Torhüter Dennis Theisenroth wieder fit

 Nach seiner Außenbandverletzung im Knie ist der Torhüter wieder einsatzfähig.

Fußball

Testspiele – Eichenzell empfängt den HSV – „Ergebnis drittrangig“

Osthessen (fs) –www.osthessen-sport.de

Kaum sind die Kunstrasenplätze der Region wieder nutzbar, sind die hiesigen Fußballmannschaften fleißig im Einsatz: Verbandsligist Eichenzell empfängt am Samstag (12 Uhr) den Hessenligisten Hünfelder SV, die Fliedener Buchonia bekommt es zwei Stunden später zuhause mit dem Bayernligisten Großbardorf zu tun.

„Es macht doch immer Spaß, Fußball zu spielen. Wichtig ist, dass wir die Spiele jetzt auch durchziehen können. Wir wollen uns bewegen, Spielpraxis sammeln und Sicherheit am Ball gewinnen“, gibt HSV-Trainer Oliver Bunzenthal die Zielsetzung für den Testspielauftritt in Eichenzell vor. Eines soll allerdings besser werden als noch beim 3:2-Sieg gegen den SVA Bad Hersfeld am Mittwochabend: „Ich erwarte von den Spielern, dass wir nicht so leichtfertig Torchancen zulassen wie in Asbach“, so Bunzenthal, der erneut auf Maurus Klüber verzichten muss.

Eichenzells Trainer und Namensvetter Oliver Starke wiederum bezeichnet das Ergebnis im Testspiel gar als „drittrangig“: „Wichtig ist, dass sich Bewegungsabläufe und Laufwege einstudieren und wir unseren Abwehrverbund einspielen. Dort hinterlässt Neuzugang Dominik Möller in der Vorbereitung bisher einen bombastischen Eindruck, ihn müssen wir deshalb so schnell wie möglich integrieren.“ Dennoch werde sich wohl ein Klassenunterschied offenbaren, zumal am Samstag George Kitagenda, Julian Sipf (beide beruflich verhindert), Martin Kriwoschein, Johann Pfannenstiel (beide privat verhindert) sowie der erkrankten Heiko Rützel und Daniel Kratz insgesamt sechs Spieler fehlen werden. „Daniel hat wohl Pfeiffersches Drüsenfieber, allerdings im ausklingenden Stadium. Das würde auch seine Hinrunde erklären. Er kann wahrscheinlich aber in vier Wochen wieder einsteigen“, so Starke. Am Sonntag trifft Eichenzell dann auf Großenlüder: „Das wird auch kein Spiel wie jedes andere, immerhin hat Dominik die Mannschaft noch vor vier Wochen trainiert. Da ist das Ergebnis dann mindestens zweitrangig, zumal die verhinderten Spieler dann alle wieder mit dabei sind. Wir werden aber immer versuchen, in den Testspielen ans Limit zu gehen“, gibt Starke die Marschroute vor.

 

Fußball

SV A Bad Hersfeld- HSV 2:3

Testspiel – SVA Bad Hersfeld unterliegt dem Hünfelder SV knapp

Bad Hersfeld (fs) – Mit einem Tor Unterschied hat Fußball-Verbandsligist SVA Bad Hersfeld am Mittwochabend das Testspiel gegen den klassenhöheren Hünfelder SV verloren: 2:3 (0:2) hieß es am Ende aus Sicht des neuen Asbacher Trainers Ante Markesic, der mit der Entstehung der Gegentreffer haderte. Ansonsten waren er und sein Trainerkollege Oliver Bunzenthal einig, ein schönes Spiel gesehen zu haben.

„Ich bin nie zufrieden, wenn wir verlieren, aber insgesamt war es ein super Gefühl, gut mitgehalten zu haben. Ich denke, wir haben ein schönes Spiel gesehen, nur leider haben wir eigentlich fast alle Gegentore aus Standards bekommen“, bemängelt Markesic. So fiel das 0:1 beispielsweise nach einem Foulelfmeter, als SVA-Torwart Christian Panthen den Schuss von Daniel Schirmer bereits aus der Ecke geholt hatte, dieser jedoch per Nachschuss den Ball mit dem Kopf über die Linie brachte. Das 1:3 für die Hünfelder fiel gar per Eigentor nach einem kurz ausgeführten Freistoß, als der eingewechselte Julian Rohde den Ball vors Tor brachte und dieser den Weg in selbiges fand.

Markesic‘ Gegenüber Bunzenthal wiederum war vor allem mit der ersten Halbzeit zufrieden: „Die war OK, die zweite dann nicht mehr so, da haben wir nachgelassen und nicht mehr so konzentriert agiert. Die Jungs, die in der zweiten Hälfte gespielt haben, sind eventuell konditionell noch nicht so weit.“ Dementsprechend kamen die Gastgeber nach dem Seitenwechsel immer besser ins Spiel und erzielten durch Christian Dick den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer, ehe Alexander Müller drei Gegenspieler stehen ließ und mit einem trockenen Schuss ins linke Eck den Endstand herstellte.

Letztlich sei das Spielergebnis aber gerecht und gehe in Ordnung: „Wir haben hier verdient gewonnen. Wichtig war aber vor allem, dass wir nach zehn Tagen Laufen mal wieder gespielt haben“, befindet Bunzenthal nach der Partie.

SVA: Panthen (50. A. Wiegand); Ebinger (53. Stabel), Pannek, Wenig (53. Blum), Kallee, A. Müller, Hugo, Wehner, Freisinger (53. Dick), Vogt, Schuch, Wittich, Pavic, Rack, Thielmann.

Hünfeld: Ruck; Belaarbi, Gensler, Reith, Weber, Rehm, Krieger, Witzel, Schwab, Schirmer, Müller,

2.Halbzeit Theisenroth ,Trabert, Grosch, van Leeuwen, Rohde, Budenz.

Schiedsrichter: Timo Wlodarczak (Weiterode).

Tore: 0:1 Daniel Schirmer (30., Foulelfmeter), 0:2 Daniel Schirmer (38.), 1:2 Christian Dick (55.), 1:3 Eigentor (73.), 2:3 Alexander Müller (78.)
Zuschauer:
20.

 

www.osthessen-sport.de

Fußball

Hünfeld/Kirchhasel ist wieder AH-Kreismeister

kr   www.fuldaerzeitung.de

Lauterbach

Die Alten Herren der Spielgemeinschaft Hünfeld/Kirchhasel haben sich den 2012 verlorenen Titel des Hallenfußball-Kreismeisters von Lauterbach/Hünfeld wieder zurück geholt.

 Ein Jahr nach der Finalniederlage im Neunmeterschießen gegen Wölf hat sich das Aushängeschild des Kreises den Pokal mit sechs Siegen und einem Remis gesichert. Nachdem in der Vorrunde bereits beim 2:1 gegen Wölf die Revanche gelungen war, zog Hünfeld/Kirchhasel wie erwartet ins Finale ein.Das Endspiel war dann eine klare Sache: Gegen den TSV Ufhausen schossen Joachim Weber, Klaus Wagner, nochmals Joachim Weber und Christoph Ogan einen deutlichen 4:0-Sieg heraus.  Alle vier Treffer fielen nach herausragender Vorarbeit durch Klaus Krimmel. Hünfeld/Kirchhasel spielte mit Jürgen Ruschke; Klaus Wagner, Klaus Krimmel, Sven Bednarek, Joachim Weber, Mario Rohde und Christoph Ogan.

Rang drei ging diesmal an den VfL Lauterbach, der im kleinen Finale im Neunmeterschießen gegen die TSGMackenzell die Oberhand behielt.

Alles in allem war es ein recht faires Turnier, das allerdings beinahe unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand. Außer den Teams selbst waren kaum Besucher in die Lauterbacher Großsporthalle „An der Wascherde“ gekommen.
Der FSV  Schwarzbach, im Vorjahr immerhin noch Dritter, musste seine Teilnahme kurzfristig absagen, so dass es zu einer ungleichen Verteillung an Spielen kam. Während Ilbeshausen nur zwei Partien bestreiten konnte, spielten die Finalisten Hünfeld/Kirchhasel und Ufhausen gleich sieben Spiele.   

 

 

 

Fußball

Abgänge HSV II

Hünfelder SV II

Abgänge: Jan-Niklas Göllmann (Wölf), Michael Leimbach, Constantin von Garnier  s.u. (beide Ziel unbekannt)

 

Fußball

Ausrichtung der Bezirksmannschaftsmeisterschaften – eine gelungene Veranstaltung

Am 27.01.2013 richtete die Tischtennis-Abteilung des Hünfelder SV zum dritten Mal nach 2007 und 2009 die Bezirksmannschaftsmeisterschaften in den Altersklassen Ü40, Ü50, Ü60 und Ü70 aus, an denen insgesamt 13 Mannschaften aus den Tischtennis-Kreisen Fulda, Vogelsberg, Wetterau, Gießen und Main-Kinzig um die Titel kämpften.
Die Veranstaltung wurde vom Bezirksbeauftragten Günter Laub tatkräftig unterstützt und kann als ingesamt wieder sehr gelungen bezeichnet werden.
Allen Helferinnen und Helfern des Hünfelder SV für die Mithilfe herzlichen Dank!

Tischtennis

Optimale Ausbeute für Hünfelds Volleyballerinnen

Bezirksligist Hünfeld feierte mit zwei 3:0-Siegen einen optimalen Heimspieltag. Hinten von links: Trainer Uli Bönsch, Martha Wingenfeld, Theresa Krimmel, Viktoria Schwarz, Regina Schilke, Swetlana Kessler; unten von links: Regina Meier, Laura Liebeck, Elisabeth Adams, Diana Boss, Sophie-Charlotte Adams. Es fehlt: Elena Meier. Foto: B. Bug

Fuldaer Zeitung vom 29.01.2013

Bezirksliga

Einen optimalen Heimspieltag feierten die Frauen des Hünfelder SV, Dritter in der Bezirksliga/Südost, mit zwei 3:0-Siegen. Im Derby gegen das noch sieglose Schlusslicht aus Steinbach ließen die Haunestädterinnen keinerlei Zweifel aufkommen. Nach zwei souverän gewonnenen Sätzen (25:12, 25:18) schluderten sie zwar in einigen Phasen, ohne aber ihr Ziel aus den Augen zu verlieren. Gegen den auf dem Papier leicht favorisierten Zweitplatzierten aus Weiterode setzte das HSV-Team seine erfolgreiche Linie fort, führte bereits 25:18, um es dann noch einmal spannend werden zu lassen – mit beiderseitigen Satzbällen. Hünfeld behielt allerdings die Übersicht und sicherte sich mit 26:24 den vorentscheidenden Satzgewinn. Neu motiviert gaben die Gastgeberinnen noch einmal Gas und holten sich um die überragende Akteurin des Spieltages, Elena Meier, mit 25:21 und 25:16 den weiteren hochverdienten 3:0-Sieg. Hünfeld spielte mit: E. Adams, L. Adams, D. Boss, S. Kessler, Th. Krimmel, L. Liebeck, E. Meier, R. Meier, R. Schilke, V. Schwarz, M. Wingenfeld.

Volleyball

Junioren-Regionalmeisterschaften – Gruppen stehen größtenteils

Hünfeld (jg) – www.osthessen-sport.de

Auch in diesem Jahr spielen die A-, B- und C-Junioren der Fußballregion Fulda ihre Regionalmeister im Futsal aus. Die Turniere finden am 16. und 17. Februar in der Kreissporthalle Hünfeld statt. Die Gruppen stehen bereits größtenteils – nur die Teilnehmer aus dem Norden fehlen noch. Der Kreis Hersfeld-Rotenburg ermittelt seine Teilnehmer erst am Faschingssamstag.

Mit dabei sind die beiden Bestplatzierten der vier Fußballkreise. In der Favoritenrolle steckt bei den B- und C-Junioren jeweils Hessenligist Viktoria Fulda. Bei den A-Junioren war der Jugendförderverein überraschend in der Vorrunde gescheitert und wird lediglich die zweite Mannschaft ins Rennen schicken.

Die Gruppen in der Übersicht:

A-Junioren am Sonntag, den 17. Februar von 14 bis 18.30 Uhr

Gruppe A: Viktoria Fulda II, Hünfelder SV, Kressenbach, Vizemeister Hersfeld/Rotenburg

Gruppe B: Flieden, Eiterfeld, Bad Soden-Salmünster, Kreismeister Hersfeld/Rotenburg

B-Junioren am Sonntag, den 17. Februar von 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr

Gruppe A: Viktoria Fulda, Hünfelder SV II, Bad Soden-Salmünster, Vizemeister Hersfeld/Rotenburg

Gruppe B: Eitratal, Sinntal, Künzell II, Kreismeister Hersfeld/Rotenburg

C-Junioren am Samstag, den 16. Februar von 9.30 bis 13.30 Uhr

Gruppe A: Viktoria Fulda, Eitratal, Bad Soden-Salmünster, Vizemeister Hersfeld/Rotenburg

Gruppe B: Hünfelder SV, Horas, Hutten/Rückers, Kreismeister Hersfeld/Rotenburg

Fußball

Göllmann wechselt nach SV Wölf

Kreisoberliga Nord – Der SV Wölf holt Göllmann und Lang

Wölf (jg) – www.osthessen-sport.de

Zwar steht der SV Wölf mit gerade einmal neun Punkten am letzten Tabellenplatz der Kreisoberliga Nord, trotzdem ist das Saisonziel „Klassenerhalt“ noch längst nicht abgehakt.

Dass es für die Fußballer aus dem Eiterfelder Ortsteil zumindest zum Relegationsplatz langt, wurden auch noch einmal zwei Spieler verpflichtet. Aus der Hünfelder Gruppenligareserve kommt Jan-Niklas Göllmann und von Eiterfeld/Leimbach II kehrt Jannick Lang zurück.

„Wir haben ja noch nicht aufgegeben“, verdeutlicht Markus Wiegand aus dem Wölfer Führungsteam und verweist auf die Tabellensituation: „Es sind nur fünf Punkte auf den Relegationsplatz und der muss das Mindestziel sein.“ Mit Göllmann hat sich das Team von Trainer Michael Saar mit einem kopfballstarken Innenverteidiger verstärkt. Göllmann, der in der Vorrunde kaum zum Einsatz kam, hat bereits in Juniorenzeiten unter Saar in der Haunestadt gespielt. Lang kennt Wölf aus Jugendzeiten und ist im Sturm zuhause.

Fußball

Maurus Klübers Verletzung doch nicht so schlimm , wie befürchtet

Das Ergebnisse eines MRT schließt eine schwerere Verletzung aus.

Fußball

Testspiel – Hünfeld testet in Asbach – Klüber erneut verletzt

Asbach (jg) –www.osthessen-sport.de

 „Es sieht ganz gut aus: Ich denke, dass wir spielen können“, erklärt Roland Borrmann, der gleich nachschiebt: „Früher wurde der Schnee platt gewalzt und auch im Tiefschnee gespielt. Aber die Zeiten haben sich eben geändert.“ Borrmann ist Co-Trainer des Fußball-Verbandsligisten SVA Bad Hersfeld, der am Mittwochabend um 19 Uhr in Asbach den Fußball-Hessenligisten Hünfelder SV empfängt.

Beim HSV läuft die Vorbereitung mittlerweile seit gut einer Woche und Trainer Oliver Bunzenthal hat wenig Grund zu klagen: „Im läuferischen Bereich konnten wir alles machen, was wir wollten. Fußballerisch hängen wir drei, vier oder eher sogar fünf Einheiten hinterher, aber da geht es den anderen Mannschaften ja sicherlich nicht anders.“ Deswegen ist der Coach auch froh, dass jetzt das erste Testspiel kommt: „Da soll sich jeder Spieler in den Vordergrund spielen und auch wieder die nötige Sicherheit bekommen, die einfach nötig ist.“ Nicht mitspielen wird Maurus Klüber, dessen Leidenszeit kein Ende findet. Kurz vor Beginn der Vorbereitung knickte der Youngster um und wartet jetzt auf Ergebnisse eines MRT. Das „Seuchenjahr“, wie es Bunzenthal bezeichnet, scheint sich auch weiterhin fortzusetzen. Voll dabei ist hingegen wieder Simon Grosch, der seine Knieprobleme komplett auskuriert hat.

Und auch beim Gegner ist ein Spieler zurück, auf den die Asbacher lange gewartet haben: Roger Domachowski spult das volle Pensum ab und hat keinerlei Beschwerden mehr. Auch sonst schöpft der SVA aus dem Vollen: „Es sind alle fit und dabei“, weiß Borrmann.

Fußball

Hünfeld dreht Partie noch

Fuldaer Zeitung vom 28.01.2013

Rodheim/Hünfeld

Volleyball-Oberligist Hünfeld hat auch die schwere Hürde in Rodheim erfolgreich genommen. Der Spitzenreiter bezwang am Samstagabend nach einem wechselvollen Match seinen Angstgegner mit 3:2-Sätzen.

Die HSV-Formation war nicht nur wegen des unliebsamen Gegners mit einiger Skepsis in die Wetterau-Gemeinde gereist, auch die Tatsache, dass aufgrund einiger angeschlagener Spieler das wichtige Abschlusstraining am Freitagabend ausgefallen war, verbreitete nur wenig Optimismus. Und so kam es zunächst, wie es kommen musste: Hünfeld hatte Annahmeprobleme, produzierte eine Fülle von Eigenfehlern, kaum einer der Akteure konnte seine Leistung abrufen – mit der Folge des deutlichen 17:25. Im zweiten Durchgang sah es nach einer leichten Steigerung bis zur 15:14-Führung noch passabel aus, ehe erneut eine Schwäche- und Fehlerphase mit 17:25 zum 0:2-Satzrückstand führte. Überlegene Rodheimer, bis dahin sehr konstant und abgeklärt agierend, waren sich zu diesem Zeitpunkt ihres Erfolges wohl schon sicher und schalteten – wenn auch unbewusst – einen Gang zurück. Der HSV hingegen demonstrierte nun, warum  er an der Tabellenspitze der Liga steht: Er konnte den Schalter umlegen, indem er die Annahme zu festigen in der Lage war, praktizierte sein schnelles Spiel und entschärfte im Block die gegnerischen Angriffe – mit 25:12 in einer beeindruckenden Weise. In vierten Satz wurde es in der Schlussphase noch einmal spannend und umkämpft, als die gastgebende SGR sich bei 21:18 dem Sieg bedrohlich näherte. Eine starke Aufschlagsserie allerdings brachte Hünfeld wieder ins Rennen und mit 25:22 zum Satzausgleich. Was dann der heimische Tabellenführer demonstrierte, war schon beeindruckend: Block und Abwehr ließen Rodheim verzweifeln, Hünfelds starke Aktionen zwangen den Konkurrenten zu Fehlern. Am Ende stand ein furioser 15:4-Entscheidungssatz und glückliche Hünfelder – und ein frustrierter Gastgeber Rodheim.  Hünfeld spielte mit einem glänzenden Sören Waitz, Stefan Schneider, Daniel Wehner, Sebastian Tews, Torsten Sodies, Marek Liwoch, Markus Roth und Thomas Prokein, der einen starken Libero-Part spielte. bb

Volleyball

Eitratal rückt Hünfeld immer mehr auf die Pelle

kr  www.fuldaerzeitung.de

Hünfeld

Die Junioren des Hünfelder SV, der VfL Eiterfeld und die JSG Eitratal dominierten die Endrunde um die Futsal-Kreismeisterschaft von Lauterbach/Hünfeld. Der HSV siegte in zwei Altersklassen, während die Eiterfelder bei den A-Junioren den Erfolg einfuhren.

A-Junioren

Constantin Pabst entschied das Turnier mit seinem Finaltor gegen Hünfeld zugunsten von Eiterfeld. Kurios: Beide Vereine hatten im Gruppenspiel den Wettbewerb bereits eröffnet. Hier hatte Hünfeld beim 4:1 klar die Nase vorne. Im Endspiel kam es dann zur überraschenden Revanche.

Eiterfeld, trainiert von Albrecht Bock, spielte mit Konstantin Fey; Markus Dehl, Mario Ziegler, Tobias Nenstiel, Constantin Pabst, Rico Bock, und Jonathan Wiegand.

Coach Andreas Kruse bot für Hünfeld Nicolai Hessberger; Andre Bug, Yannik Becker, Musamel Walizada, Jonas Melzer, Johannes Ziegler, Christopher Gürtler, Fabio Steube, Timo Weber und Niklas Wahl auf.

B-Junioren

Bei den B-Junioren hatte Hünfeld die zweite Mannschaft aus dem älteren und die erste aus dem jüngeren Jahrgang bestückt. Entsprechend war Hünfeld II stärker besetzt und holte sich den Titel. Nachdem Loris Isberner und Andre Steube die beiden Tore zum 2:0-Halbfinalsieg über Lauterbach erzielt hatten, war Endspielgegner Eitratal in seinem Halbfinale gegen Vogelsberg fast schon raus.

Zwei Minuten vor Ende machte Vogelsberg die Führung, 60 Sekunden vor Schluss glich Cornelius Hohmann erst aus, ehe er 18 Sekunden vor Ende mit seinem 2:1 zum Matchwinner wurde. Im Finale trafen erneut Krieg und Steube zum 2:0 für Hünfelds Zweite, ehe Jannick Rumpeltes das 2:1-Endergebnis markierte.

„Für uns hat alles gepasst: Wir sind für die Regionalmeisterschaft qualifiziert, und da bekommen wir es mit lauter guten Gegnern zu tun. Das alleine ist Erfolg genug“, freute sich Eitratals Trainer Reinhold Knoth.

Hünfeld II setzte Lukas Jahn; Marcel Baschisada, Lennart Busse, Thomas Giemulla, Cornelious Krieg, Moritz Zentgraf, Brian Ziegler, Loris Isberner und Andre Steube ein.

Eitratal stellte Konstantin Fey; Julius Feuerstein, Malte Löbel, Alexander Hodes, Bastian Wiegand, Korbinian Abel, Felix Fey, Janik Rumpeltes, Cornelius Hohmann und Dennis Mehler auf.

C-Junioren

Hier ging der Titel an Hünfeld I. Im Endspiel traf die Mannschaft von Rainer Peter auf Eitratal und behielt dabei nach Toren von Sebastian Göller, Aaron Gadermann und Jan-Luca Göbel mit 3:0 die Oberhand. Rang drei ging an die zweite Mannschaft der Hünfelder, die im kleinen Finale dank der Treffer von Zaryoh Younes und Abdullah Edrees beim 2:0 die Oberhand gegen Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach behielt.

HSV-Coach Rainer Peter: „Wenn man Erster und Dritter wird, kann man nicht enttäuscht sein. Aber die Leistungen und das ganze Niveau waren phasenweise grottenschlecht. Trotzdem haben wir das irgendwie hingebügelt. Am Ende ist Fußball halt doch wieder ein Ergebnissport“ , so sein Resümee. Dennoch ist Peter auch stolz: „Wir haben mit diesem Jahrgang jetzt zum dritten Mal in Folge die Kreismeisterschaft gewonnen.“

Hünfeld I spielte mit Yannick Peter; Sebastian Körner, Hagir Hassan, Philipp Fischer, Jan-Luca Göbel, Timon Falkenhan und Aaron Gadermann.

„Vize“ JSG Eitratal bleibt nach einem prima Turnier als Zweiter immerhin der Trost, dass man nun ebenfalls wie Hünfeld I an der Regionalmeisterschaft teilnehmen wird. Ärgern dürfte man sich eher darüber, dass der Sieg über Hünfeld I in der Vorrunde und nicht im Endspiel gelang. Im ersten Duell hatte Eitratal beim 4:1 klar die Nase vorne.

Eitratal setzte Jan-Niklas Landsiedel, Lukas Henkel; Andreas Gutberlet, Lukas Gemming, Maurice Scheich, Silas Bott, Jörn Löbel, Noah Quanz und Dominik Hanslik ein.

Fußball

Oberliga – Hünfeld untermauert Titelambitionen – Fünfsatzsieg

Rodheim (jg) –

ww.osthessen-sport.de

 „Die Klasse halten“, so lautete das Motto bei Volleyball-Oberligist Hünfeld vor der Saison. Die Ziele müssen revidiert werden, denn vier Spieltage vor Schluss hat der HSV durch einen 3:2 (17:25, 17:25, 25:12, 25:22, 15:4)-Sieg bei Rodheim II seine Titelambitionen eindrucksvoll untermauert.

Der Start in das Spiel war mehr als bescheiden für die Haunestädter, denn in den ersten beiden Sätzen hatten sie dem Gastgeber nichts entgegenzusetzen und alles deutete auf eine glatte Niederlage hin. Doch plötzlich erwachte das Team aus der kollektiven Tiefschlafphase und arbeitete sich in das Spiel zurück. Zwar war es auch ab Satz drei noch keine spielerische Offenbarung der Osthessen, doch der immense Kampfgeist zahlte sich aus und so konnte der entscheidende Tie-Break erzwungen werden. Und in dem wurde Rodheim von Hünfeld geradezu überrollt und vorgeführt – gerade einmal vier Punkte machten die Gastgeber.

Hünfeld: Liwoch, Prokein, Roth, Schneider, Sodies, Tews, Waitz, Wehner.

 

Volleyball

Hünfelder SV im Kreis die Nr. 1

  Alte  Herren HSV / Kirchhasel  Kreismeister 2013
  I-Mannschaft Kreismeister

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

          A-jugend   Vize- Kreismeister

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
             B-jugend   Kreismeister

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
                 C-Jugend Kreismeister

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

      
Fußball

C-Jugend Futsal

Fußball

A-Junioren holen die Vize-Hallenkreismeisterschaft

Nach überlegen geführtem Finale  , mit besten Torchancen wurde die Hünfelder A-Jugend Vize Meister .

 

Fußball

Alte Herren-SG Hünfeld/Kirchhasel werden Kreismeister 2013

AH-Hallenkreismeisterschaften in Lauterbach

Lauterbach (tg) – www.osthessen-sport.de

Die Alt-Herren-Fußballer der SG Hünfeld/Kirchhasel haben sich bei den Hallenkreismeisterschaften in Lauterbach den Titel gesichert. Die Spielgemeinschaft setzte sich im Finale deutlich mit 4:0 gegen Ufhausen durch.

In der Gruppenphase gewannen die Hünfelder alle vier Spiele und erzielten dabei 13 Tore. In der Zwischenrunde war es da schon umkämpfter. Nach einem 1:1-Unentschieden gegen Eiterfeld/Leimbach bezwangen sie Mackenzell mit 2:1. Im Endspiel folgte dann der Sieg gegen den TSV Ufhausen, gegen den Hünfeld/Kirchhasel auch schon in der Gruppenphase gewonnen hatte.

 

Die Ergebnisse:

Gr.2 SV Burghaun – SG Roßkuppe 1:5

Gr.2 SG Engelrod/Frischborn – SG Eiterfeld/Leimbach 0:3

Gr.2 SG Roßkuppe – SG Engelrod/Frischborn 4:1

Gr.2 SG Eiterfeld/Leimbach – SV Burghaun 1:0

Gr.2 SV Burghaun – SG Engelrod/Frischborn 3:1

Gr.2 SG Roßkuppe – SG Eiterfeld/Leimbach 3:2

Gr.3 VFL Lauterbach – TSG Mackenzell 2:2

Gr.3 TSG Mackenzell – TSV Ilbeshausen 2:0

Gr.3 TSV Ilbeshausen – VFL Lauterbach 4:5

Gr.1 SV Wölf – SC Rasdorf 1:0

Gr.1 FSG Kiebitzgr./Rothenk. – SG Hünfeld/Kirchhasel 0:4

Gr.1 SC Rasdorf – TSV Ufhausen 0:0

Gr.1 FSG Kiebitzgr./Rothenk. – SV Wölf 3:2

Gr.1 SG Hünfeld/Kirchhasel – TSV Ufhausen 3:1

Gr.1 FSG Kiebitzgr./Rothenk. – SC Rasdorf 1:2

Gr.1 SV Wölf – TSV Ufhausen 1:1

Gr.1 SG Hünfeld/Kirchhasel – SC Rasdorf 4:2

Gr.1 FSG Kiebitzgr./Rothenk. – TSV Ufhausen 0:2

Gr.1 SG Hünfeld/Kirchhasel – SV Wölf 2:1

 

Gruppe 1

1. SG Hünfeld/Kirchhasel13:412
2. TSV Ufhausen4:45
3. SV Wölf5:64
4. SC Rasdorf4:64
5. SG Kiebitzgrund/Roth.4:103

 

Gruppe 2

1. SG Roßkuppe12:49
2. SG Eiterfeld/Leimbach6:36
3. SV Burghaun4:73
4. SG Engelrod / Frischborn2:100

 

Gruppe 3

1. VfL Lauterbach8:64
2. TSG Mackenzell4:24
3. FSV Schwarzbach0:00
4. TSV Ilbeshausen4:80

 

 

Zwischenrunde:

Hünfeld/Kirchhasel – Eiterfeld 1:1

Roßkuppe – Lauterbach 1:2

Mackenzell – Hünfeld/Kirchhasel 1:2

Ufhausen – Roßkuppe 2:1

Eiterfeld/Leimbach – Mackenzell 1:4

Lauterbach – Ufhausen 4:6 (3:3) nach Neunmeterschießen

 

Gruppe 1:

1. Hünfeld/Kirchhasel3:24
2. Mackenzell5:33
3. Eiterfeld/Leimbach2:51

 

Gruppe 2:

1. Ufhausen8:56
2. Lauterbach6:73
3 .Roßkuppe2:40

 

Spiel um Platz drei:

Mackenzell – Lauterbach 4:5 (0:0) nach Neunmeterschießen

 

Finale:

Hünfeld/Kirchhasel – Ufhausen 4:0

Tore: 1:0 Joachim Weber, 2:0 Klaus Wagner, 3:0 Joachim Weber, 4:0 Christoph Ogan.

 

Fußball

Dr. Medler vollendete das 89-ste Lebensjahr herzlichen Glückwunsch

 Seit 71 Jahren Mitglied  und lange Jahre Sportarzt beim  HSV .
Er verfolgt noch regelmäßig die Hessenligaspiele auf der Rhönkampfbahn.

 

 

 

 

 

 

unten erster von rechts

Fußball

C-Junioren Kreismeisterschaft

JSG Eitratal – Pfordt 2:0

Hünfeld – Steinbach 2:1

Hünfeld II – Nüsttal/Hofbieber/D. 0:1

JSG Vogelsberg – JSG Wartenberg 1:1

JSG Eitratal – Hünfeld 4:1

Pfordt – Steinbach 1:7

Hünfeld II – JSG Vogelsberg 1:0

Nüsttal/Hofbieber/D. – JSG Wartenberg II 4:1

Pfordt – Hünfeld 0:4

Steinbach – JSG Eitratal 2:2

Nüsttal/Hofbieber/D. – JSG Vogelsberg 2:0

JSG Wartenberg II – Hünfeld II 0:1

 

Tabelle Gruppe A

 MannschaftTorePunkte
1.JSG Eitratal8:37
2.Hünfeld7:56
3.Steinbach10:54
4.Pfordt1:130

 

Tabelle Gruppe B

 MannschaftTorePunkte
1.Nüsttal/Hofbieber7:19
2.Hünfeld II2:16
3.JSG Vogelsberg1:41
4.JSG Wartenberg II2:61

 

Halbfinale:

Eitratal – Hünfeld II 5:3 (1:1) nach Sechsmeterschießen

Nüsttal/Hofbieber – Hünfeld I 1:2

 

Spiel um Platz drei:

Nüsttal/Hofbieber – Hünfeld II 0:2

 

Finale:

Eitratal – Hünfeld I 0:3

 

Fußball

A-Junioren Kreismeisterschaft

Hünfeld – Eiterfeld 4:1

Hofbieber/Nüsttal III – Steinbach II 1:2

Hofbieber/Nüsttal II – Hofbieber/Nüsttal 0:5

Eiterfeld II – JSG Schlitzerland 1:1

Hünfeld – Hofbieber/Nüsttal III 1:0

Eiterfeld – Steinbach II 2:1

Hofbieber/Nüsttal II – Eiterfeld II 1:4

Hofbieber/Nüsttal – JSG Schlitzerland 3:0

Eiterfeld – Hofbieber/Nüsttal III 1:0

Steinbach II – Hünfeld 1:2

Hofbieber/Nüsttal – Eiterfeld II 2:1

JSG Schlitzerland – Hofbieber/Nüsttal II 2:1

 

Tabelle Gruppe A                                                         

 MannschaftTorePunkte
1.Hünfeld7:29
2.Eiterfeld4:56
3.Steinbach II4:53
4.Hofbieber/Nüsttal III1:40

 

Tabelle Gruppe B

 MannschaftTorePunkte
1.Hofbieber/Nüsttal II10:19
2.Eiterfeld II6:44
3.JSG Schlitzerland3:54
4.Hofbieber/Nüsttal2:110

 

Halbfinale:

Hofbieber/Nüsttal II – Eiterfeld 0:1

Hünfeld – Eiterfeld II 2:0

 

Spiel um Platz 3:

Eiterfeld II – Hofbieber/Nüsttal II 1:2

 

Endspiel:

Eiterfeld – Hünfeld 1:0

 

Fußball

Ergebnisse B-Junioren

B-Junioren

Hünfeld II – Nüsttal II 3:3

JSG Vogelsberg – JFV Burghaun 1:1

Steinbach – Lauterbach 0:0

Eitratal – Hünfeld 1:0

Hünfeld II – JSG Vogelsberg 2:0

Nüsttal II – JFV Burghaun 2:2

Steinbach – JSG Eitratal 0:2

Lauterbach – Hünfeld 1:0

Nüsttal II – JSG Vogelsberg 0:2

JFV Burghaun – Hünfeld II 2:4

Lauterbach – JSG Eitratal 1:1

Hünfeld – Steinbach 1:5

 

Tabelle Gruppe A                                                         

 MannschaftTorePunkte
1.Hünfeld II9:57
2.Vogelsberg3:34
3.Burghaun5:72
4.Nüsttal5:72

 

Tabelle Gruppe B

 MannschaftTorePunkte
1.Eitratal4:17
2.Lauterbach2:13
3.Steinbach5:31
4.Hünfeld II1:70

           

Halbfinale:

Hünfeld II – Lauterbach 2:0

Eitratal – Vogelsberg 2:1

 

Spiel um Platz 3:

Lauterbach – Vogelsberg 4:2 (0:0) nach Sechsmeterschießen

 

Finale:

Hünfeld II – Eitratal 2:1

 

 

Fußball

B-Junioren holen die Hallenkreismeisterschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fußball