenphase:

Hünfeld – Schlitzerland 4:1

Hofbieber/Nüsttal II – Lauterbach 0:1

Hünfeld III – Hofbieber/Nüsttal 2:0

Eitratal – Hess. Kegelspiel 1:3

Hünfeld – Hofbieber/Nüsttal II 0:0

Schlitzerland – Lauterbach 1:1

Hünfeld III – Eitratal 1:0

Hofbieber/Nüsttal – Hess. Kegelspiel 2:1

Schlitzerland – Hofbieber/Nüsttal II 2:1

Lauterbach – Hünfeld 0:2

Hofbieber/Nüsttal – Eitratal 0:1

Hess. Kegelspiel – Hünfeld III 0:0

1.

Hünfeld

3

6:1

7

2.

Lauterbach

3

2:3

4

3.

Schlitzerland

3

4:6

4

4.

Hofbieber/Nüsttal

3

1:3

1

 

1.

Hünfeld III

3

3:0

7

2.

Kegelspiel

3

3:2

4

3.

Eitratal

3

2:4

3

4.

Hofbieber/Nüsttal

3

1:3

3

 

Halbfinale:

Hünfeld – Kegelspiel 4:1 nach Sechsmeterschießen

Hünfeld III – Lauterbach 4:0

 

Spiel um Platz 3:

Kegelspiel – Lauterbach 0:2

 

Finale:

Hünfeld I – Hünfeld III 3:0

Tore: Aron Gadermann, Jannik Peter, Benedikt Budenz.

 Bilder www.osthessen-sport.de

http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2014/januar/bildergalerie-von-den-b-junioren-kreismeisterschaften-in-huenfeld.html

Fußball, HSV.news

„Festung“ Hünfeld hält auch gegen Elgershausen

Fuldaer Zeitung vom 27.01.2014

Hünfeld

Die Hünfelder Kreissporthalle stellt sich weiterhin als uneinnehmbare Festung für die Volleyball-Teams der Regionalliga/Südwest Männer dar. Der gastgebende Hünfelder Sportverein gewann auch das sechste Heimspiel der Saison und verwies dabei in einem prestigeträchtigen Derby den Gegner aus Elgershausen erneut mit 3:2-Sätzen vom Feld. Super Zuschauerkulisse, spannungs-,  emotionsgeladene Atmosphäre und fünf zumeist hart umkämpfte Spielabschnitte – für den sehenswerten Volleyball-Abend in Hünfeld gab es fast die Höchstpunktzahl. Lediglich in der Qualität des Spieles waren hin und wieder leichte Abstriche zu machen.

Bereits zu Beginn der Partie wurde deutlich, dass beide Kontrahenten hoch motiviert, aber auch ziemlich angespannt waren: Starken Aktionen folgten einige durchaus vermeidbare Fehler, Diskussionen mit dem Schiedsgericht sorgten zudem für Unruhe. Bis zum 17:17 gingen die Rivalen im Gleichschritt, ehe die Gäste aus Elgershausen sich langsam in Front arbeiteten und bei 22:20 bereits den Auftaktsatzgewinn  im Blick hatten. Doch Hünfeld blieb unbeeindruckt.  Mit effektiver Netzarbeit markierte das HSV-Team Punkt für Punkt zum wichtigen 25:23. Der offene Schlagabtausch ging im zweiten Satz  bis zum 18:18 weiter, ehe die Nordhessen sich erneut mit zwei Zählern absetzen konnten.  Doch der gastgebende Tabellendritte konterte wiederum und hatte beim 24:23 seinen ersten Satzball. Den konnte er zwar nicht verwerten, den zweiten ließ er sich jedoch nicht mehr aus der Hand nehmen (26:24).  Hünfelds drei Aufschlagfehler in der Anfangsphase des dritten Satzes machten sich zunächst nicht bemerkbar, da das Aufeinandertreffen blieb bis zum 21:21 ausgeglichen. Doch dieses Mal zogen die „Elgos“ den Abschnitt mit 25:21 durch – und Hünfeld trauerte im Nachhinein um seine Aufschlagfehler, die sicherlich eine Resultatsverbesserung ausgemacht hätten. 4. Satz: Bis zum 7:7 konnten die Haunestädter dem durch den Anschlusssatzgewinn beflügelten Gast noch Widerstand leisten, aber danach ließen sie ihn fast tatenlos gewähren. Erst gegen Ende des Abschnittes wurde es wieder lebhafter auf der Hünfelder Feldseite, ohne aber dass der 19:25-Verlust abzuwenden war. Elgershausen hatte vor dem Entscheidungssatz augenscheinlich ein klares mentales Plus. Doch die Karten wurden neu gemischt: Hünfeld begann konzentriert und zielstrebig, wurde wieder besser und hatte sich beim Seitenwechsel mit 8:3 ein beruhigendes Polster herausgearbeitet. In den “Elgo-Reihen“ war es zwischenzeitlich ruhiger geworden, aber geschlagen geben wollten sie sich noch nicht. Allerdings unterliefen den Gästen in der Schlussphase zwei Aufschlagfehler, von denen Hünfeld profitierte. Nach zweieinviertelstündiger Spielzeit fiel der erlösende Schlusspfiff zum 15:11. Spielertrainer Uli Bönsch freute sich nach dem Match: „Elgershausen erneut geschlagen – Ziel erreicht“.

Hünfeld spielte Sören Waitz, Stefan Schneider, Daniel Wehner, Sebastian Tews, Uli Bönsch,  Peter Krautwurst, Marek Liwoch, Thomas Scharmann, Thomas Prokein, Torsten Sodies, Markus Roth.  bb

Volleyball

Tischtennis: Titel zum Greifen nahe und weitere Siege

Die 1. Herrenmannschaft ist fast schon am Ziel: Dank eines phänomenalen 9:1 Sieges im Spitzenspiel der Bezirksklasse vor toller Kulisse gegen den Tabellenzweiten SC Lanzenhain ist der Meistertitel zum Greifen nahe.
Und auch das „Schwarzbacher Wochenende“ verlief erfolgreich: Die 2. Herrenmannschaft nahm beim 9:6 Erfolg gegen Schwarzbach I erfolgreich Revanche für die empfindliche Hinrundenniederlage und die 3. Herrenmannschaft hielt Schwarzbach II souverän 9:2 in Schach.
Die 4. Herrenmannschaft war mit nur 3 Spielern gegen Großenbach II chancenlos (0:8 Niederlage), wohingegen die 5. Herrenmannschaft Günthers III locker mit 8:1 besiegte.

Tischtennis

Regionalliga – Hünfeld feiert Derbysieg und festigt Rang drei

www.osthessen-zeitung.de vom 26.01.2014
Hünfeld (fs) – Die Regionalliga-Volleyballer des Hünfelder SV haben sich von der 0:3-Niederlage in Bliesen gut erholt und das Derby gegen die TSG Elgershausen wie im Hinspiel knapp mit 3:2 (25:23, 26:24, 21:25, 19:25, 15:11) gewonnen. Damit festigen die Haunestädter den dritten Tabellenplatz und rücken wieder bis auf einen Punkt an den Zweiten Bliesen heran, der überraschend mit 0:3 in Sinzig verlor.

„Das war sehr spannend, für die Zuschauer eine super Sache, aber wir hätten es gerne nicht so spannend gemacht. Jeder Satz war eine enge Kiste, umso schöner ist es, doch noch gewonnen zu haben“, fiel Spielertrainer Uli Bönsch nach dem gewonnenen Tie-Break ein Stein vom Herzen. Nach den beiden hart umkämpften ersten Satzgewinnen sah es im dritten Satz beim Stande von 21:19 nach einer klaren Sache für die Hausherren aus, doch plötzlich lief beim HSV nichts mehr zusammen: „Wir haben keinen Punkt mehr gemacht und den Faden verloren. Das hat sich leider im vierten Satz fortgesetzt“, meinte Bönsch, dessen Team in einem „Kampfspiel“ jedoch den Schalter wieder umlegen konnte und den entscheidenden fünften Satz souverän für sich entschied.

Einmal mehr überragend war das Publikum in der Hünfelder Kreissporthalle: „Das war noch einen Tick besser als bisher schon. Davor haben die Handballer gespielt, die sind allesamt da geblieben, die Stimmung war richtig gut und die Zuschauer überragend. Das war einfach richtig geil“, freute sich Bönsch, der mit Thomas Prokein einen starken Libero und mit Stefan Schneider am Netz einen spielentscheidenden Faktor in seinen Reihen wusste: „Stefan hat am Netz sehr starke Akzente gesetzt“, so Bönsch. Wieder mit dabei war auch Sören Waitz, allerdings noch krankheitsgeschwächt.

Hünfeld: Bönsch, Krautwurst, Liwoch, Prokein, Roth, Scharmann, Schneider, Sodies, Tews, Waitz, Wehner.

Zuschauer: 280.

Volleyball

Tischtennis: Spannendes 7:7 Unentschieden zwischen Herren IV + V

tt-mv-herren4-5_18

Der mit großer Spannung erwartete Rückrundenauftakt begann gleich mit dem ewig jungen Vereinsderby zwischen der 4. Herrenmannschaft und der 5. Herrenmannschaft.
Nach großem Kampf und nach fast 4 Stunden Spielzeit trennten sich beide Teams am Ende mit einem gerechten 7:7 Unentschieden.

Hier einige Impressionen der des Spiels (aufgenommen von Alexander Jachowsky):

Tischtennis

Ohne Waitz und Tews erstes 0:3

Fuldaer Zeitung vom 20.01.2014

Hünfeld/Bliesen

Im Kampf um die Tabellenspitze in der Volleyball-Regionalliga/Südwest unterlag der Hünfelder Sportverein am Samstagabend beim Titelaspiranten TV Bliesen mit 0:3-Sätzen. Es war die erste deutlichere Niederlage in der ansonsten starken  Saison des heimischen Aufsteigers.

„Es wäre sicherlich mehr drin gewesen“, meinte Spielertrainer Uli Bönsch nach dem Spiel – mit dem Verweis auf die personelle Situation. Der Tabellendritte aus der Haunestadt musste die Reise ins fast 300 km entfernte St. Wendel ohne den erkrankten Sören Waitz und ohne den verhinderten Sebastian Tews im Aufgebot antreten. Eine Tatsache, die folglich Änderungen in der Aufstellung des Regionalliga-Neulings nach sich zogen. Hünfeld fand zunächst schwer ins Spiel, zu viele Aufschläge gingen daneben, die Annahme wackelte zudem. Dadurch konnte der Gastgeber – unterstützt von einer guten Zuschauerkulisse – sich frei entfalten und sein Spiel zum 25:19-Auftaktsatzgewinn durchziehen. Aber die Hünfelder kamen wieder: Zu Beginn des zweiten Durchganges bestimmten sie zunächst die Geschehnisse auf dem Feld. Mit einem bärenstarken Stefan Schneider, der im gesamten Spielverlauf ein ums andere Mal Bliesens Angreifer mit seinem Block beeindruckte, aber auch selbst seine Angriffe verwertete. Eine 5:1-Führung bauten die HSVler bis zum 15:7 verheißungsvoll aus. Danach folgte eine außerordentlich wechselhafte Phase beider Teams: Bei Hünfeld riss der Faden, die Heimmannschaft nutzte dies zum 17:15.  Der HSV „erholte“ sich vom Zwischentief und hatte bei 24:21 seinen ersten Satzball. Allerdings gelang es ihm nicht, den entscheidenden Punkt zu markieren. Anders Bliesen, die sich dies zunutze machten und sich mit 27:25 den knappen Satzgewinn eroberten. Sicherlich ein Knackpunkt , vielleicht die Vorentscheidung im Match. Denn der Gastgeber war in der Folgezeit – gefestigt durch eine beruhigende 2:0-Satzführung – den Tick besser und setzte sich mit 25:22 zum durchaus verdienten Erfolg durch. Hünfeld spielte mit: Peter Krautwurst, Markus Roth, Marek Liwoch, Thomas Prokein, Thomas Scharmann, Stefan Schneider, Torsten Sodies, Daniel Wehner, Uli Bönsch. bb

Volleyball

Tischtennis: Gelungener Rückrundenstart

Auftakt nach Maß für viele HSV-Tischtennis-Teams in die Rückrunde:
Die 1. Herrenmannschaft bleibt dank eines 9:2 Sieges gegen Rommerz auf Meisterkurs und auch die die männliche Jugendmannschaft erwischte mit 2 Siegen (6:1 gegen Mittelbuchen, 6:3 in Allendorf) ebenso wie die Damenmannschaft (8:0 bei Nieder-Ofleiden II) einen Auftakt nach Maß.
Im mit Spannung erwarteten Spiel der 4. Herrenmannschaft gegen die 5. Herrenmannschaft trennten sich beide Teams leistungsgerecht 7:7 Unentschieden. Lediglich die weibliche Jugendmannschaft ging in der Bezirksoberliga leer aus (2:6 bei Kirtorf-Ermenrod, 3:6 beim Gießener SV).

Tischtennis

Regionalliga – Ohne Waitz chancenlos – HSV verliert glatt in Bliesen

www.Osthessen-Zeitung.de vom 19.01.2014

Bliesen (jg) – Jetzt wurde es vom Ergebnis dann doch einmal richtig deutlich: Im Spitzenspiel der Volleyball-Regionalliga musste sich der Hünfelder SV beim TV Bliesen mit 0:3 (19:25, 25:27, 22:25) geschlagen geben und liegt somit jetzt drei Punkte hinter dem Spitzenduo Kriftel und Bliesen.

Die Vorzeichen waren schon nicht die besten, denn neben Sebastian Tews musste mit Sören Waitz auf einen der Unersetzbaren verzichtet werden. Da nutzte es auch nichts, dass Stefan Schneider im Angriff einen bärenstarken Tag erwischte: „Mit Sören hat einfach sein Back-up gefehlt“, weiß HSV-Trainer Uli Bönsch, der aber nicht alles am Fehlen des erkrankten Waitz festmachen will.

In den ersten Satz war der HSV nur sehr schwer reingekommen, machte gerade in Aufschlag und Annahme zu viele Fehler. Im zweiten Satz wurden dann gleich drei Satzbälle bei 24:21-Führung verballert: „Da hätten wir das junge Team ein bisschen ärgern können. So aber wurde es am Ende deutlich, auch wenn das natürlich kein Beinbruch ist“, erklärt Bönsch, der sich jetzt schon riesig auf das kommende Wochenende freut: „Da kommen die Elgos. Das hat dann Derbycharakter.“

Hünfeld: Bönsch, Liwoch, Prokein, Roth, Schneider, Scharmann, Krautwurst, Sodies, Wehner.

Zuschauer: 120.

Volleyball

HSV II gewinnt im Doppelpack 3:0

Die zweite Männermannschaft des HSV beeindruckt durch zwei souveräne Spiele in heimischer Halle. In beiden Spielen ließen die Volleyball des HSV II den Gegner keine Chance und entschieden beide Spiele mit jeweils 3:0 für sich.

Volleyball

Hünfeld verliert in Bliesen 3:0

Für Hünfeld war es schwer, gegen Bliesen zu punkten. Obwohl sie Chancen hatten, konnten diese nicht verwertet werden, somit gewann TV Bliesen mit 25:19, 27:25 und 25:22 verdient.

HSV.news, Volleyball

Kreismeisterschaft Alte Herren 2014

Altherrenmannschaften

 Samstag, 18. Januar 2014

Gruppe 1 in Hünfeld

SG Schlitzerland

FSG Vogelsberg

SG Engelrod/Frischborn

GW Großentaft

SG Rosskuppe (Dammersbach/Steinhaus)

Samstag, 18. Januar

Gruppe 2 in Hünfeld

FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen

SV Stockhausen

SV Wöf

TSV Ufhausen/Soisdorf

Samstag, 18. Januar

Gruppe 3 in Hünfeld

VfL Eiterfeld/Leimbach

SV Burghaun

SG Hünfeld/Kirchhasel

SV Schwarzbach

Fußball, HSV.news

Auswärtsspiel Regionalliga Männer in Bliesen / Heimspiel Kreisliga Männer

Am kommenden Samstag, 18.01.2014 muss sich die Mannschaft um Uli Bönsch gegen die starke Mannschaft des TV Bliesen behaupten. Im Heimspiel bezwang der HSV im eigenen „Hexenkessel“ das dynamische Team aus dem Saarland mit 3:1, doch um 20:00h im Sportzentrum von St. Wendel wird Stefan Schneider und Kollegen auf höchsten Niveau spielen müssen, um den Titelanwärter Paroli bieten zu können.

Pressemitteilung:
[…] An das Hinspiel erinnern sich die Hünfelder noch gerne: Im ersten Regionalligaheimspiel in der Geschichte der Volleyballabteilung des HSV konnte Titelfavorit Bliesen vor einem begeisterten Publikum mit 3:1 besiegt werden. Im Rückspiel am Samstag um 20 Uhr im Saarland trifft der HSV nun als Überraschungsdritter auf den punktgleichen Zweiten.

Sowohl Hünfeld als auch Bliesen haben 23 Punkte auf dem Konto, genauso viele wie Spitzenreiter Kriftel, der allerdings erst neun statt zehn Partien bestritten hat. Dennoch sind die Vorzeichen der beiden Kontrahenten grundverschieden: Während der HSV weiterhin auf der Erfolgswelle schwebt und ganz relaxt in die Partie gehen kann, hat Bliesen als klares Saisonziel den Aufstieg ausgegeben und steht somit mächtig unter Druck.

„Mal gucken, ob sie dem psychischen Druck standhalten können – was wir für Druck ausüben können, wird sich zeigen“, meint deswegen HSV-Trainer Uli Bönsch, der vom Gegner eine Menge hält: „Das ist schon eine gute Mannschaft. Jung, erfolgshungrig und mit dem nötigen Willen ausgestattet. Die aber vielleicht ein Problem damit hat, aufsteigen zu müssen.“ Im Hinspiel schafften es die routinierten Hünfelder auch dank des Publikums den Gegner aus der Ruhe zu bringen, ähnliches wird auch am Samstag wieder nötig sein, um etwas Zählbares aus dem Saarland mitzubringen. Bönsch kann bis auf Sebastian Tews auf alle Spieler zurückgreifen und freut sich schon auf die Kulisse, denn Bliesen ist nach Hünfeld der Zuschauerkrösus der Liga: „Es ist egal, ob die Zuschauer für dich oder gegen dich sind. Hauptsache, es sind viele da.“

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2014/januar/hsv-reist-zum-spitzenspiel-nach-bliesen-horas-zweimal-zuhause.html

Dies schreibt der Gegner:
[…] Im kommenden Heimspiel gegen Hünfeld dürfte dies anders werden.
Am Samstag, dem 18.01.2014, empfängt der TV Bliesen ab 20.00 Uhr im Sportzentrum St. Wendel als Tabellenzweiter den direkten Verfolger aus Hessen, der Bliesen punktgleich auf den Fersen ist.
 
Im Hinspiel verlor Bliesen gegen die Hessen mit 1:3.
 
Im Hinspiel, bei dem im Hünfelder „Hexenkessel“ einige Emotionen hochkochten, konnte der TVB nie an seine guten Leistungen anknüpfen.
Am Samstag geht es neben der interessanten Tabellenkonstellation also auch um eine Revanche auf dem Feld, so dass Zuschauer mit Sicherheit ein spannendes Regionalligaspiel auf Top-Niveau sehen werden.
Quelle: http://www.sportregio.eu/index.php?id=8&tx_ttnews%5Btt_news%5D=180368&cHash=d49fc2a64a73fd8af23742a76363d62e

__________________________________

Im Heimspiel muss die Kreisligamannschaft des HSV   (3. in der Tabelle)gegen  TuSpo Nieste (5. in der Tabelle) und TV 1910 Ronshausen  (7. in der Tabelle) antreten. Um 15.00h beginnt der Doppespieltag in der Kreissporthalle 4 (Karl Medler Str.) in Hünfeld – wir freuen uns zahlreiche Unterstützung.

Volleyball

Trainingsbeginn Freitag 17.01.2014

Hallo Hünfeld Volleyball-Junior-Tiger,
am kommenden Freitag, den 17.01.14 geht es um 17:00h wieder los – Volleyballtraining mit viel Spass. Kommt vorbei.C

HSV.news

Tischtennis-Kreisranglisten Herren: Tobias Düring und David Schneider stark

tt-mv-logo_TurnierBei den Kreisranglisten der Herren am 12.01.2014 in Künzell zeigten die Hünfelder Sptt-mv-tobias.dueringieler gute Leistungen:
Tobias Düring (im Bild) belegte bei der Kreiszwischenrangliste nach starken Leistungen den 3. Rang knapp vor David Schneider auf Platz 4.
Herzlichen Glückwunsch allen für die tollen Resultate!
Florian Färber und Michael Zdiarstek überstanden bei der Kreisvorrangliste dank zahlreicher Siege ihre Vorrundengruppene, welche Till Zdiarstek und Klaus Zdiarstek leider nicht meistern konnten.

Tischtennis

Regionalliga – HSV festigt Platz in der Spitzengruppe – 3:1-Sieg

www.osthessen-zeitung.de

Hünfeld – Von Johannes Götze – Einen Satz befanden sich die Volleyballer des Hünfelder SV am Samstag noch im Winterschlaf, dann aber waren sie hellwach, drehten das Spiel zu ihren Gunsten und behaupten dank des 3:1-Siegs (19:25, 25:18, 25:18, 25:20) gegen Feldkirchen den dritten Platz in der Regionalliga.

Der HSV kam nicht gut in die Partie, was vor allem an der schlechten Vorbereitung mit nur zwei Trainingseinheiten in den vergangenen drei Wochen Pause lag: „Mir war klar, dass wir schwer reinkommen würden. Davor hatte ich auch ein bisschen Bange. Es hat dann aber gut geklappt, deswegen bin ich im Endeffekt auch zufrieden“, analysierte HSV-Spielertrainer Uli Bönsch, der am Netz einmal mehr mit Spielwitz überzeugte. Rausheben wollte er nach der grundsoliden Mannschaftsleistung eigentlich niemanden, fand für seinen „Riesen“ Stefan Schneider dann allerdings doch noch ein Extralob: „Er hat eine ganz gute Partie gezeigt. Er kommt nach seinem Bänderriss langsam wieder in Form.“

Der Schlüssel zum Erfolg war, dass die Haunestädter nach dem verlorenen ersten Satz die Eigenfehlerquote minimierten und im Block mehr Zugriff auf den Gegner bekamen. Im Angriff hatten die Hünfelder zudem nach dem ersten Satz leicht umgestellt und konnten so den anfangs ganz starken Gästeblock immer öfters überwinden.

Etwas ganz Besonderes hatten sich die Hünfelder unter Hauptinitiator Sören Waitz vor dem Spiel einfallen lassen: Da Libero und Stimmungsmacher Christoph „Bolle“ Bollgen zurück in die USA ist und fortan nicht mehr zur Verfügung steht, wurde kurzerhand sein Trikot mit der Nummer neun über eine Art Puppe mit in die Halle geschleppt. Quasi als Maskottchen schaute sich die Puppe – an dessen Kopf ein großes Bild von Bollgen prangte – das Spiel aus nächster Nähe an.

Hünfeld: Bönsch, Krautwurst, Liwoch, Prokein, Roth, Scharmann, Schneider, Sodies, Tews, Waitz.

Zuschauer: 220.

Volleyball

Arbeitssieg zum Jahresauftakt

Fuldaer Zeitung vom 13.01.2014

Hünfeld

„Der sportliche Jahresauftakt ist geglückt“ stellte Volleyball-Regionalligist Hünfeld zufrieden fest. Aber überschäumender Freude stand eher Erleichterung gegenüber, denn das 3:1 im Aufsteigerduell gegen den TV Feldkirchen am Samstagabend vor eigenem Publikum war ein Arbeitssieg.

Als das HSV-Team mit einer gelungenen Aktion ins Spiel startete und den ersten Punkt markierte, meinte einer der Hünfelder Zuschauer: „Das wird heute wohl eine einfache Sache“. Man hätte ihm gerne glauben wollen, aber daraus wurde nichts. Schon vor der Partie stellte sich die Frage, wie der gastgebende Überraschungsdritte der Hinrunde nach der vierwöchigen Winterpause und der einhergehenden trainingsfreien Zeit aus den Startlöchern kommen würde. Die Antwort zeigte sich rasch: Der HSV-Motor stotterte  mächtig, und es brauchte fast eine dreiviertel Stunde – genauer eineinhalb Sätze lang – bis er ins Laufen kam. Es waren Hünfelds Fehler im Aufschlag, in der Annahme und der Abstimmung, die beim Gast aus der Pfalz für Auftrieb und deren verdienten 25:19-Auftaktsatzgewinn sorgten. Nach anfänglicher Ausgeglichenheit im zweiten Durchgang stabilisierten sich die mit der Favoritenbürde und vielen Vorschusslorbeeren ins Spiel gegangenen Haunestädter, bekamen die gegnerischen Aufschläge besser in Griff, erzeugten selbst mehr Druck bei eigenen Angaben. Angriffs- und Blockaktionen wurden ebenfalls erfolgreicher. Der Lohn: das wichtige 25:18 zum Ausgleich. Zwei Hünfelder Aufschlagfehler in der Anfangsphase des dritten Satzes ließen zunächst Böses erahnen: „War der Satzgewinn nur ein Zwischenhoch?“ Doch die Sorge war unbegründet, denn es folgte die beste Phase des heimischen Regionalligisten, in der er brillierte und die Geschehnisse in der Kreissporthalle klar diktierte. Erst nach einer deutlichen 17:9-Führung schaltete er einen Gang zurück, was der Gast aus dem Neuwieder Stadtteil bereitwillig in Punkte umwandelte. Den 25:18-Satzgewinn konnte die TVF-Formation den HSVlern zwar nicht mehr streitig machen, aber er war wieder besser im Spiel. Feldkirchen ging sogar im vierten Abschnitt mit 4:1-Führung und hatte auch beim 11:9 knapp die Nase vorn. Aber in der entscheidenden Endphase zeigte Hünfeld, warum er in dieser Saison zum Spitzentrio der Regionalliga gehört: Routine, Cleverness und das Abrufen seiner Fähigkeiten im richtigen Moment führten den Gastgeber zum siegbringenden 25:20.

Nach der ersten großen Erleichterung über den 3:1-Erfolg zum Rückrundenstart war in den Hünfelder Reihen jedoch der Blick bereits auf das Spitzenspiel am kommenden Samstag beim punktgleichen Zweiten TV Bliesen gerichtet: „Da müssen aber noch ein paar Prozent kommen“. Hünfeld spielte mit: Th. Prokein, Th. Scharmann, M. Roth, St. Schneider, S. Tews, S. Waitz, U. Bönsch, T. Sodies, M. Liwoch, P. Krautwurst.  bb

Volleyball

Gruppe 4 in Schlitz mit SG Haunetal, Hünfelder SV II, SV Großenbach, SV Kirchhasel, 1. FC Gruben und SG Dittlofrod/Körnbach

 

SG Haunetal – SG Dittlofrod/Körnbach 1:2

SV Großenbach – 1. FC Gruben 4:1

SG Haunetal – Hünfelder SV II 2:1

SV Großenbach – SV Kirchhasel 1:2

Hünfelder SV II – SG Dittlofrod/Körnbach 0:1

SV Kirchhasel – 1. FC Gruben 4:0

SG Haunetal – SV Großenbach 11:2

1. FC Gruben – SG Dittlofrod/Körnbach 1:2

Hünfelder SV II – SV Kirchhasel 2:3

SV Großenbach – SG Dittlofrod/Körnbach 2:4

SG Haunetal – 1. FC Gruben 5:0

Hünfelder SV II – SV Großenbach 1:3

SV Kirchhasel – SG Dittlofrod/Körnbach 3:0

Hünfelder SV II – 1. FC Gruben 2:1

SG Haunetal – SV Kirchhasel 0:2

 

Tabelle Gruppe 4

1. SV Kirchhasel

5

14:3

15

2. SG Dittlofrod/K

5

9:7

12

3. SG Haunetal

5

19:7

9

4. SV Großenbach

5

12:19

6

5. Hünfelder SV II

5

6:10

3

6. 1. FC Gruben

5

3:17

0

Fußball, HSV.news