Die Elf von Trainer Thomas Brendel übernahm von Anfang an das Kommando und drückte den Verbandsligisten tief in die eigene Hälfte. Folgerichtig fiel in der 17. Minute dann die überfällige Führung. Borussen-Probespieler Marvin Akkus-Rodriguez erlief einen zu kurz geratenen Rückpass und schob frei vor HSV-Keeper Christian Ruck ein. Ansonsten hatten die Borussen die totale Kontrolle, spielten es aber zu selten sauber zu Ende und ließen gerade im letzten Drittel ein wenig die Zielstrebigkeit vermissen. Auffällig waren dabei gerade Leon Pomnitz und Neuzugang Denis Mangafic (Preußen Münster), der mit Spielwitz und technischer Beschlagenheit zu überzeugen wusste. Aus dem Nichts fiel dann der 1:1-Ausgleichstreffer, weil sich Markus Gröger einen folgenschweren Fehlpass erlaubte und Kevin Krieger eiskalt vor Tobias Wolf blieb (39.). Die Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten, Younes Bahssou staubte ab und netzte zum 2:1 ein (44.). Als alles auf einen hochverdienten Sieg der Borussia hindeutete, leistete sich Daniel Kornagel einen kapitalen Bock im Aufbauspiel und spielte Marek Weber den Ball in die Füße, der den 2:2-Endstand markierte (45.).
Tore: 1:0 Marvin Akkus-Rodriguez (17.), 1:1 Kevin Krieger (39.), 2:1 Younes Bahssou (44.), 2:2 Marek Weber (45.).

Fulda-2017-L 1