Gruppenliga und Kreis Fulda sind schon komplett abgesagt

Fulda (oz/fs) – Aufgrund der Witterungsverhältnisse hat sich Fuldas Kreisfußballwart Hans-Peter Hopfhauer in Absprache mit den Klassenleitern der A-, B-, und C-Ligen dazu entschieden, alle Spiele im Fußballkreis Fulda abzusetzen. Somit entfällt auch der Spieltag der Gruppenliga komplett.

„Wir haben uns dazu entschieden, alle Spiele im Kreis Fulda abzusetzen. Als neuen Termin für die Gruppenliga habe ich den Vereinen entweder den 30. April oder den 1. Mai vorgeschlagen, je nachdem, wann sie spielen wollen“, so Hopfhauer.

Fußball

Hünfelds Start verschiebt sich wohl erneut

Hessenliga – (jg) – ww.osthessen-sport.de

Auf der Hünfelder Rhönkampfbahn sieht es für den Startschuss in die Restrunde schlecht aus. Trotzdem bereitet Coach Oliver Bunzenthal sein Team auf den Gegner OSC Vellmar akribisch vor. Die Begegnung der Fußball-Hessenliga soll am Samstag um 15 Uhr angepfiffen werden. „Es sieht schlecht aus. Der Schnee ist teilweise platt getreten und darunter vereist. Wenn es weiterhin so trüb bleibt, wird es auf alle Fälle sehr eng. Wir dürfen ja auch nichts wegmachen“, beschreibt Bunzenthal die Platzverhältnisse des Hünfelder Kunstrasenplatzes und die Chancen auf eine Austragung des Spiels. Auch das Training wird durch die widrigen Platzbedingungen erschwert: „Wir haben gerade einmal eine Fläche von ungefähr 15 mal 15 Meter zur Verfügung, da ist der Schnee platt getreten, außerdem haben wir seit zwei Wochen kein Spiel mehr gemacht – das ist alles nicht so positiv.“

Deswegen hat Bunzenthal für Dienstag bereits ein Testspiel ausgemacht: Um 19 Uhr wird Gruppenligist Ehrenberg in Hünfeld gastieren, unabhängig davon, ob das Spiel gegen Vellmar stattfindet. Falls am Samstag widererwartend gespielt werden könnte, wäre Bunzenthal heilfroh: „Wir hoffen darauf zu spielen, sonst haben wir noch mehr Spiele zu bestreiten. Es muss endlich mal losgehen.“ Und dann soll ein Sieg her: „Die Punkte müssen bei uns bleiben. Das ist ein direkter Konkurrent im Kampf gegen den Abstieg und den wollen wir mit im Boot halten.“ Das Hinspiel endete nach 75 Minuten Überzahlspiel der Hünfelder durch ein Last-Minute-Tor von Niclas Rehm zumindest noch mit 2:2 – auch diesmal ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten. Lediglich Maurus Klüber wird dem HSV dabei nicht zur Verfügung stehen. Nach seinen Sprunggelenksproblemen kann er aber zumindest wieder gemeinsam mit der Mannschaft laufen. Vier Wochen werden aber noch ins Land gehen, bis der Stürmer wieder bei 100 Prozent sein wird. Sonst sind alle Mann an Bord – auch die Routiniers Dominik Weber und Daniel Schirmer, die Anfang der Woche etwas gekränkelt hatten und pausieren mussten.

Fußball

Hünfelds Kunstrasen unter dicker Eisschicht

Stand Mittwoch 27.02.2013  Nach Platzbegehung um 9.00 Uhr
 Hünfelds Kunstrasen unter dicker Eisschicht  nach Nachtfrost .
Fußball

Männliche Jugend C

Oberliga: Hünfelder SV – HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 23:12 (11:6).

Im letzten Spiel der Oberligasaison taten sich die Hünfelder Jungs am Anfang des Spiels noch etwas schwer. Doch nach und nach spielte Hünfeld immer stärker auf. Über schöne Kombinationen durch die beiden halben Rückraumspieler Jan Luca Göbel und Kristian Henzel kam die Mannschaft immer wieder zu tollen Toren. Dabei konnte sich das Team auf den Rückhalt von Torwart Andreas Hohmann verlassen und das Spiel mit 23:12 für sich entscheiden.
Es spielten: Hohmann, Heimroth (1), Gute (1 ), Henzel ( 8), Becker , Göbel (4 ), Seidler (3), Sauerbier (3), Möller (1), Simon, Heinicke (2), Chahmi, Diegelmann.

www.fuldaerzeitung.de

Handball

C2-Jgd. musste sich gegen TV Flieden mit 25:39 (10:20) geschlagen geben

Wieder erste Halbzeit verschlafen!

In der ersten Hälfte gestaltete sich die Partie bis zur 6. Minute ausgeglichen. Hünfeld erzielte beim Stande von 4:5 keinen Treffer mehr und Flieden zog  innerhalb von 10 Minuten auf 4:12 davon. Mangelnde Bewegung und Laufbereitschaft identifizierte Trainer Christian Sauer als die Hauptgründe des Leistungsabfalls. Bis zur Halbzeit konnten die Hünfelder Jungs noch 6 weitere Tore erzielen. Mit einem 10:20 ging es dann in die Pause. In der Kabine fand Trainer Christian Sauer die richtigen Worte, und Hünfeld hatte Flieden in der 2ten Hälfte deutlich besser im Griff. Dann war die Partie fast bis zum Schluß beim Stande von 23:34 ausgeglichen. Flieden drehte nochmal auf und so trennten sich die beiden Mannschaften mit 25:39.

Trainer Christian Sauer zeigte sich zufrieden, zumal im Vergleich zum Hinspiel (17:37) eine deutliche Leistungssteigerung zu verzeichnen war.

Timo Slawisch, Nils Sauer, Fabio Bohl (4), Jonas Stolz(1), Jan Petermann (7/1), Pascal Möller, Leon Wiegand (3), Niklas Kaub (2), Lars Weyh (1), Mattes Witte (1), Justus Gute (3), Noah Heimroth (3/1)

Handball

Meilenstein auf dem Weg zum Titel

Fuldaer Zeitung vom 25.02.2013

Hünfeld/Kassel

Volleyball-Oberligist Hünfeld setzte am Sonntagvormittag mit dem 3:0-Sieg bei der TG Wehlheiden einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Meisterschaft. Der Spitzenreiter absolvierte die Hürde beim Tabellenvierten in Kassel mit Bravour.

„Das war richtig gut, was meine Jungs geleistet haben. Dafür ziehe ich den Hut“, war HSV-Spielertrainer Uli Bönsch voll des Lobes. Der Tabellenführer aus der Haunestadt war mit gemischten Gefühlen und einigen Vorbehalten in die Documenta-Stadt gereist, denn sein zur Verfügung stehende Spieleraufgebot war alles andere optimal: Stefan Schneider und Waldemar Weizel fehlten aus privaten Gründen, Markus Roth hatte krankheitsbedingt abgesagt. Als wäre das nicht schon genug, litten Thomas Prokein und Torsten Sodies an starken Grippesymptomen bzw. Gelenkproblemen. Beide bissen sich aufopferungsvoll und stark durch das Match. Zunächst musste sich das neuformierte Hünfelder Team erst finden und lag mit 0:4 zurück. Das Zusammenspiel wurde aber zusehends besser, so dass sich eine ausgeglichene Spielphase entwickelte. Bei 20:20 gelang es dem heimischen Tabellenführer  schließlich, sich abzusetzen und mit 25:22 den wichtigen Auftaktsatz für sich zu entscheiden. Ziemlich heftig wurde es im zweiten Durchgang, als der Gastgeber sich Vorteile erspielend über lange Zeit hoch führte. Beim Stande von 14:19 begann Hünfeld jedoch eine beeindruckende Aufholjagd (23:23). Wehlheiden hatte bei 24:23 zwar seinen ersten Satzball, aber das Gästeteam ließ sich davon nicht beirren, markierte den Ausgleich und verwertete seinerseits den ersten Satzball zum 26:24. Während der knappe Satzgewinn an der Moral des Gastgebers nagte, erlebte Hünfeld im dritten Satz einen weiteren Auftrieb. Das HSV-Team bestimmte nun überraschend deutlich das Treiben auf dem Feld, ohne dass die Heimmannschaft noch groß dagegenhalten konnte. Das 25:13 zum viel umjubelten und erlösenden 3:0-Erfolg war deutlich. Überragender Spieler der Partie war Sören Waitz, der eine sagenhafte Trefferquote aufweisen konnte. Da Hünfelds stärkster Konkurrent im Titelkampf, DSW Darmstadt, sich beim 3:0 in Rodheim ebenfalls schadlos hielt, stehen die Zeichen immer mehr auf ein „Endspiel“ zwischen den beiden Führenden am 24. März in Darmstadt. Hünfeld spielte mit: Sören Waitz, Daniel Wehner, der ebenfalls ein starkes Match machte, Torsten Sodies, Thomas Prokein, Marek Liwoch, Sebastian Tews und Uli Bönsch

Volleyball

Volleyball

Oberliga – Bönsch zieht Hut vor seiner Mannschaft – HSV siegt 3:0

www.osthessen-sport.de vom 24.02.2013
Wehlheiden (jg) –  Der Volleyball-Oberligist Hünfelder SV steuert unbeirrt auf die Meisterschaft zu. In Wehlheiden siegte das Team von Trainer Uli Bönsch glatt mit 3:0 (25:22, 26:24, 25:13) – und das obwohl die Haunestädter ob der katastrophalen Personalsituation mit einem mulmigen Gefühl die Reise angetreten hatten.

Normalerweise ist Uli Bönsch ein Trainer, der sich in Zurückhaltung übt, doch nach dem grandiosen Sieg in Wehlheiden war Bönsch kaum wiederzuerkennen: „Im Nachhinein betrachtet war das ganz ganz großes Kino. Ich muss vor der Mannschaft den Hut ziehen, die hat es unter den Vorrausetzungen sensationell gemacht.“

Beim HSV standen lediglich sieben Spieler auf dem Bogen und davon waren zwei auch noch heftig angeschlagen: Thomas Prokein schleppte sich mit einer Grippe durch die Partie und Thorsten Sodies ist aufgrund von Schulterproblemen eigentlich gar nicht einsatzfähig. Kurzfristig war mit Stefan Schneider auch noch der Mittelblocker ausgefallen, da er Vater wurde und die Zeit logischerweise lieber bei Sohn Henry verbrachte.

Dementsprechend musste Bönsch improvisieren und die Hünfelder brauchten Zeit, bis sie ins Spiel fanden: Über 0:4 und 5:10 glich der HSV im ersten Satz erstmals zum 15:15 aus. Danach war Hünfeld abgezockter und holte sich den Satz verdient. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild: Bei den Zwischenständen von 6:11 und 14:19 nahm der Spielertrainer jeweils eine Auszeit – Hünfeld fand anschließend die passenden Mittel und gewann erneut knapp. Im dritten Satz war es dann eine eindeutige Angelegenheit, da sich Wehlheiden etwas hängen ließ und sich Hünfeld in einen wahren Rausch spielte.

Bei den Gästen war Sören Waitz der Matchwinner im Angriff, aber auch Daniel Wehner, der sonst keine erste Wahl ist, zeigte eine ganz starke Leistung: „Er hat seine Aufgaben sehr gut erfüllt“, meinte Bönsch. Durch den neuerlichen Sieg läuft alles auf den Showdown am letzten Spieltag bei Verfolger Darmstadt hinaus.

Hünfeld: Bönsch, Liwoch, Prokein, Sodies, Tews, Waitz, Wehner.

Volleyball

Tischtennis: Hochzeit Michael Schlemmer

Am 23.02.2013 heiratete unser Tischtennis-Abteilungsmitglied Michael Schlemmer in Burghaun seine Freundin Bow.
Wir gratulieren den beiden sehr herzlich und wünschen ihnen für ihre gemeinsame Zukunft alles Gute.

HSV.news, Tischtennis

Basketball, HSV.news

Handball: Hünfeld und Großenlüder wollen Abwärtstrends stoppen

kok  www.fuldaerzeitung.de

Fulda

Alsfeld erwartet die schwächelnden Hünfelder in der Handball-Landesliga zum Derby, während Großenlüder zum Ligaprimus Baunatal muss.

Hünfeld befindet sich nach nun fünf Niederlagen in Folge mehr denn je im freien Fall: Nachdem man zu Beginn der Saison noch zur Spitzengruppe gehörte, rangiert der HSV nur noch auf dem achten Tabellenplatz. Ausgerechnet morgen kommt es zum Derby-Kracher gegen den TV Alsfeld (19.30 Uhr). Neben dem privat verhinderten Mark-Peter Dörge wird auch der beruflich eingespannte Trainer Gerald Birkel nicht mit von der Partie sein. Dafür bauen die Hünfelder weiter auf Rückkehrer Marcel Olbert, der bereits im letzten Spiel mit sehenswerten Aktionen zeigte, dass er das Handballspielen nicht verlernt hat

Handball

Handball: Aus China direkt zum Hünfelder SV

rd  www.fuldaerzeitung.de

Hünfeld

„Von Marcel erwarte ich mir eine ganze Menge. Er ist ein Spieler, der eine Mannschaft führen kann. Eine seiner weiteren Stärken ist das Spiel eins gegen eins. So etwas hat uns in den letzten Partien gefehlt“, setzt Gerald Birkel, Trainer von Handball-Landesligist Hünfelder SV, hohe Erwartungen in seinen seit dem vergangenen Wochenende spielberechtigten Neuzugang Marcel Olbert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Larbig

 

 

 

Dieser bringt neben seinen strategischen Fähigkeiten als Spielmacher auch das in Hünfeld nach zuletzt vier Punktspiel-Niederlagen in Folge etwas abhanden gekommene positive Denken mit. „Als ich hier angefangen habe, waren es noch zehn Spiele bis Saisonende. Diese wollte ich alle gewinnen. Nachdem wir ja nun gegen Landwehrhagen das erste dieser zehn verloren haben, will ich jetzt noch neun Spiele mit der Mannschaft gewinnen“, erklärt Olbert selbstbewusst und mit dem Glauben an die Stärken der eigenen Mannschaft. Unter den neun Gegnern befinden sich auch noch der ungeschlagene Tabellenführer HSG Baunatal sowie der Tabellendritte SVH Kassel.   

In Hünfeld ist der gebürtige Fliedener keineswegs ein Neuling. Schließlich war er für drei Jahre in den A- und B-Jugendteams des HSV am Ball, sammelte mit diesen Erfahrungen in der Regionalliga. Zudem streifte er sich das HSV-Trikot auch für eine Spielzeit schon bei den Senioren über. Daher sei es für den 22-Jährigen naheliegend gewesen, sich nach seinem Auslandsaufenthalt in China für den Rest der Saison wieder den Haunestädtern anzuschließen: „Da ich einen Großteil des Teams schon viele Jahre kannte, war Hünfeld für mich die erste Option. Mit Trainer Gerald Birkel stand ich bereits im Ausland in Kontakt, und im Team des HSV befinden sich viele alte Freunde.“

Ob Olbert nach Ende der Saison wieder seine Zelte in Hünfeld abbrechen wird, ist derzeit noch ungewiss. Im Mittelpunkt stehen zweifelsohne das BWL-Studium und die in Arbeit befindliche Bachelorarbeit. Beide führten ihn in den letzten neun Monaten an eine Großbank nach London und ins Auslandssemester nach Hongkong. Auch dort frönte Olbert, der auch einmal gerne ein Museum besucht oder mit Besuchen ferner Länder andere Kulturen kennenlernen möchte, dem Handball – unter anderem für drei Partien bei den Hongkong Giants in der dortigen ersten Liga.

Bedingt durch seinen Studienort Mannheim kann er lediglich freitags mit der Mannschaft des HSV trainieren, was letztlich die schnellere „Wiedereingliederung“ verzögern könnte. „Er braucht noch ein paar Trainingseinheiten, um wieder die richtige Bindung zu unserem Spiel zu finden“, weiß auch sein Trainer, fügt im gleichen Atemzug aber auch hinzu: „ Ich denke aber, dass er dann einer jener Rückraumspieler werden wird, die wir dringend brauchen.“
Bereits am heutigen Samstag um 19.30 Uhr soll mit dem Auswärtsspiel beim TV Alsfeld mit dem Mann mit der eines Spielmachers würdigen Nummer 10 und der Vita eines in jungen Jahren schon Weitgereisten die Wende für den HSV zum Positiven gelingen.

Handball

Kevin Krieger bleibt ein blau weißer

Shootingstar Kevin Krieger verlängert in Hünfeld.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hessenliga – Kevin Krieger verlängert beim Hünfelder SV

Hünfeld (fs) – www.osthessen-sport.de

Youngster Kevin Krieger hat seinen Vertrag beim Fußball-Hessenligisten Hünfelder SV verlängert und bleibt den Haunestädtern auch in der kommenden Saison erhalten.

 

„Wir freuen uns, dass Kevin uns für die nächste Saison zugesagt hat, da er einfach ein Talent mit sehr viel Potenzial ist. Er hatte überhaupt keine anderen Gedanken und gemeint, dass er ein Hünfelder sei, der zu seinem Verein stehe“, kommentiert Hünfelds Abteilungsleiter Joachim Hess Kriegers Vertragsverlängerung zufrieden. Der 19-Jährige gehörte vor der Saison noch zum Gruppenligakader, entwickelte sich aber zum Stammspieler in der Hessenliga. In den nächsten Tagen stehen für die Vereinsverantwortlichen dann weitere Gespräche mit Spielern an.

 

 

 

 

 

 

Fußball

Stadtallendorf versucht mit aller Macht zu spielen

Homepage  Stadtallendorf :

Am heutigen Freitag, um 13.00 Uhr Schneeräumaktion auf Kunstrasen II. Dafür bitte Schneeschieber mitbringen. Bitte jeder, der sich daran beteiligen kann, ins Herrenwaldstadion kommen. Für warme Getränke ist gesorgt. ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! Freitag, 15.00 Uhr, nächste Platzbesichtigung für Hessenligaspiel gegen den SV Hünfeld

Fußball

Hessenliga – Auch Partie in Griesheim ,Braunfels und Stadtallendorf abgesagt – Nachholtermine

Flieden (oz) – Aufgrund der Witterungsbedingungen und den Wetterprognosen hat Hessenliga-Spielleiter Jürgen Radeck mitgeteilt, dass bis auf zwei Paarungen alle Begegnungen des 22. Spieltags der Hessenliga am Samstag abgesagt wurden.

Die derzeit schlechten Zustände der Spielflächen lassen ebenso wie die Wettervorhersagen keinen Spielbetrieb zu, da mit unbespielbaren Plätzen sowie glatten Straßen zu rechnen ist. Die ausgefallenen Partien des 22. Spieltages werden in Kürze neu angesetzt. Über die genaue Terminierung wird Spielleiter Jürgen Radeck zeitnah informieren. Folgende für Samstag um 14.30 Uhr geplanten Partien bleiben vorerst angesetzt:

FSV Braunfels – Viktoria Urberach

 

Aufgrund der derzeitigen Wetterlage mussten bereits am vergangenen Wochenende die beiden Nachholpartien des 15. Spieltages abgesagt werden. Neue Termine sind:

Gründonnerstag, 28. März um 18.30 Uhr
Buchonia Flieden – FCA Darmstadt

Ostermontag, 1. April, um 15 Uhr
Viktoria Urberach – Hünfelder SV

 

 

Fußball

Anfahrt Eintracht Stadtallendorf

  • Starten Sie auf Gartenstraße Richtung Süden. Für 1.2 Kilometer folgen.
  • 1.1.2 kmIm Kreisverkehr die zweite Ausfahrt nehmen in die Fuldaer Straße. Für 6.5 Kilometer folgen.
  • 2.7.7 kmRechts abbiegen und dann auf die Autobahn A7 Richtung Kassel fahren. Für 20.2        Kilometer folgen.
  • 3.27.9 kmRechts halten, Ausfahrt 88 Richtung A5 Basel/Frankfurt/Gießen nehmen. Für 3.0 Kilometer folgen.
  • 4.30.9 kmGeradeaus fahren. Für 16.7 Kilometer folgen.
  • 5.47.6 kmRechts halten, Ausfahrt 2 Richtung Marburg/Kirchhain/B62/Lauterbach/Alsfeld nehmen. Für 321 Meter folgen.
  • 6.47.9 kmLinks Richtung Marburg/Kirchhain/Lauterbach/Alsfeld abbiegen. Für 2.2 Kilometer folgen.
  • 7.50.1 kmRechts abbiegen in die Georg-Dietrich-Bücking-Straße. Für 21.9 Kilometer folgen.
  • 8.71.9 kmRechts abbiegen in die Allendorfer Straße. Für 4.0 Kilometer folgen.
  • 9.75.9 kmIm Kreisverkehr die zweite Ausfahrt nehmen in die Waldstraße. Für 621 Meter folgen.
  • 10.76.5 kmRechts abbiegen in den Stadionweg. Für 168 Meter folgen.
  • Sie erreichen Ihr Ziel im Stadionweg . Das Ziel ist auf der rechten Seite.
Fußball

Trotz vier Kunstrasenplätzen sind die Begegnungen abgesagt

Hessenliga   Samstag    14.30 Uhr

Braunfels – Urberach

Griesheim – Hadamar

Stadtallendorf – Hünfeld

Vellmar – Kickers Offenbach II – abgesagt

Jügesheim – RW Darmstadt – abgesagt

Fernwald – Waldgirmesabgesagt

Flieden – Wehen Wiesbaden II – abgesagt

Trotz vier Kunstrasenplätzen sind die  Begegnungen in Vellmar Jügesheim Fernwald und Flieden  abgesagt worden

 

FCA Darmstadt – Lohfelden – abgesagt

Eddersheim – KSV Baunatal – abgesagt

 

Fußball

Hessenliga – „Wir sind bereit“ – Hünfeld startet in Stadtallendorf

Stadtallendorf (jg) – www.osthessen-sport.de

Zum Start in die Restrunde ist der Hünfelder SV am Samstag (14.30 Uhr) in Stadtallendorf gefordert. Bisher sieht es rund um das Herrenwaldstadion gut aus für eine Austragung der Partie und HSV-Coach Oliver Bunzenthal ist das auch ganz recht: „Wir sind bereit und haben alle Lust darauf, dass die Punktrunde wieder startet.“

 Die Hünfelder würden am liebsten dort weitermachen, wo sie vor der Winterpause aufgehört haben: „Da hat alles gut funktioniert und wir hatten immer das Gefühl, dass wir etwas holen können“, meint Bunzenthal und die Statistik gibt ihm Recht – vier der sechs Saisonsiege holte der HSV in den vergangenen sieben Spielen.

Bei der Eintracht erwartet Bunzenthal ein Duell auf Augenhöhe und will mindestens einen Punkt entführen: „Dabei wollen wir uns erst einmal auf die Grundtugenden besinnen – Engagement, Leidenschaft, taktisches Verhalten und 90 Minuten alles aus sich rauszuholen.“ Vorteil und gleichzeitig Nachteil ist es, dass sich beide Trainer bestens kennen: „Dragan Sicaja und ich telefonieren oft und geben uns Tipps. Deswegen wissen wir beide auch genau, wie der andere spielt“, meint Bunzenthal.

Auf die fünfwöchige Vorbereitung schaut der 40-Jährige positiv zurück: „Was Engagement und Trainingsbeteiligung angeht, bin ich zufrieden. Wir hatten immer mindestens 15 Spieler im Training. Wobei das Gefälle innerhalb der Mannschaft bei der Trainingsbeteiligung schon recht hoch war, da Dennis Müller, Niclas Rehm und Sebastian Gensler aus beruflichen Gründen nicht so oft trainieren konnten. Das war natürlich nicht so schön.“ Spielen können aber alle drei, nur Maurus Klüber fällt am Samstag aufgrund seiner Sprunggelenksprobleme aus.

Ob gespielt wird, entscheidet sich vielleicht schon heute, denn Klassenleiter Jürgen Radeck (Ortenberg) hat für den späten Nachmittag eine Telefonkonferenz anberaumt und schließt eine Komplettabsage nicht aus. Falls Radeck sich gegen eine Komplettabsage entscheidet, sieht es für eine Austragung auf dem Kunstrasenplatz neben dem Herrenwaldstadion gar nicht schlecht aus: „Es besteht auf jeden Fall die Möglichkeit, dass gespielt wird. Es konnte ganz normal trainiert werden – trotzdem muss natürlich noch der Freitag abgewartet werden“, erklärt Reiner Bremer, Vorsitzender der Eintracht.

Fußball

Tarek Belaarbi drängt in Startelf

Der Abwehrhüne überzeugte in den Freundschaftsspielen gegen Flieden und Bad Soden mit starker Leistung.
Fußball

Alexander Reith und Felix Beck sind angeschlagen

Die medizinische Abteilung hofft das einem Einsatz am Samstag nichts im Wege steht.
Fußball

Dennis Müller brennt auf Einsatz

Beruflich stark eingebunden und wenig Zeit fürs Training , aber Leistungsträger Dennis Müller brennt auf einen Einsatz am Samstag gegen Eintracht Stadtallendorf
Fußball

Hessenliga/Verbandsliga – Die nächste Komplettabsage droht

Ortenberg (fs) – www.osthessen-sport.de

Die Wetterprognose für diese Woche sieht nicht gut aus: Durch angekündigte Minusgrade und weitere Schneefälle droht der 22. Spieltag der Fußball-Hessenliga komplett abgesagt werden zu müssen. Klassenleiter Jürgen Radeck (Ortenberg) sieht einiges auf sich und die Vereine zukommen. In der Verbandsliga hingegen wären zwei Nachholspiele von Steinbach und Eichenzell betroffen.

„So wie es momentan aussieht, wird uns das Wetter bis zum Wochenende noch einige Probleme bereiten und wohl dazu führen, dass ich den Spieltag komplett absagen muss. Ich werde aber am Donnerstag nochmal eine Telefonkonferenz mit den Vereinen durchführen“, sagt Radeck, dem besonders die Schieflage in der Tabelle einiges Kopfzerbrechen bereitet: „Das ist ein zweischneidiges Schwert. Wenn wir es den Vereinen freistellen, fallen die Spiele bei denen aus, die sowieso schon hintendran sind.“
Sollte der Spieltag am Samstag ausfallen, gibt es übrigens schon einen Ersatztermin: „Die Vereine wissen seit der Rückrundenbesprechung, dass wir dann am 1. Mai spielen würden. Da gibt es dann auch keine Ausreden wie Maifeiern oder ähnliches, denn so langsam gehen uns wirklich die Optionen aus“, macht der Klassenleiter deutlich. Zum Problem könnte sich das besonders für den osthessischen Vertreter aus Flieden auswirken: Die Buchonia steht erst bei 18 Saisonspielen, muss noch den Hessenpokal gegen Hessen Kassel bestreiten und zudem konnte die bereits zwei Mal ausgefallene Partie gegen Eddersheim auch am vergangenen Wochenende nicht durchgezogen werden. „Den Hessenpokal habe ich da stets im Hinterkopf, aber für Flieden wird es noch eng in der Terminkiste“, befürchtet Radeck. Denn die Buchonen bestreiten bereits am Gründonnerstag das Nachholspiel gegen den FCA Darmstadt, am Ostermontag gegen Lohfelden und könnten durchaus auch noch Karsamstag im Einsatz sein, sollte sich für die Partie in Eddersheim kein anderer Termin finden.

Richtig eng werden könnte es auch für den Verbandsligisten SV Steinbach, der aktuell 17 Saisonspiele absolviert hat und am Samstag Dörnberg zum Nachholspiel empfängt. Klassenleiter Erhard Zink (Herbstein) ist da allerdings pragmatisch: „Wir warten jetzt erst mal den Donnerstag ab und dann sehen wir weiter. Die Vereine müssen sich nur bewusst sein, dass das zu Problemen führen wird, wenn sie nicht unter der Woche spielen wollen. Dann wird das Samstagsspiel auf Sonntag gezogen und das Nachholspiel auf Freitag gelegt.“

 

 

Fußball

Veranstaltungen & Turnierausrichtung

 

Auf der Tischtennis-Abteilungsversammlung wurden die folgenden Termine für die Gemeinschaftsveranstaltungen der Abteilung festgelegt:

Am 02.+03.03.2013 finden die Kreisendranglisten im Nachwuchsbereich in Hünfeld statt.
Zahlreiche Helfer werden dafür benötigt .

Tischtennis

Hessenliga 2 0 1 2 / 2 0 1 3 Restprogramm 2013

Sa. 02.03.13 Hünfelder SV – OSC Vellmar 15:00 Uhr

Sa. 09.03.13 Hünfelder SV – Vikt. Griesheim 15:00 Uhr

Sa. 16.03.13 FCA Darmstadt – Hünfelder SV 15:00 Uhr

Sa. 23.03.13 Hünfelder SV – FC Eddersheim 15.00 Uhr

Do. 28.03.13 FSV Fernwald – Hünfelder SV 19:00 Uhr

Mo. 01.04.13 Vikt.Urberach – Hünfelder SV 15:00 Uhr

Sa. 06.04.13 Wehen Wiesb. ll – Hünfelder SV 15:00 Uhr

Sa. 13.04.13 KSV Baunatal – Hünfelder SV 15:00 Uhr

Sa. 20.04.13 FSC Lohfelden – Hünfelder SV 15:00 Uhr

Sa. 27.04.13 Hünfelder SV – RW Hadamar 15:00 Uhr

Mi. 01.05 13 Eintr.Stadtallendorf – Hünfelder SV 15:00 Uhr

Sa. 04.05.13 SC Waldgirmes – Hünfelder SV 15:00 Uhr

Sa. 11.05.13 Hünfelder SV – Vikt. Urberach 15:00 Uhr

Sa. 18.05.13 RW Darmstsdt – Hünfelder SV 15:00 Uhr

Sa. 25.05.13 Hünfelder SV – Kickers Offenb.ll 15:00 Uhr

Fußball

Dennis Müller mit Trainingsrückstand

Der Mittelfeldmotor fehlt momentan wegen  starker beruflicher Belastung und hat  erheblichen Trainingsrückstand. Beim Abschlusstest gegen Bad Soden fehlte er deswegen noch.
     
Fußball

Sebastian Gensler kann heute wieder mittrainieren

Der  wichtige Verteidiger kann heute wieder mit der Mannschaft trainieren. Am Sonntag gegen die SG Bad Soden wurde er noch geschont.

Fußball